Zivilisationskost kost ist tot - und macht uns tot

Natürliche Kost ist vital und macht vital

em Português in english en français en español en italiano , Türk Chinese w je;zyku polskim ?? ??????? ????? in het Nederlands
© Regina F. Rau




INDUSTRIEKOST IST TOT

ZIVILISATIONSKOST MACHT KRANK UND TOT

Inhaltsverzeichnis

NATÜRLICH BELASSENE FRÜCHTE und GEMÜSE
ZIVILISATIONSKOST ist TOT
wie ZIVILISATIONSKOST uns tötet
NOT-HILFSMITTEL Stoffe für den Körper, die in Wechselwirkung mit der Schlechtkost stehen
INDUSTRIALISIERTE ROHSTOFFE - AUFKLÄRUNG
oo Industriezucker
oo Aspartam: Zuckerersatz
oo oo Wirkung von Aspartam auf den Körper
  Xylit (Xylitol) - auch Birkenzucker genannt
oo Fluor - Natriumfluorid - (z.B. in der Zahnpasta, im Trinkwasser, Kochsalz…)
oo Fluor ist ein Abfallprodukt der Metall verarbeitenden Industrie
Fluor - wie aus einem Gift ein Medikament wurde
Keine Fluorhaltigen Stoffe zu sich nehmen!
Was ist die Wirkung von Fluorid im Körper?
o
  Die JOD-Lüge
  KOCHSALZ ist TOT
    Der Körper ergänzt die die fehlenden Stoffe aus seinen eigenen Ressourcen
Sole aus kristallinem Salz ist der größte Feind der Kosmetikindustrie
  WEISSES MEHL / AUSZUGSMEHL = Klebstoff
  Gliadorphine - Morphine aus dem Weizen
DAS THEMA FLEISCH
was das Essen von Fleisch in Wahrheit bedeutet !

Fleisch ist kein Lebensmittel
weitere Augen öffnende Filme:
"
Gabel statt Skalpell"
"Akte Fleisch"
"Du bist, was du isst"
"
Die China Study - missbraucht für vegane Zwecke - und anderer Mist!"
"Wollt ihr nicht leben?"
siehe zum Thema auch Zwangs-Sexualisierung - die Sklaverei der "Neuen Weltordnung"
 

Schweinefleisch ist während & nach einer wirkungsvollen Therapie absolut verboten
Hohe Verwesungsrate
Sehr hoher Fettgehalt - Fett wird in menschliche Blutzellen eingelagert
Aufquellen des Bindegewebes
Tiere essen ist schädlich Warum ist der Verzehr von Tieren für uns Menschen so schädlich?

Versteckte Tierische "Produkte" z.B. Gelatine im Saft - Schweineborsten im Brot

   
    KRANKHEITEN, die durch den Verzehr von Tieren (Fleisch) entstehen
    Aktuelles aus den Medien und Verlinkungen zum Thema Fleisch und Milch macht krank...
und treibt uns Menschen global in einen nahezu irreparablen GEOZID
  Vegane Ernährung rettete 2004 das Leben des Präsidenten Bill Clinton
TZ - Der Fleisch-Atlas
Böll Stiftung und BUND fordern Kehrtwende in der Agrarpolitik
Die Milchlüge - NDR Fernsehen
Milch macht krank - RTL - Welt der Wunder
Fleischessen macht krank
Weitere Artikel zum Thema - von Regina Rau - Weckruf der Erde
    Keime im Biofleisch )*
    oo Verkürztes Leben - regelmäßiger Verzehr von rotem Fleisch = kürzere Lebensdauer )*
Gefährliche Keime - Tierschützer finden gefährliche Keime im Hähnchenfleisch )*
Verzehr von rotem Fleisch und Krebs
Blasenkrebs - Rotes Fleisch erhöht Risiko
Kolorektales Karzinom und Fleischverzehr
Nierenzellkarzinom und rotes Fleisch
Pankreaskarzinom und Fleischkonsum
Knochenerkrankungen - Knochenstatus bei Veganern
Rheumatische Erkrankungen
Tumorerkrankungen
Hypercholesterinämie
Diabetes mellitus
Eisen und oxidativer Stress
Psyche, Depressionen & Cortisolspiegel - Fleisch-Verzicht verbessert die Stimmung
Schnupfen und Nebenhöhlenentzündung
Entzündungsmarker - durch Fleischverzehr beeinflusst
Blutdruckwerte verbessert - bei Veganer Ernährung
  Kann mich gezüchtetes Labor-Fleisch gesund nähren?
  SOJA - FLEISCHERSATZ - Gift für den Körper, Raubbau an der Erde!
 
DIE WAHRHEIT
ÜBER MILCH UND KÄSE
  Eiter in der Milch
Das Milcheiweiß Kasein - ein Kleber aus Milch
Casomorphin (das Morphium aus Milch)
Das Calcium-Märchen
    Arteriosklerose
Arthritis, Migräne, Herz-Kreislauf-Erkrankungen
Höhere Gefahr von Eierstock- Brust - Prostatakrebs
Autismus und Schizophrenie
  Das Märchen von den leckeren Eiern
 
KNOBLAUCH, LAUCHGEWÄCHSE, ZWIEBELN - giftige Liliengewächse
 
NATÜRLICHE STOFFE
  Natürliche Süsse
    Früchte, Fruchtzucker
Stevia
- sehr stark süßende Pflanzenblätter
brauner Zucker - aus Zuckerrüben oder Zuckerrohr
Jaggery - Vollzucker aus dem Saft von Zuckerrohr o. Kokosnussmilch
Xylit (Xylitol) - auch Birkenzucker genannt (grenzwertig)
  Natürliches Salz
    Halit - Kristallsalz - kristallines Steinsalz
  Die Sole - Symbiose der Lebendigkeit
    Zubereitung einer Kristallsalzsole
      Sole für einen ausgeglichenen Säure-Basen-Haushalt
Entschlackung … Verkalkungen lösen, Schwermetalle ausleiten
Bei starker Verschlackung kann es zu einer Erstverschlimmerung kommen
Heilwirkung von Sole - in Wasser aufgelöstem Kristallsalz
Hauterkrankungen wie Neurodermitis, Akne oder Psoriasis
Rheuma- & Gelenk-Erkrankungen wie Gicht, Arthritis, Arthrose
Nieren- bzw. Gallensteine
Sole für Mund- und Zahnhygiene
    Sole-Trinkkur
      Solebad
Sole-Einreibungen
Sole-Umschläge
Offene Wunden
Prellungen, Verstauchungen oder Schwellungen / Insektenstiche
       
UMSTELLUNG AUF VEGANe Kost mit viel Frischeanteil
      Morgens: vor dem Frühstück: Sole (1/2 Liter Wasser 1/2 Teelöffel Sole oder 1/2 TL Natron)
Frühstück Früchte
Mittags: Salat mit Kräutern
Blattsalate: Stangensellerie, Tomaten, Paprika,
Grüne Salate können gemischt werden
Mit Salat-Gemüsen: Brokkoli, Blumenkohl, Möhren, Sellerie, Rote Beete, Kohlrabi,
Mit Kräutern: Thymian, Oregano, Petersilie, Dill, Koriander, Rosmarin,
Mit Gewürzen: Gelbwurz, Muskat, Chillie, Kümmel, schwarzer Sesam, Knoblauch,
Mit Öl - NUR natives = kaltgepresstes Öl, am besten Rohkostqualität verwenden!:
Olivenöl, Distelöl, Sonnenblumenöl, Leinöl! Kokosöl! Maisöl,
Abends: Salat oder Übergangskost (leichte gekochte vegane Kost)
Salat-Anteil gegenüber dem Essen mindestens 40% !! oder mehr
Entweder Salate (kann auch gemischter Gemüse-Salat sein, ohne Blattsalat)
Oder Salate mit Übergangskost - gemischt
Übergangskost - oder Suppen
weiterführende Infos und jede Menge tolle Rezepte findest du links
im Hauptmenü der Homepage im grünen Bereich !
Weitere Themen, mit welchen du dich dringend befassen solltest,
sofern dir deine und die Zukunft deiner Kinder etwas bedeutet
  OO Permanent-Medikamente -Implantate
  OO Impfungen
  OO Chemtrails
  OO Haarp
  OO Nano-Chips
    RFID-Implantate erzeugen Krebs - siehe auch die Sklaverei einer "Neuen Weltordnung"
  OO PLASTIK-IKontinent im OZEAN
Unser Plastik - tötet die Ozeane
nicht nur der Müll - auch die Hormone u.a. Stoffe im Plastik
  siehe zu diesen Themen auch sehr interessante und informative Videolinks
auf der Themenseite 2012. Oder du gibst im Suchfeld - hier links im Homepage-Menü ganz oben - das entsprechende Stichwort ein.
   
Die Filme: "Gabel statt Skalpell" und "Akte Fleisch" und andere!
 
