starke Links zum Thema 2012
Regina F. Rau

em Português in english en français en español en italiano , Türk Chinese w je;zyku polskim ?? ??????? ????? in het Nederlands

Ausserirdische waren schon früher auf der Erde

 

Die Erde kann die Qualen nicht länger erleiden.
Den Menschen, welche bereit sind, ein friedvolles, gewaltloses,
mitfühlendes Leben zu leben - steht die Invasion bevor
über Elisabeth Klarer

Elizabeth Klarer
Live speech of her UFO-experiences

Unter den in den Interviews deutlich gemachten Punkten wird klar - dass das viele Gelächter um 2012 (weil angeblich nichts passierte) wie wichtig es ist, dass wir uns als gesamte Menschheit - und auch jeder für sich- besinnen!
Das, was wir z.B. bei Part 6/6 hören - sollte höchst nachdenklich stimmen - und zu einer Umkehr höchst dringend aufrufen! Denn wir werden HIER auf der ERDE nicht weiter existieren. Wir werden aber genau dorthin gehen ... oder anders gesagt: "in den Himmel", den wir uns selbst bereitet haben!

Datum der Veröffentlichung des Vortrags bei youtube:
Date of publication of the interviews at youtube:
22.08.2012

Part 1/9
 
 
Part 2/9
Sight of the spaceship
 
 
Part 3/9
The spaceship comes back - first meeting with the man from outer earth
 
 
Part 4/9
Der Unterschied zwischen KREATION und KONSTRUKTION
Mutter Erde ist eine Kreation - die Atombombe ist eine Konstruktion.
Mutter Erde wurde direkt aus purer Lichtenergie in Substanz kreiert. Die Atombombe ist genau das Gegenteil davon. Sie ist eine Konstruktion von Substanz in Energie. Dies ist der zerstörerische Weg, Dinge zu tun. "Sie" kreieren aus purer Licht-Energie - welches die elektromagnetische Wellenlänge im gesamten Universum ist, in welchem wir leben! Und wir leben in unterschiedlichen Frequenzen darin.

The difference between "CREATION" and the "CONSTRUCTION" of mankind
Mother Earth is a creation - the atombomb is a construction
Mother Earth is created from pure light energy into substance - the atombomb is right the opposite: a construction from substance to energy. This is the destructive way of doing things. They create from pure light energy - which is the electromagnetic wave length of the entire universe in which we live ! And we live in different freqenties in this.
 
 
Part 5/9
Die Erde kann nicht mehr ertragen - nicht länger. Die Zerstörung ist schon zu weit fortgeschritten.
The Earth can not sustain at all - not much longer. The desctruction has gone too far
The Earth needs the help from outside.
 
 
Part 6/9

Aber nicht nur deshalb, sondern auch wegen der extremen Manipulation
der Wetterzustände (etc.)... auch Mars war einst ein wunderschöner Planet mit seinen Polkappen...

... Russland - im Baikonur Spacecenter hatten sie eine riesige scharfe Rakete (bereit zu explodieren) an der Rampe (?) - mit einer militärischen Traglast. Und diese militärische Traglast war eine H-Bombe, die in den Orbit um die Erde geschickt werden sollte! Als eines morgens zwei Sternenschiffe geräuschlos zur Basis hereinkamen und dort herumkreisten - ja es ist wahr, es geschah wirklich, alles was ich euch erzähle geschieht und geschah wirklich! - Diese zwei Sternenschiffe positionierten sich um die Basis. Und eines der beiden kreiste um die Rakete an der Rampe - und die gesamte Rampe brach mit samt der Rakete zusammen. Die Sternenschiffe benutzten einfach nur Magnetismus, um all die Schrauben und Haltebolzen aus der Rampe zu ziehen.
Und das andere Sternenschiff begab sich zu den Administrations-Gebäuden, wo all die hochsensitiven Elektronischen Einrichtungen standen. Und alle Löcher, Öffnungen und Fenster des Gebäudes waren ein einziger Lichtstrahl und
das ganze Equipment wurde komplett null und nichtig gemacht. Und bevor auch nur jemand von seinem Stuhl hätte aufstehen können, verschwanden die beiden Sternenschiffe in den Himmel.

But not only because of this - but also because of the extreme manipulation (of weather, etc.) ... Mars was also a beautiful planet with it's polar caps....

In Russia Baikonur Spacecenter they had a huge rocket in the gentry (?), ready to explode - with a military payload - and this military payload was an H-Bomb! to go into Orbit around the Earth! When one morning quietly two starships came in and circled round the base - now this is real, it really happened - everything I tell you really happens and happened. These two starships quietly settled round the base. The one starship circled around the gentry - and the whole gentry collapsed with the rocket. The starships simply used magnetism, to pull all the "nuts and bolts" out of the gentry. Then the other starship went to the administration buildings, where all the very highly sensitive electronic equipment was host. And simply punch and holes and all the windows was a lightray.
And so this equipment was completely nullified, before even anyone could get out of their chair, the two starships disappeared into the sky.
 
 
Part 7/9
---
 
 
Part 8/9
---
 
 
Part 9/9
---
 

Elizabeth Klarer (1910 - Februar 1994) war eine Südafrikanerin, die zwischen 1954 und 1963 Kontakt mit Außerirdischen hatte. Sie war eine der ersten Frauen, die eine sexuelle Beziehung mit einem Außerirdischen hatte..