Video Campbell Colin - China Study - Vegan leben - 46:54 Min
(von 1:32 Std.
des Originalfilms "Gabel statt Skalpell") falls der Link nicht funktionieren sollte, kopiert diesen bitte selbst in den Browser. https://www.youtube.com/watch?v=zHyo9ozvOZ0 - Falls der Link gelöscht sein sollte, sucht bei youtube selbst nach dem Film, er wird immer wieder neu eingestellt. Für 17 € könnt ihr ihn bei Amazon oder ebay bekommen.
Film-Auszüge von Gabel statt Skalpell Teil 2 - 4:10 Min - Teil 3 - 3:48 Min -
Unbedingt ansehen !!!
Ab dem 28. September 2012 gibt es den neuen Dokumentarfilm „Gabel statt Skalpell", der in den USA bereits für Aufruhr gesorgt hat, auf DVD. Regisseur Roger Ebert interviewte dafür Mediziner und Ernährungsfachleute, Sportler, Feuerwehrmänner und schwer erkrankte Menschen. Sie alle sind sich einig: Eine Ernährung mit tierischen Produkten macht krank und schlapp. Durch eine vegane Ernährung lassen sich gesundheitliche Probleme vorbeugen und verbessern!

In den USA existieren bereits seit einigen Jahren Probleme bezüglich der Gesundheit der Menschen, die das Gesundheitssystem vor große Herausforderungen stellen. Auch in Deutschland leiden immer mehr Menschen unter extremem Übergewicht und an den Folgekrankheiten eines zu hohen Konsums von tierischen Fetten und Eiweißen. Fastfood-Ketten werben um ihre Kunden und überall gibt es Frittiertes, Fleisch und gesüßte Milchprodukte. Der Dokumentarfilm „Gabel statt Skalpell" klärt in chronologischer Reihenfolge auf, wie sich die Ernährungssituation in den USA in den vergangenen Jahrzehnten so drastisch verschlechtern konnte und wohin das geführt hat.

Renommierte Wissenschaftler kommen in dem Bericht zu Wort. So berichtet beispielsweise Prof. Dr. T. Colin Campbell, Mitautor der berühmten China Study, von seinen bahnbrechenden Erkenntnissen. Allein durch die Umstellung der Ernährung auf eine pflanzenbasierte Kost lassen sich Krankheiten wie Krebs, Diabetes, Übergewicht oder ein zu hoher Cholesterinspiegel vorbeugen und innerhalb weniger Wochen ohne die Einnahme von Medikamenten lindern. In Deutschland sind ein Drittel der Kosten im Gesundheitssystem auf ernährungsabhängige Krankheiten zurückzuführen, in den USA liegt diese Zahl noch viel höher. Durch eine pflanzliche Ernährungsweise könnten demnach Milliarden Dollar und Euro eingespart werden.
 
Video AKTE FLEISCH - 45:36 Min - Eine spannende und eindrückliche Dokumentation über die Auswirkungen des Fleischkonsums auf unsere Gesundheit, das Klima, den Hunger in der Welt sowie nicht zuletzt auf unseren Umgang mit den Tieren. Die weitreichenden Konsequenzen der einzelnen Glieder der Verwertungskette - von der Fleischproduktion bis zum Verzehr - werden bedrückend transparent dargestellt.Unbedingt ansehen !!!
Video Du bist, was du isst - (Trailer) - Du bist, was du isst – der Rohkost-Film
Atemberaubender Aufklärungsfilm über Medikamente & Co. “Diesen Film sollte jeder gesehen haben, der sich ernsthaft Gedanken über seine Gesundheit macht.” New York Times. Die Wichtigkeit einer gesunden Ernährung wird von der Medizin nach wie vor drastisch unterschätzt. Schlimmer noch: ein Zusammenhang zwischen schweren Krankheiten und der Ernährung wird gar nicht erst untersucht. In dieser Dokumentation geht es um den Zusammenhang x-beliebiger Krankheiten und der heutigen Zivilisationskost, bestehend aus gekochter, toter Nahrung wie Fleisch, Milchprodukten, Kaffee und Backwaren aller Art. Als Lösung aus dem Krankheitsdilemma wird die pflanzliche Rohkost vorgestellt.
Unbedingt ansehen !!!
Video Die China Study - missbraucht für vegane Zwecke - und anderer Mist!
- über Hetzvideos, wie das von Udo Pollmer
- 8:59 Min
Jeder Veganer weiß, dass das, was von Udo Pollmer gesagt wird, der Unwahrheit zu Gunsten der Fleisch-, Eier- und Milchprodukte Lobby fällt. Wer sich wirklich informieren will, der lasse sich nicht durch Gegen-Propaganda verwirren oder entmutigen, sondern durch fundierte Studien an tausenden von Menschen ermutigen, den Weg zu körperlicher, geistiger und seelischer Gesundheit zu gehen: den mitfühlenden, gewaltfreien - den veganen Weg!
Es gibt wissenschaftlich unumstrittene großangelegte Studien, wie z.B. die China Studie von Colin Campbell sowie das Buch Dr. Jacobs Weg des genussvollen Verzichts, welche auch von Seiten der Medizin anerkannt sind.
Unbedingt ansehen !!!
Video WOLLT IHR NICHT LEBEN? - 15:00 Min
Dieses Video ist aus dem Jahr 2012 - aber aktueller den je! Dieses Video möchte zeigen, dass man nicht alles glauben soll. Von offizieller Seite wird die Menschheit belogen und betrogen und Grundmenschenrechte vorenthalten, wie z.B. gesundes Essen, Wasser und vieles mehr. Deswegen müssen wir uns vorbereiten! Schütze Dich und Deine Lieben, informiere Dich bitte über diese Sachen und Du wirst Antworten auf bisher ungestellte Fragen finden und verstehen.
Unbedingt ansehen !!!


NATÜRLICH BELASSENE FRÜCHTE und GEMÜSE

Alle natürlich belassenen Früchte, Gemüse beinhalten natürliche Zucker und Salze sowie natürliche Mineralien und Spurenelemente. Ausserdem liefert die natürlich belassene Frucht /oder Gemüse das Werkzeug (Enzyme) gleich mit, mit dem diese Stoffe aufgespalten werden und dann so zerkleinert im ganzen Körper verteilt werden können.

Aus den industriell bearbeiteten natürlichen Rohstoffen sind all die natürlichen Mineralien, Spuren-elemente und Entzyme entnommen worden (um sie in anderen Dingen weiter zu verarbeiten und zu verkaufen). Sie wurden durch künstliche Stoffe ersetzt - und zudem meist mit Abfall-Giften aus der Industrie "angereichert". Diese künstlichen Stoffe haben keine natürliche Wirkung mehr, die zu unserer Gesundheit beitragen würden. Sie wirken aber unterschiedlich giftig auf unseren natürlichen Organismus.

= --> Fabrik -->



ZIVILISATIONSKOST ist TOT

Chemische Zusatzstoffe - ebenso wie chemische Nahrungsergänzungsmittel arbeiten mit der Zeit gegen die Natur. Nahrungschemie ist Nahrung aus dem Reagenzglas. Mit unserer Ernährung können wir selbst sehr viel für unseren Körper tun - oder ihm auch gewaltig schaden!

Regina Franziska Rau:: Kreislauf der spirituellen Entwicklung durch tote oder vitale  Kost

Zivilisationskost ist heute fast nur noch leeres, totes Nahrungsmittel mit einem Übermaß an Aus-zugs-Produkten (Entmineralisierte, Entvitaminisierte Rohstoffe) - wie Auszugs-Mehl (Weißmehl), Industrie-Zucker, Kochsalz, gehärtete bzw. gesättigte Fette, tierisches Eiweiß und vielen künstlichen Zusatzstoffen wie z.B. Konservierungs- oder Farbstoffe, Geschmacksverstärker (oft sehr gifitg!) und vieles andere.Das meiste schlucken wir einfach so, ohne uns groß Gedanken darüber zu machen, was es mit unserem Körper tut. Wir kennen die Wirkung auf unseren Körper nicht.
Aber wenn die Rechnung kommt, wenn wir krank werden, ist großer Rat teuer ! Schließlich ist doch auch alles egal - alles ist da, also schlingen wir auch alles in uns hinein. Wir sind ja gesund - und Hauptsache es schmeckt !



NOT-HILFSMITTEL
Stoffe für den Körper, die in Wechselwirkung
mit der Schlechtkost stehen
Es gibt Dinge, die wir instinktiv zu uns nehmen … so wie ein Tier, das erkrankt ist - und instinktiv genau weiß, welche Dinge helfen. Da wir uns aber mit der falschen Kost dauervergiften, greift unser Körper auch dauern zu den Gegenmitteln, was bedeutet, dass wir uns mehrfach schaden: erstens durch die Falsche Kostform - und zweitens durch die Dinge, die eigentlich giftig sind, die unser Körper aber als Gegenmittel verwendet. Die meisten davon würde der Körper überhaupt nicht akzeptieren, wenn wir uns nicht schon mit den Dingen vergiftet hätten, die wir essen. Diese Dinge sind sozusagen "letztes Mittel" zur Rettung. Es gibt aber auch Dinge, die der Körper als vorübergehendes Arzneimittel nimmt. Doch dauerhaft genommen sind sie giftig: Liliengewächse: Zwiebeln, Lauch, Knoblauch


INDUSTRIALISIERTE ROHSTOFFE - AUFKLÄRUNG
Industriezucker
die Lügen der Zuckerindustrie

Das haben wissenschaftliche Untersuchungen ergeben: Bei naturbelassener Ernährung, hat das sogenannte vorbeugende Zähneputzen mit Fluor (äußerst giftig) in der Zahnpasta keine besondere Wirkung mehr. Naturbelassene Ernährung bedeutet unter anderem: Wenn der weiße Fabrikzucker (Auszugs-Zucker) vollständig weggelassen wird. Denn durch die Umstellung von Fabrikzucker auf ausschließlich naturbelassene Süße reduzierte sich die Anzahl der kariösen Zähne (pro 1000 Zähne) von 238 auf 3 (!!!) Zähne.

Der raffinierte weiße Industrie Zucker ist kein Lebensmittel, sondern ein reines Körpergift, das dem Körper wegen seiner Aggressivität Kalk entzieht und andere Mineralien, welche z.B. im Roh-Rohzucker enthalten sind (siehe das Bild oben). Dieser industrialisierte Zuckerstoff macht süchtig, Kinder aufgedreht und aggressiv und schädigt die Zähne - vor allem in Verbindung mit Säuren - und verursacht Karies. Gut informierte Hausfrauen und Mütter haben im Haushalt keinen Industriezucker, Über Industriezucker gibt es sehr umfangreiche, zuverlässige Informationen und Literatur, die aber von der Zucker-Industrie schonungslos unterdrückt wird.

oo

Lies ausserdem auch den Absatz bei Kochsalz (Natrium-Chlorid):
Der Körper versucht die fehlenden, entmineralisierten/entvitaminisierten Stoffe selbst zu ergänzen - aus seinen eigenen Ressourcen.

--> Fabrik -->
 
Aspartam: Zuckerersatz

Aspartam - gefährliche Substanz in Lebensmitteln

Aspartam ist bei weitem die gefährlichste Substanz am Markt, die unseren Lebensmitteln zugesetzt wird. Mehr als 75% der FDA gemeldeten Nebenwirkungen gehen auf Aspartam zurück.

Aspartam ist in allen "Light-Produkten", die kein Zucker enthalten. Es gibt fast keine Kaugummis mehr ohne Aspartam.Tierversuche haben gezeigt, dass Ratten kein Aspartam freiwillig nehmen würden. Und alle, die es injiziert bekamen, starben einen qualvollen Tod.

Aspartam besteht aus drei Chemikalien: Asparagin-Säure, Phenylalanin und Methanol. Im Buch Prescription for Nutritional Healing von James und Phyllis Balch wird Aspartam als chemisches Gift aufgeführt...

Zuckerersatzmittel aus Aspartam verursachen beunruhigende Symptome von Gedächtnisverlust bis zu Gehirntumoren. Auch wenn die amerikanische FDA* das Aspartam als sicheres Nahrungs-ergänzungsmittel erlaubt, ist es doch eine der gefährlichsten Substanzen, die jemals einer ahnungslosen Öffentlichkeit aufgezwungen worden ist. ( *FDA = U.S. Food and Drug Adminis-tration).
Dieses Aspartam wurde 1965 per Zufall entdeckt, als James Schlatter, ein Chemiker der Firma G.D. Searle Company, eine Droge gegen Geschwüre getestet hat.

Wirkung von Aspartam auf den Körper

Laut Forschern und Ärzten, die die Nebenwirkungen von Aspartam studiert haben, können folgende chronische Krankheiten durch die Einnahme von Aspartam ausgelöst oder verschlimmert werden. Viele dieser Reaktionen sind sehr ernst zu nehmen und beinhalten unter anderen auch plötzliche Anfälle und Todesfälle wie letztens vom Department of Health und Human Services im Februar 1994 berichtet wurde. Einige wenige der 90 verschiedenen dokumentierten Symptome, die von Aspartam verursacht und in diesem Bericht aufgelistet wurden, sind vor allem Kopfschmerzen, Migräne, Anfälle, Übelkeit, Starrheit, Muskelkrämpfe, Gewichtszunahme, Hautausschläge, Depression, Müdigkeit, Reizbarkeit, Schlaflosigkeit, Sehschwierigkeiten, Hörverlust, Herzklopfen, Herzrhythmusstörungen, Atmungsschwierigkeiten, Beklemmungen, undeutliche Aussprache, Geschmacksverlust, Tinnitus, Schwindelanfälle, Gedächtnisverlust u. Gelenkschmerzen.

Geburtsfehlern, Parkinson, Schwindel, Alzheimer, Gehirntumoren, Krebs und 90 anderen Symptomen. Multiple Sklerose, Epilepsie. chronische Müdigkeit, geistige Behinderung, Lymphgefäßerkrankungen, Blutgerinnungsstörungen, Gefäßerkrankungen und Diabetes.

 
Fluor - Natriumfluorid

- (z.B. in der Zahnpasta, im Trinkwasser, Kochsalz…)
Das Fluor selbst (aus unserer normalen Zahnpasta) ist äußerst giftig. Seine Giftigkeit (Toxizidität) liegt oberhalb der Giftigkeit von Blei. Darum darf z.B. in Chemielaboren nur unter scharfen Sicherheits-Vorkehrungen damit umgegangen werden. Aber wir sollen es beim Zähneputzen in den "Mund" nehmen. Fluor zählt zu den Halogenen und ist ein äußerst aggressives Gas. Es wird IN NATÜRLICHER FORM in geringer Menge vom Körper benötigt und kommt in zahlreichen Nahrungsmitteln vor (schwarzer Tee, Hirse, Gelatine, Mineralwasser, Fisch etc.). Dieses natürliche Fluor ist nicht giftig. Aber für unsere Lebensmittel wird dieses natürliche Fluor nicht verwendet.

Der gleiche Stoff, der diesen Zahnpastas zugefügt wird - wird z.B. als sehr wirksames Rattengift eingesetzt! Die Wirkung merkt man nicht gleich - aber die Wirkung kommt bestimmt! Außerdem hat man bis heute die antikariöse Wirkung dieses Stoffes nicht einmal nachgewiesen. Fluoridierung ist der größte Fall von wissenschaftlichem Betrug in diesem Jahrhundert." (Dr. Robert Carton, 1992). Auch bei der Schädlings-Bekämpfung und bei der Holzkonservierung sowie beim Wasserdichtmachen von Kunststeinfußböden und Zement (Fluatieren) werden Fluorverbindungen verwendet.


Fluor ist ein Abfallprodukt der Metallverarbeitenden Industrie

Das Patentamt sagt dir, dass Fluor Rattengift ist.

Diese Fluoride in der Zahnpasta, im Trinkwasser, in Tabletten und Kochsalz sind giftige, chemi-sche Abfallprodukte aus der Aluminium-, Stahl- und Phosphatindustrie! SIE SIND NICHT das natürliche Mineral Fluor! Dieses Fluor hat nichts mit dem Spurenelement zu tun, wie es natür-licherweise in Lebensmitteln (Mandeln, Walnüssen, Blattgemüsen) vorkommt.


Fluor - wie aus einem Gift ein Medikament wurde

Es wurde bis zu den 50er Jahren ungefiltert in die Gewässer geleitet, bis dies aufgrund eines großen Fischsterbens gerichtlich verboten wurde. Nun wurde nach neuen Absatzmöglichkeiten der Fluoridabfälle gesucht und zum Teil in der Ratten und Insektenvernichtung auch gefunden, wofür sich die Fluorverbindungen hervorragend eignen. Da aber durch diese Möglichkeit nur ein geringer Teil der angefallenen Abfälle entsorgt werden konnte, wurde ein Zahnarzt, Gerald G. Cox, mit der Lösung des Fluorverwertungsproblems beauftragt.
Dieser mit besten Beziehungen in die Zahnärzteschaft ausgestattete Demagoge erreichte schließlich die erste Trinkwasserfluoridierung in den USA.


Keine Fluorhaltigen Stoffe zu sich nehmen!

Viele Natur-Ärzte empfehlen deshalb keinesfalls Fluor, sondern die radikale Umstellung des Missbrauchs von Fabrikzucker auf die Verwendung von Voll-Rohzucker und anderem natürlichen Zucker (siehe oben)
Was ist die Wirkung von Fluorid im Körper?