Biografie
Sie wurde in Mooi River, Natal geboren. Sie studierte Meteorologie und Musik in England und lernte ein Kleinflugzeug zu fliegen. Nach der Lektüre von George Adamski "Fliegende Untertassen landen" (1953) und "im Inneren eines Raumschiffs"(1955), erinnerte sich Klarer, dass sie in ihrer Kindheit gelegentlich telepatische Nachrichten von einem freundlichen Außerirdischen namens Akon empfangen hatte. Akon stand vermutlich in keiner Verbindung mit dem Venusianischen Raum-Freund Orthon von George Adamski. Elisabeth Klarer war in der Lage, am 17. Juli 1955 Fotos von dem Raumschiff in den Drakensbergen zu machen. Dies war ein ähnliches Treffen, wie es von George Adamski mit Orthon 1952 gemacht worden war.

Klarer gelang es am 7. April 1956, Akon und sein Begleitschiff zu einer aktuellen Landung auf das Cathkin Gipfelplateau 29 ° 04'29 "S 29 ° 21'04" E, herabzurufen, wo es auch zu einem späteren Kontakt kam. Sie wurde bis zum Mutterschiff hinaufgebracht, das im Orbit der Erde stationiert war und - nun weicht die Geschichte etwas vom Kontakt-Standard um 1950 ab - wurde 1957 vermutlich zu Akon's Heimatplanet Meton - aus dem Orbit des nahen multiplen Sternen-Systems Alpha Centauri gebracht, wo sie und Akon intim wurden. Sie bekam ein Baby und gebar ein männliches Kind. Ihr Sohn Ayling blieb auf Meton, um dort eine ausgebildet zu werden, während Elisabeth Klarer nach Hause auf die Erde gebracht wurde.

Der gesamte Prozess, Reise, Zeugung des Kindes, Schwangerschaft, Geburt und Rückfahrt benötigten weniger als vier Monate (dort gilt vermutlich eine andere Zeitrechnung). Klarer nahm sich viel mehr Zeit bevor sie ihr Buch "Jenseits der Lichtschranke (1980) über ihre außerirdischen Abenteuer veröffentlichte. Auf seiner Welt-Vortragsreise in den späten 1950er Jahren, machte George Adamski auch Stop in Südafrika und besuchte Klarer zu einem Plausch über ihre Vielzahl von Erfahrungen mit den freundlichen, klugen "Raum-Brüdern" Bis zu diesem Zeitpunkt war Klarer nicht die einzige Adamski Anhängerin, die beanspruchte, eine Raum-Mutterschaft erlebt zu haben. weil im Jahr 1957 über die britische Hausfrau Cynthia Appleton enthüllt wurde, dass einer der stattlichen blonden Venusianischen Raumbrüder von George Adamski sie verführt hatte und sie schwanger geworden sei. Der daraus entsprungene Sohn Matthew war bisher nicht für eine Stellungnahme verfügbar. Elizabeth Klarer starb im Jahr 1994 in Südafrika.

English - Elizabeth Klarer (1910 - February, 1994) was a South African who claimed to have been contacted by extraterrestrials between 1954 and 1963. She was one of the first women to claim a sexual relationship with an extraterrestrial. See her book: "Beyond The Light Barrier"

Biography
She was born in Mooi River, Natal. She studied meteorology and music in England, and learned to fly light aircraft. After reading George Adamski's Flying Saucers Have Landed (1953) and Inside the Space Ships (1955), Klarer recalled that she had been receiving occasional telepathic messages from a friendly space alien named Akon since childhood. Akon was presumably unrelated to Adamski's Venusian space friend Orthon. She was able to take photos of the ship from the Drakensberg Mountains on July 17, 1955. This was a similar arrangement to that made by Adamski with Orthon in 1952.

The Cathkin Peak plateau 29°04'29?S 29°21'04?E, where a subsequent contact would have occurred
Klarer managed to call down Akon and his scout ship on April 7, 1956, for an actual landing. She was carried up to the mother ship in earth orbit, and --- now the story becomes somewhat different from the mid-1950s contactee standard --- was eventually transported in 1957 to Akon's home planet, Meton, orbiting in the nearby multiple-star system Alpha Centauri, where she and Akon had sex, she became pregnant, and eventually delivered a male child.[2] Her son, Ayling, stayed behind on Meton to be educated, while Klarer came home.

The whole process, trip, lovemaking, pregnancy, delivery and return trip, supposedly required less than four months. Klarer took far more time before publishing a book, Beyond the Light Barrier (1980),[5] about her extraterrestrial adventures. On his world lecture tour in the late 1950s, George Adamski made a point of visiting South Africa and looking up Klarer for a chat on their variety of experiences with the friendly, wise "Space Brothers." By that time, Klarer was not the only Adamski follower to experience claimed space-motherhood, because in 1957 British housewife Cynthia Appleton was revealing that one of Adamski's handsome blond Venusian Space Brothers had seduced her and gotten her pregnant.[7] The resulting son, Matthew, has not been available for comment to date. Elizabeth Klarer died in 1994 in South Africa.