Wirkung von Fluorid

Fluor besitzt eine sehr starke Anziehung zu Kalzium ("Kalzium-Fresser") und eine ausgesprochene Neigung, sich im Körper anzusammeln. Dies aber nicht nur - wie vielfach angenommen: in den Knochen und Zähnen, sondern auch in weichen Geweben wie etwa Arterienwänden und Schilddrüse. Eine permanente Einnahme in geringer Konzentration führt u.a. zu der sog. Dentalfluorose, die sich zuerst durch eine kreidige Abstumpfung des Zahnschmelzes, später dann durch eine fleckige Pigmentierung der Zähne bemerkbar macht.

Weitaus alarmierender sind jedoch weltweite Beobachtungen und Studien, die sich mit der chronischen Fluorintoxikation befasst haben. Es wurde nachgewiesen, dass Fluorid in einer geringen Menge von nur 1 ppm (Parts per Million= Teile auf eine Million Teile) im Trinkwasser den Abbau von Kollagen verursacht, was allein das Knorpelgewebe betreffend unweigerlich zu Arthritiden und Steifigkeit der Gelenke führt.

Ausserdem wird in mehreren Studien eine reduzierte Wanderungsgeschwindigkeit der Leukozyten (und somit auch reduzierter Phagozytose) bei Menschen nachgewiesen, die in fluoridierten Gebieten leben. Chromosomen-Brüche und -Verletzungen wurden bereits in den 70er Jahren im Tierversuch bemerkt. Krebs, Leberschäden und Unfruchtbarkeit als Folge der Langzeitfluor-einnahme werden weltweit diskutiert.

Unser Gemüt:
Fluor schwächt ihr Bewusstsein und macht sie zu einem ängstlichen Menschen. Fluoride zerstören genau das, was sie versprechen zu schützen. Das gilt auch für Jod Aphasie, Bewusstlosigkeit, Ruhelosigkeit, Stupor, Traurigkeit.

Allgemeine Wirkung:
Konvulsionen, Puls unregelmäßig, Rucke der Muskeln, Schwäche, Zucken. Bei der Kochsalz-Fluoridierung wird das besonders giftige Kaliumfluorid eingesetzt. Das verursacht: Drüsenschwellungen, Abszesse, Fisteln, Zahnerkrankungen, Karies, Arterienverkaltung, Krampf-adern, Gelenk-Entzündungen, Knochenabweichungen, Exostosen, Urethritis, Entzündungen der Vagina, Geschlechtskrankheiten, sowie sexuelle Beschwerden. Fluor kann den freien Willen des Menschen ausschalten. Schon kleine wiederholte Dosierungen von Fluor führen zu Schädigungen des Gehirns. Das führt zur schleichenden Vergiftung und man wird immer willenloser und passiver. Nicht umsonst ist Fluor der wichtigste Bestandteil in vielen Psychopharmaka und Beruhigungsmitteln. Früher wurde es eingesetzt, um Häftlinge unter Kontrolle zu halten, wie zum Beispiel bei den Sowjets und Nazis. Wird es heute eingesetzt, um die Bevölkerung unter Kontrolle zu halten? Interessant ist, dass das Trinkwasser in sogenannten Krisengebieten, wie zum Beispiel Nordirland, mit Fluor versetzt wird. Anscheinend will man hier die Bevölkerung ruhig stellen und Aufständen und Krawallen vorbeugen.

Unsere Entgiftungsorgane:
Leber und Niere sind mit dieser Schwemme an Giften, die wir uns täglich verabreichen ebenso überfordert !!!

So reichert der Mensch im Alter Fluor (als Kalziumfluorid) im Körper an, ist hingegen als Kleinkind fast frei davon. Die Muttermilch ist ebenso frei von Fluor - selbst wenn die Mutter Fluor einnimmt! Das lässt den Schluss zu, dass das Kind Fluor nicht benötigt oder sogar davor geschützt werden soll. Im Kindesalter weist der Knochen eine natürliche Elastizität auf. Eine künstliche Verhärtung, wie es eine Fluormedikation zur Folge hätte, ist daher mehr als unphysiologisch.
Darüber hinaus sind Fälle bekannt, bei denen Kinder an einer Überdosis FluorTabletten oder nach Herunterschlucken der Fluorlacke bei der zahnärztlichen Behandlung gestorben sind.

Nachdenklich macht hier auch die Tatsache, dass ein kleines Kind mit einem Gewicht bis zu etwa 20 Pfund die Einnahme einer kompletten Tube Fluor-Zahnpasta nicht überleben würde.
Zahncreme für den Giftschrank?



Die JOD-Lüge

Jod ist ein Halogen und für unseren Organismus so giftig wie Blei.
Jod zerstört die Schilddrüsenfunktion und führt zur Kropfbildung.

Halogene
"Salzbildner" = altgriechisch. halos, "Salz" und gennáo, "erzeugen"
Die Halogene bilden nach alter Gruppierung des Periodensystems die 7. Hauptgruppe im Periodensystem der Elemente - und nach neuer Gruppierung des Periodensystems die Gruppe 17.

Sie bestehen aus den sechs Elementen:

1. Fluor
2. Chlor
3. Brom
4. Iod
5. Astat - äußerst selten und radioaktiv
6. Unuseptikum [1] - sehr instabil -
    wurde 2010 erstmals künstlich erzeugt

Die Gruppe der Halogene steht am rechten Rand des Periodensystems zwischen den Chalkogenen (6. Hauptgruppe) und Edelgasen (8. Hauptgruppe).
Im elementaren Zustand sind diese Nichtmetalle sehr reaktionsfreudig. Fluor kann z.B. unter Feuerserscheinung reagieren. Diese Nichtmetalle reagieren mit Metallen zu Salzen (Namensherkunft). Und unter normalen Bedingungen reagieren sie mit Wasserstoff zu gasförmigen, einprotonigen Halogenwasserstoffen.

Jod ist zwar wichtig für unseren KörperJod wird zahlreichen Lebensmitteln und Grundnahrungsmitteln beigemischt. Wenn du die "norm"mal ernährst, wirst du durch die vielen Produkte, die du zu dir nimmst, zwangsjodiert. Unserem Kochsalz wird Jod mit der Begründung beigemischt, das Jod sei wichtig für unseren Körper.

Im Zusammenhang mit der Ernährung wird Jod als Spurenelement bezeichnet. Propagiert wird, dass jeder Mensch Jod benötigt. Doch wird nicht erwähnt, dass das Jod nur in winzigen Mengen benötigt wird. Und es wird auch nicht erwähnt, dass das das Spurenelement Jod in natürlicher (biologischer) vitaler Nahrung ohne Zweifel enthalten ist.

Wie viel Jod ist wo enthalten?

Wenn du wissen willst, wie viel Jod du brauchst, stößt du auf eine Flut von Informationen. Ob diese Datenflut zur Klärung deiner Frage beiträgt oder ob sie dich noch mehr verwirrt, ist wohl die Frage. Die WHO (Weltgesundheitsorganisation) empfiehlt: 200 Mikrogramm (= 0,2 Milligramm) Jod pro Tag nicht zu überschreiten. Die DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung) war bis vor kurzem noch anderer Meinung und gab 200 Mikrogramm als absolutes Minimum an -und hielt eine tägliche und lebenslange Einnahme von 1000 Mikrogramm (entspricht 1 Milligramm) noch für akzeptabel.

Meiner Erfahrung nach reicht die natürliche Ernährung - vor allem auch die Zufuhr von Kräutern im Salat oder Suppen, etc. völlig zur Versorgung mit dem Spurenelement Jod aus.

Natürlich besteht wie bei allen Lebensmittelzusätzen, die künstlich zugeführt werden - ein großer Unterschied zu dem natürlichen Jod in frischem Gemüse und Obst. Ein Teil des künstlich zugeführte Jod im Brot und anderen vor allem salzigen Backwaren, Käse- und Milchprodukten, oder auch Wurst- und Fleischprodukten Fleischn Brot, Wurst, Käse und den übrigen Milchprodukten ist ein Recyclingprodukt.

Die Metall-Chemie Firma Metall Goerring aus Troisdorf (MCG) gewinnt durch ein einträgliches Verfahren aus jodhaltigen, aber hochgiftigen Industrieabfällen (die u.a. aus China, Norwegen und Japan eingeführt werden) das Jod zurück, womit sie dann Jodsalz herstellen. Ein Teil des Jods, das wir konsumieren, stammt aus Katalysatoren, Röntgenkontrast- und Desinfektionsmitteln, stark jodiertem Tierfutter und Druckfarben: Der Mensch ist zur wandelnden Müllhalde mutiert.

Prof. Dr. David Schweitzer trug bei einem Einkaufsbummel einen Geigerzähler bei sich. Er begann laut zu ticken, am heftigsten vor dem Regal mit den Salzpackungen. Seine Erklärung: "Jodiertes Salz ist radioaktiv."

Dagmar Braunschweig-Pauli schildert in ihrem Buch "Jod-Krank" die bewusst verursachten grausamen Leiden der Jod-Allergiker. Als im Krankenhaus vier "Heiße Knoten" in ihrer Schilddrüse festgestellt wurden, sagte der Oberarzt der radiologischen Abteilung ehrlicherweise zu ihr: "Wir haben Anweisung, keine Patienten mehr vor Jod zu warnen." - "Warum?" - "Um die flächendeckende Jodierung nicht zu gefährden."

Ein Arzt sagt: "Bei "Heißen Knoten" ist Jod so, als würde man Benzin ins Feuer giessen." Die Medien sind informiert, sie müssen schreiben: "Jod ist gesund!"

Aber was sich lügenhaft als Gesundheitsmaßnahme ausgibt, ist in Wirklichkeit eine gigantische
Krankheitsbeschaffungs-Maßnahme.

Wie kam es zur Zwangsjodierung?

Im Jahr 1989 wurde die "Zwangsjodierung" angeordnet, die bis heute besteht. Zuvor wurde eine sehr fragwürdige Untersuchung durchgeführt. Der Jodgehalt im Urin wurde bei einer Reihe von freiwilligen Testpersonen gemessen wurde. Diese Urinuntersuchung wurde als sogenannte "Grundlage" für die Jodmenge, die der Mensch braucht missbraucht. Sie war erstens nichts anderes als eine willkürliche Schätzung - und zweitens wurde die Tatsache völlig ignoriert, dass Jod auch über den Darm und die Haut ausgeschieden wird, und sich ausserdem in bestimmten Körperregionen anreichert (z.B. außer in der Schilddrüse auch in der Speicheldrüse, im Magen, in der Gebärmutter u.a.).

Dieser "im Urin ermittelte Jodgehalt" fiel wie zu erwarten war, durch die falsche Untersuchung "beängstigend niedrig" aus. So lag für die Nutzniesser nun endlich ein "eindeutiger" Beweis für die Notwendigkeit einer "rettenden Maßnahme" vor, um die offensichtlich nach Jod hungernden Schilddrüsen der Bevölkerung wieder zufrieden zu stellen und vor einem gefürchteten Kropf zu bewahren.

Verbandelungen zwischen Medizinern, oft Universitätsprofessoren und großen Wirtschaftskonzernen sind nichts Neues. Solche Professoren werden auch " Mietmäuler" genannt. Sie machen wie Wölfe im Schafspelz in Vorträgen oder anderen Auftritten offen Werbung für bestimmte Krankheiten und dazu natürlich gleich die Werbung für die dazu passenden Produkte. Die Hersteller solcher Produkte honorieren dieses"Entgegenkommen" natürlich selbstverständlich recht großzügig.

So wurde im Falle "Jod" die Idee zur "flächendeckenden Jodprophylaxe" geboren. Jetzt musste nur noch der Bürger überzeugt und und dann zum Mitmachen "überredet" werden. Deshalb wurde 1984 - für die Bevölkerung relativ unauffällig - der "Arbeitskreis Jodmangel" gegründet. Dieser Verein besteht aus 16 Mitgliedern. Sie sind allesamt Medizinprofessoren. Einer davon ist gleichzeitig amtierender Direktor des Bundes-Institutes für Risikobewertung (BfR), das früher Bundesinstitut für Verbraucherschutz und Veterinärmedizin hieß.

Ausserdem sind drei weitere Mitglieder im wissenschaftlichen Beirat von "forum schilddrüse e. V", das vom Pharmariesen "sanofi" gesponsert wird. Solche "Ämterhäufung" ist zwar im Beamtenrecht eigentlich nicht vorgesehen. Aber es erleichtert doch die Durchführung von gewissen Projekten ungemein. Die Tatsache, dass dieser "Arbeitskreis Jodmangel" von den folgenden, diesbezüglich wenig Vertrauen erweckenden Firmen finanziert wird, nimmt diesem Beirat jedoch vollends die Glaubwürdigkeit:

Der Club der Salzfirmen wie

  • AK-ZO Nobel Salz in Stade
  • esco - european salt company GmbH&Co.KG in Hannover
  • Südsalz GmbH in München.

ausserdem zwei Pharma-Riesen zum Sponsoring des "Arbeitskreises Jodmangel":

  • Merck KgaA in Darmstadt und
  • "Sanofi Synthelabo GmbH - Geschäftsbereich Henning Berlin".

Die vom "Arbeitskreis Jod" organisierte gesundheitspolitische Maßnahme der Jodierung fast sämtlicher
Lebensmittel hat hat folgend eines alle wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Bereiche erfassenden Interessenkartells - zu einer umfassenden Fehlinformation der Bevölkerung geführt.
Die ausschließlich positive Darstellung der Jodierung täuscht absichtlich über die gefährlichen, ja oft tödlichen Risiken und Nebenwirkungen hinweg. Der Begriff "Jodprophylaxe" ist daher durch den Begriff "Zwangsmedikation" auszutauschen.

Zwangsmedikation

ist laut Grundgesetz verboten. Doch wer auf den "Hippokratischen Eid"' schwört - und dann derart gegen diesen Eidschwur handelt, wird sich auch nicht an die Menschenrechte halten.

Gefährliche, oft tödliche Risiken und Nebenwirkungen

Es ist Absicht, dass die ausdrückliche positive Darstellung der Jodierung über die gefährlichen und oft tödlichen Risiken und Nebenwirkungen hinweg täuscht. Jeder ist betroffen, der sich von Lebensmitteln in welchem jodiertes Salz enthalten ist, ernährt. Auch in den Brötchen deines Bäckers ist anzunehmender Weise jodiertes Salz.

Anstieg der Zahl der durch Jod erkrankten Menschen

Entgegen der Propagierungen steigt die Zahl der durch Jod erkrankten Menschen stetig an.

Das stark jodierte Tierfutter macht das Fleisch, die Milch, den Käse, Joghurt, die Sahne... etc. zu Jod-Fleisch, Jod-Milch, Jod-Sahne, Jod-Butter, Jod-Joghurt... Die Überversorgung durch das viele Jod führt meist zu Akne, Hautausschlägen, Bindehautentzündungen, Asthma, Herzrhythmusstörungen, Schlafstörungen, Ruhelosigkeit, Depressionen, Zappelbein, Impotenz und vielen weiteren allergischen Reaktionen führen. Der einzige Ausweg ist eine Ernährung durch Bioprodukte. Versuchen Sie, Ihre Nahrung selber zuzubereiten. Verzichten Sie soweit es geht auf Fertigprodukte. Wer zu viel Jod zu sich nimmt und besonders künstliches Jod, wird mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit dadurch in irgendeiner Form krank.

Parallel zur fortschreitenden Jodierung kann man leicht erkennen, dass die jodinduzierten Krankheiten eskaliert sind.

Ernsthafte Erkrankungen durch Jod

Diese Erkrankungen sind häufig derart ernst, dass sie den Schweregrad einer Kropf-Erkrankung, die durch diese Maßnahme angeblich verhindert hätte werden sollen, weit in den Schatten stellen. Und leider sank die Anzahl der Kropfträger nicht einmal, im Gegenteil, in den letzten Jahren konnte eine rasante Kropfzunahme festgestellt werden.

Autoimmun-Erkrankungen

Um 16 Prozent gar nahm die Anzahl der Autoimmunerkrankungen" der Schilddrüse zu. sechs Prozent davon entfallen auf Morbus Basedow, wovon bis zum Beginn der Zwangsjodierung gerade einmal ein Prozent der Bevölkerung betroffen war. Noch frappierender verhält es sich mit Morbus Hashimoto. Diese Erkrankung, bei der sich die Schilddrüse selbst zerstört, gab es zu jener Zeit bei uns so gut wie gar nicht. Sie trat lediglich in ihrem Herkunftsland Japan auf. Inzwischen leidet daran jeder zehnte Bundesbürger! Sogar bei Kindern tritt neben der u.a. durch Jod verursachten Hyperaktivität verstärkt dieses japanische Syndrom auf.

Herz-Erkrankungen

Was die deutschen Herzen betrifft, so ist dank Jod von Herzstolpern und Herzrasen über Herz-Rhythmusstörungen und Herzvorhofflimmern bis hin zum sog. Jod-Infarkt alles möglich. Um in den "Genuss" von letzterem zu gelangen, müssen Sie nicht einmal stolzer Besitzer einer verengten Blutbahn sein, denn Jod schafft den totalen Verschluss Ihrer sauberen Arterie leicht und im Nu. Ihr Blut sollte nur ein wenig jodallergisch reagieren und infolge dessen an gewissen Stellen verklumpen, fertig ist der Infarkt.

Jod hat aber noch eine andere Möglichkeit, das Herz auszubremsen: Es kann den zelleigenen Sauerstoff bindenbis zum Ersticken der Zellen. Je nach Intensität dieses Vorganges, kann diese Jod-Aktion ohne weiteres zu innerlichem Ersticken oder eben Herzstillstand führen. Solcherlei plötzliche Herztode kommen in den letzten Jahren immer häufiger vor.

Dann gibt es da noch Jodallergien mit und ohne anaphylaktischem Schock, die zu 50 Prozent in den sicheren Tod führen, Lichtallergien, Osteoporose (Knochenschwund), Depressionen, Angstattacken, Schlafstörungen, Leistungsabfall, Muskelschrumpfungen, Asthma, Bronchitis, ständiger Schnupfen, Herpes, das gar kein Herpes ist, sondern der Beginn einer Jodakne, Kehlkopfschwellung, Stimmbandlähmung, Magen-Darm- Beschwerden, Nierenkolike und so viele Gebrechen mehr, dass Dagmar Braunschweig-Pauli eigens ein Jodkrankheits-Lexikon veröffentlichte.

Quellen: Kent Depeche
Erika Herbst - "Die Heilkunst von Morgen"



KOCHSALZ ist TOT

Das Würz- und Geschmacksmittel Kochsalz, das wir zusätzlich fast allen Speisen beigeben und das auch fast allen Nahrungsmitteln industriell beigegeben wird, ist kein Salz! Natürliches Salz, in der Vergangenheit auch als "weißes Gold" bekannt, besteht aus 84 Elementen. Das "Kochsalz" ist raffiniert, es enthält von den ursprünglich 84 Elementen nur noch zwei, nämlich Natrium und Chlorid (Kochsalz = NaCl). Natrium-Chlorid

Dieses Natriumchlorid ist vollkommen tot, nichts kann darin überleben, nicht einmal natürliche Keime, die den Verwesungsprozess in Lebensmitteln verursachen, weshalb es ja auch als Konservierungsmittel eingesetzt wird. Es ist eigentlich Gift für den menschlichen Körper.
NaCl kann im Körper nur sehr langsam abgebaut werden, 5-7 Gramm am Tag. Aber bereits in den Fertigprodukten aus dem Laden und Restaurants nimmt der Mensch durchschnittlich schon 20 Gramm am Tag zu sich, dazu kommt noch das Selberwürzen. NaCl wird also vom Körper abgelagert. Deshalb ist der Organismus ständig in einem unauseglichenen, gereizten Zustand.

Der Körper ergänzt die die fehlenden Stoffe aus seinen eigenen Ressourcen
Unser Körper ist verzweifelt bemüht, die entmineralisierten und entvitaminisierten Stuffe selbst zu ersetzen - aus unseren eigenen Körper-Ressourcen. Ein Überschuss an Kochsalz im Körper ent-mineralisiert auch die Körperzellen! Das Natrium-Chlorid ist im Körper zunächst bemüht, alle Be-standteile, die dem zuvor natürlichen Salz während der Raffinierungsschritten mit 2000 Chemika-lien entzogen wurden, wieder an sich zu reißen. Bei unserer chronischen Unterversorgung mit Mineralstoffen gelingt es nur sehr unvollständig. Der Körper greift also seine eigenen Ressourcen an! Im Durchschnitt nehmen wir über unsere Nahrung zwischen 12 und 29 Gramm raffiniertes Salz zu uns.

--> Fabrik -->

Die Nieren verarbeiten im gesunden Zustand jedoch nur 5-7 Gramm. Die restlichen 10-15 g verbleiben im Körper. Für jedes Gramm Salz, das im Körper zurückbleibt, braucht er die 23-fache Menge an Wasser, um es zu binden und zu isolieren. Denn zu diesem Zweck nimmt der Körper das wertvollste Wasser aus unserem Organismus und das ist unser Zellwasser. Das heißt, den Zellen wird dieses Wasser entzogen und das Ergebnis ist Dehydration: den Zellen fehlt dieses Wasser als Basis allen Lebens und sie schrumpfen und sterben ab. Wir trocknen langsam aus.
Doch das salzhaltige Gewebe quillt auf! Durch die Isolation und Bindung von Natriumchlorid mit Zellwasser kommt es im Körper dann zur Bildung von Wassergewebe. Weil sich das Salz mit der Zeit meist in der unteren Hälfte des Körpers ansammelt, sendet er das Wasser besonders nach dort. Wenn manche Leute nun viel Wasser in den Beinen haben, dann leiden sie nicht an Wassersucht, sondern ganz klar an "Salzsucht".
Dieses Wassergewebe ist ohne jegliche Funktion und ein idealer Nährboden für Ablagerungen und Bakterien. Wenn der Körper kein Zellwasser mehr entbehren kann, wird das Natriumchlorid-Gift mit tierischen Aminosäuren kristallisiert und es kommt zu Bildung von Nierensteinen und Ablagerungen von richtigen Kristallen in Knochen und Gelenken, der bekannten Verkalkung im Alter.

Und selbst wenn deine Nahrung an sich genügend Kalium, Kalzium, Magnesium und Eisen enthält, um den Bedarf zu decken, so leidet dein Körper dennoch Mangel. Denn infolge des Natriumüberschusses, der sich ansiedelt, kann dein Körper die in deinem Essen vorhandenen Mineralien nicht genügend aufnehmen und für sich nutzbar machen.

Dieser Effekt ist für alle demineralisierten, raffinierten Nahrungs-Rohstoffe gleich ! Auch Zucker, Öl, Mehl und andere Grundstoffe sind davon beroffen.

--> Fabrik -->

Meersalz ist kein Stück anders als Kochsalz, es ist auch raffiniert, es spielt also letztendlich keine Rolle ob es aus dem Meer kommt oder nicht.

Übergewicht ist unter anderem ebenfalls eine Folge der Verwendung von Kochsalz. Solange du Natriumchlorid verwendest, wirst du dich vom Übergewicht und damit vom Wassergewebe auch nicht lösen können. Da nützen dir auch die ganzen Diäten nichts! Von klein auf sind wir vergiftet mit Natriumchlorid und leiden an echter Salzarmut - also klar ausgedrückt: vor allem an dem Mangel der 84 lebenswichtigen Elemente.

Das natürliche Salz (nämlich kristallines Steinsalz) besteht im Gegensatz dazu aus genau den 84 Elementen, aus welchen der Mensch auch besteht. Mit dem Kochsalz kannst du dich richtig vergiften. Ein Zuviel an Natursalz ist dagegen gar nicht möglich. Was zu viel ist, kann und wird unproblematisch ausgeschieden. Jedes Leben ist aus der Ursuppe entstanden, die Ursuppe war und ist nichts anderes als Sole, also in Wasser gelöstes natürliches Salz. So ist z.B. die Flüssigkeit in der Gebärmutter schlicht Sole. Dieses Salz muss nicht verstoffwechselt werden. Es hat die Fähigkeit, sich in Wasser aufzulösen - und so entsteht die Sole.

Sole aus kristallinem Salz ist der größte Feind der Kosmetikindustrie
Es hilft zugleich gegen trockene und fettige Haut, soll wahre Wunder wirken im Beseitigen von Narben, Streifen aus Bindegewebsschwäche, Orangenhaut, aber auch zum Augen- und Naseaus-spülen kann es benutzt werden, eine Brille ist dann womöglich nicht mehr notwendig und Taschentücher auch nicht. Viele Bluthochdruckpatienten hatten nach der Einnahme von natürlichem Salz auch wieder einen normalen Blutdruck. Ein einziges Solebad wirkt wie vier Tage fasten. Nicht nur als Bad oder Creme ist Salz geeignet, es schmeckt, wie Natrium-Chlorid, salzig aber kann ohne Einschränkungen zum würzen benutzt werden, man bekommt mit der Zeit sogar ein ganz anderes Gefühl dafür.



WEISSES MEHL / AUSZUGSMEHL = Klebstoff

Weißes Mehl ist raffiniertes Mehl - es ist damit von seinen Mineralstoffen, Vitaminen und Nährwerten beraubtes Mehl. Hinzu kommt das Klebereiweiß Glutein, das allenfalls geeignet ist, um z.B. einen Briefumschlag nachhaltig zuzukleben. In Indien stehen auf den Postämtern überall Gefäße mit einer klebrigen Flüssigkeit darinnen, in welcher ein Pinsel steckt. Das ist für die Briefmarken und für die Briefcouverts gedacht. Gluten bedeutet auf lateinisch = Leim. Das Klebereiweiß im Getreide sorgt dafür, dass uns der Genuss von Mehlspeisen ordentlich den Magen und Darm verklebt! Gluten ist der Sammelbegriff für ein Stoffgemisch aus Proteinen, das in den Samen von Getreidearten vorkommt.

= --> Fabrik -->

Was im Mehlteig die gummiartige, elastische Masse bildet, ist das Gluten. Bestandteile des Gluten können bei Menschen mit entsprechender Veranlagung zu Zöliakie führen, einer entzündlichen Erkrankung der Darmschleimhaut mit weitreichenden gesundheitlichen Folgen.
Auch Menschen ohne Gluten-Unverträglichkeit sind Mehlspeisen nicht zu empfehlen, weil sie "schwer im Magen liegen" und die die Verdauung des Körpers erschweren. Der Darm verstopft - und ist auch nicht mehr in der Lage, die Stoffe, die er braucht auszufiltern…Wir leiden an Verstopfung und an Mangelernährung… auch, wenn wir uns eigentlich satt fühlen. Dieses satte Gefühl ist ein Trugschluss. Wir sind lediglich voll… Aber an Nährwerten haben wir so gut wie nichts mitbekommen. Deshalb verlangt der Körper auch so viel, weil er merkt, dass bisher nichts dabei war, was er verwerten konnte. Wenn wir dann "voll" sind, glauben wir, wir seien satt! Wir werden immer dicker - oder träger - und vor allem sehr müde, unkonzentriert … und wundern uns, woher das kommt. Der Körper ist ständig damit beschäftigt, diese Berge an unverwertbaren "Abfallstoffen" zu entsorgen und hat für die Immunabwehr kaum noch Kraft. Wir werden krank, haben z.B. Schnupfen, Husten, Bronchitis, (wo sehr viel Schleim ausgeworfen wird).
Außerdem wurde - um das Mehl haltbarer zu machen, der Getreidekeim entfernt, in welchem sich eigentlich die Nährstoffe befinden. Auch die Hülle wurde entfernt, welche ein wichtiger Ballaststoff ist, um gute Verdauung zu gewährleisten. Weiterhin bildet das Getreide auch Abwehrenzyme, damit es nicht verzehrt wird, sondern auswachsen kann. Der Mensch kann diese Stoffe nicht aufspalten - daher sind sie für ihn schädlich.
Erst, wenn das Getreide angefangen hat zu wachsen, hört das Gras auf, den Stoff zu bilden. Das ist also nach 1-2 Tagen Keimzeit. Auch die vielen Haltbarkeitsmittel im Mehl und im Brot - lassen vom Teigwarengenuss mit herkömmlichem Weißmehl dringend abraten. Wenn du mich fragst, so rate ich dir vom Verzehr von Teigwaren insgesamt ganz ab.

Du kannst dir stattdessen Getreide kurz (1-2 Tage) ankeimen und kannst dir dann Müsli davon machen. Das kann dein Körper auch vertragen. Manche mögen es ohnehin nicht.


Gliadorphine - Morphine aus dem Weizen

Nicht nur Milchprodukte, sondern auch Weizen erzeugt Gliadorphine. Sie sind in der Fachsprache auch als "exogene Opioidpeptide" bekannt. Ihre Wirkung ist vergleichbar mit der des Rauschgifts Morphin. Allerdings kann die Wirkung des Weizen-Exorphins "Gliodorphin" bis zu hundertmal stärker ausfallen, als die von Morphin selbst. (Siehe auch bei Milchprodukten und Casomorphin.)



DAS THEMA FLEISCH -
Wer Fleisch ist, ist verweste Kadaver toter Tiere
Schweinefleisch

ist während & nach einer wirkungsvollen Therapie absolut verboten
Damit ist jegliches Fleisch vom Schwein gemeint: Schweineschnitzel, Haxen, Wammerl, und auch ALLES andere, was mit und aus Schweinefleisch hergestellt wird: jegliches Schweinefleisch, Wurst mit Schweineanteilen, Speck, Schinken etc.
Warum ist die Einhaltung so strikt notwendig? Das Fleisch des Schweines ist für den Menschen hochgiftig. Nicht umsonst gibt es den Ausspruch des deutlichen Verbotes des Genusses von Schweinefleisch in der Bibel und im Koran (den heiligen Schriften der größten Religionen). Dafür gibt es unzählige Gründe.

die Schweinezelle
die menschliche Zelle

die pflanzliche Zelle

 
Hohe Verwesungsrate
Schweinefleisch enthält ein Eiweiß, das aufgrund seiner Struktur eine hohe Verwesungsrate hat. Es geht sehr schnell in Fäulnis über. Die dabei entstehenden Fäulnisprodukte belasten Darm, Lymphe, Blut und Ausscheidungsorgane erheblich. Durch die Ähnlichkeit mit der menschlichen Zelle wird das Fleisch bei der Verdauung vom Abwehrsystem nicht als Fremdkörper erkannt, sondern kann leicht durch die Darmwand ins Lymphsystem und ins Blut gelangen, mitsamt seinen Eiweißfäulnis-Produkten und Giften (Toxinen).
Sehr hoher Fettgehalt - Fett wird in menschliche Blutzellen eingelagert
Weiterhin hat Schweinefleisch einen sehr hohen Fettgehalt. Schweinezellen sind den menschlichen Zellen in ihrer Struktur sehr ähnlich, so dass Schweinefett in 3 mal so starker Konzentration in Blutgefäße eingebaut wird als andere Fette. Der Genuss von Schwein steigert durch seinen hohen Cholesteringehalt das Risiko für erhöhte Cholesterinwerte, Bluthochdruck, Herzinfarkt und Schlag-anfall sowie Gicht in den Gelenken. Selbst sogenanntes mageres Schweinefleisch enthält noch große Mengen Fett, auch intrazellulär angereichert- also in unseren menschlichen Zellen eingelagert wird. Schweinefleisch hat einen hohen Cholesteringehalt.
 
Aufquellen des Bindegewebes

Schweinefleisch hat eine negative Wirkung auf das Bindegewebe (Aufquellen infolge schwefelhaltiger Verbindungen). Schleimsubstanzen des Schweinefleisches werden in Sehnen, Bändern und Knorpeln eingelagert. Dadurch entstehen typische Erkrankungen wie Rheuma, Arthritis, Arthrose, Bandscheibenschäden. Schweinefleisch enthält eine hohe Histamin-Konzentration der Schlachttiere.
Histamin erzeugt allergische Reaktionen
Beim Menschen und anderen Säugetieren spielt Histamin eine zentrale Rolle bei allergischen Reak-tionen und ist am Immunsystem, das heißt an der Abwehr körperfremder Stoffe beteiligt. So dient es als einer der Botenstoffe in der Entzündungsreaktion, um eine Anschwellung des Gewebes zu bewirken. Auch im Magen-Darm-Trakt, bei der Regulation der Magensäureproduktion und der Motilität sowie im Zentralnervensystem bei der Steuerung des Schlaf-Wach-Rhythmus und der Appetitkontrolle wirkt Histamin als wichtiger Regulator. Biochemisch ist es, wie auch Tyramin, Serotonin, Dopamin, Adrenalin, Noradrenalin oder Octopamin, ein biogenes Amin. Es wird durch Abspaltung von Kohlendioxid aus der Aminosäure Histidin gebildet und insbesondere in Mastzellen, basophilen Granulozyten und Nervenzellen gespeichert.

Das Schwein scheidet nicht wie der Mensch das Histamin mit dem Urin aus.. Das Histamin verbleibt im Fleisch. Wenn du Schweinefleischesser bist, isst du es mit. Dieses Histamin ist der stärkste Aus-löser allergischer Reaktionen. Es unterstützt auch entzündliche Prozesse wie Abszesse, Furunkel, Darmentzündungen, Venenentzündungen aber auch entzündliche Hauterkrankungen wie Ekzeme. Ein mit Schweinefleisch ernährter Körper ist weniger stressbelastbar und neigt deswegen eher zu Magengeschwüren und zum Herzinfarkt. Die Gifte des Schweinefleisches stören die Nervenfunktionen und damit alle anderen Funktionen des Organismus. Insgesamt ist das Schwein in der Massentierhaltung ein krankes, verseuchtes Tier. Das macht bei den sogenannten Bio-Schweine absolut keinen Unterschied.

 
Warum ist der Verzehr von Tieren
für uns Menschen so schädlich?

Noch immer glaubt man den Mythos, dass Fleisch ein besonders gesundes und hochwertiges Nah-rungsmittel ist. Auch viele Angehörige der Heilberufe und Leiter von Heil- und Meditationszentren glauben, dass Fleisch ein Stück "Lebenskraft" ist. Zumindest machen sie sich keine weiteren Gedan-ken über das, was auf ihrem Teller liegt. Es wäre gut, sich darüber Gedanken zu machen, so lange man noch gesund ist! Immer mehr Anhänger finden sich auf der Seite der Vegetarier - immer mehr Menschen wollen kein Fleisch mehr essen, vor allem sind es die Kinder, die sehr schnell wissen wollen, was das ist, das da auf ihren Tellern liegt. Und wenn sie es wissen, wollen sie es nicht mehr essen. Auch bei Krebskranken Menschen kann man im Endstadium beobachten, dass sehr viele kein Fleisch mehr annehmen mögen. Sie ekeln sich davor. Auslöser ist vermutlich die Überfüllung des Körpers mit Schadstoffen, die vom Fleischverzehr stammten. Der Körper hat genug - und löst ent-sprechende Reaktionen aus.


Fleisch ist kein Lebensmittel

- sondern ein Genussmittel für diejenigen, die nicht genug informiert sind. Streiten lässt sich darüber nur mit Menschen, welche es noch nicht besser wissen. Der Konsum für Fleisch ist für den Großteil der heutigen Zivilisationskrankheiten wie Krebs, Gicht, Osteoporose, Herz-Kreislauf-, Haut-Erkrankungen, Diabetes, etc. mitverantwortlich! Nichtsdestotrotz werden Fleisch, Wurst und Fisch immer noch als normale Bestandteile der menschlichen Ernährung angesehen.

Es gibt genügend Gründe kein Fleisch zu essen - wohingegen es nur einen Grund gibt, es noch zu essen. Diese Begründung wird mir oft bei Gesprächen entgegengebracht: "Aber es schmeckt halt so gut!" oder: "Ich hab doch sonst nix angenehmes im Leben - warum sollte ich mir das also verbieten?!" Diese Lebenseinstellung mag man tolerieren - aber es würde sich lohnen, einmal näher hinzusehen:

Eigentlich wurde uns schon früh gesagt, dass wir keinem Wesen ein Leid antun sollen, so wir selbst glücklich im Leben sein wollen. Nicht nur in der christlichen Religion finden wir das Gebot nicht zu töten. Aber wir glaubten, dass damit nur die Menschen und ihre Kriege gemeint waren. Jeder will ein guter Christ sein, doch wie groß das Leid ist, das wir auf unserem Teller liegen haben, wissen wir nicht. Wüssten wir es, würden vermutlich viele recht bald zur vegetarischen Lebensweise übergehen.

Wir haben uns durch die Stumpfheit unserer Bewusstheit über die Wesenheit aller Kreaturen auf die-sem Erdenplaneten dieses Gebot sehr dünn ausgelegt. Wir haben einfach behauptet, dass Tiere und andere Wesen keine Seele hätten, dass sie kein Bewusstsein, geschweige denn Selbstbewusstsein hätten. Wir glauben, dass sie keinen Verstand und keine Gefühle hätten.
Und so haben wir sie zum Objekt abgestempelt und ihre Rechte dementsprechend betrachtet und gehandhabt. Dieses Verhalten mag Kurzsichtig gesehen sinnvoll sein, denn so können wir diese Kreaturen gedankenlos ausplündern, benützen und missbrauchen, ... je nach unseren Wünschen und vermeintlichen Bedürfnissen.

Auch ich hatte einmal so gedacht. Auch ich war von klein an so geprägt worden, solches zu glauben. Aber die eigenen Erfahrungen mit Tieren haben mich gründlich eines besseren belehrt und mich tief erkennen und empfinden lassen, dass Tiere all diese Eigenschaften besitzen, wenn auch nicht so ausgeprägt oder bewusst wie es bei uns der Fall ist. Im Verschenken selbstloser Liebe sind sie bewundernswert - und manchmal gehen sie dabei bis zur Selbstaufgabe. Deshalb sind sie auch ganz im Gegensatz unserer weit verbreiteten Anschauung - extrem leidensfähig. Stück für Stück wurde mir klar, dass das Gebot, das den Christen gegeben wurde: "Du sollst nicht Töten!" für alle Wesen gilt, die Augen haben. Denn sie haben eine Seele, sie haben Gefühle und sie können denken. Jedes nach seinem Stand.
Wir züchten diese armen Wesen schon herzlos in kalten Gebähr-Maschinen und Legebatterien, wo sie ein kaltes, herzloses und hoffnungsloses Leben fristen, bis sie dann auf oft schier unvorstellbar grausame Weise ihren Gang des Todes gehen - von der Verfrachtung an gesehen bis zu ihrem "Henker".
Diese "neue" Erkenntnis wollte ich fundamentieren - und so stöberte ich vor allen Dingen in den religiösen Schriften dieser Welt. Und ich wurde eindeutig fündig.

Nachzulesen unter: www.regina-rau.de
im Menü links: "Lebensquell Frohkost" anklicken - und auf der Seite "Lebensquell Frohkost" weiter unten: "Was die Heiligen Schriften zu unserer Ernährung sagen"!
Oder unter dem Direktlink:
www.regina-rau.de -- Schriften

Einerseits verursachen wir mit unserem gedankenlosen Handeln Wellen der Angst auf diesem Plane-ten. Wellen des Schmerzes und der Trostlosigkeit. Diese Wellen werden von unserem Erdenkörper "gespürt" und an unbestimmter Stelle wieder zurückgegeben. Doch wir wollen nicht hören, wenn uns jemand darauf aufmerksam machen will. Wir sagen dann: "Mach mir keine Angst!" Dass wir diese Angst bereits jahrelang in uns hinein gegessen haben, das merken wir gar nicht.

Wir essen die Angst mit jedem Bissen von einem Tier, den wir hinunterschlucken. Wir essen Angst und Depression, Trostlosigkeit gedankenlos in uns hinein. Wir essen das Adrenalin und die unzähli-gen weiteren Angststoffe mit, die der Körper der Tiere während ihrer Todesangst auf dem weiten Weg von der Weide oder dem Stall bis zur Todesmaschine ausgeschüttet hat. Wir essen die Qualen und die Trostlosigkeit mit, die die Tiere während ihres kurzen Lebens erfuhren. Wir essen diese Wesen ja eigentlich nur, um "bei Kräften" zu bleiben. Aber wie können wir von etwas das wir zu Tode quälen erwarten, dass es uns "bei Kräften hält"?! Wie können wir erwarten, dass uns das Fleisch von völlig entkräfteten und geschockten Tieren Energie liefert?! Vielleicht weil uns die Werbung fröhliche Tiere auf der Almwiese vorgaukelt. Tiere, die vor Gesundheit und Lebensfreude strotzen. Aber das ist die äußerst seltene Ausnahme. Der Lebensalltag der Tiere, die auf einem Teller landen ist grau, traurig und angstvoll, er ist "denaturiert".

Aktuelles aus den Medien zum Thema - Fleisch und Milch macht krank
... und treibt uns Menschen global in einen nahezu irreparablen Ökozid
(Ökozid = die Ausrottung eines Volkes durch die ökologische Zerstörung seiner natürlichen Lebensgrundlagen)
Vegane Ernährung rettete 2004
das Leben des Präsidenten Bill Clinton
Vegane Ernährung rettete 2004
das Leben des Präsidenten Bill Clinton
- Freitag 11. Januar 2013 - Politik

Bill Clinton wurde Veganer, verlor 24 Pfund und heilte sich selbst, indem er keinerlei Cholesterin zu sich nahm.
Bill Clinton became a vegan, lost 24 pounds, healing himself by not ingesting any cholesterol.
http://www.youtube.com/watch?v=R3ied_AD4iE
- 2.29 Min

CLINTON GLOBAL INITIATIVE

Der ehemalige US Präsident Bill Clinton hat recht, wenn er sagt, dass seine Ernährungsweise durch wissenschaftliche Studien begründet ist. Er hat eins der top-empfohlenen Smoothie Rezepte von NaturalNews übernommen, um Gewicht zu verlieren und seine Gesundheit und Lebenskraft zu steigern. Reporter Wolf Blizter befragte Bill Clinton in einem CNN Fernsehinterview in New York:

Wolf Blizter: Wie haben Sie so viel Gewicht verloren? Welche Diät machen Sie?

Bill Clinton: Die kurze Antwort ist: ich habe auf eine hauptsächlich pflanzliche Ernährung umgestellt. Ich lebe von Bohnen, Hülsenfrüchten, Gemüsen, Früchten, … Ich trinke jeden Morgen einen Proteindrink. Keine Milchprodukte! Ich trinke Mandelmilch gemischt mit Obst, und einem Protein Pulver. So bekomme ich das Protein für den Tag wenn ich den Tag beginne. Und das hat meinen gesamten Stoffwechsel geändert, ich verlor 24 Pfund. Ich bin jetzt wieder so schwer, wie ich ursprünglich in der Schule gewogen habe. Aber ich habe das aus einem anderen Grund getan. Ich meine, ich wollte schon ein wenig Gewicht verlieren, aber ich habe mir niemals geträumt, dass das einmal passieren würde. Ich habe es gemacht, nachdem mir der Beipass gesetzt wurde. Ich erkannte, dass es obwohl es sehr oft passiert, dass man nach einem Beipass die Venen verliert, weil sie dünner und schwächer sind als Arterien. Die Wahrheit ist, dass sie verstopfte. Das bedeutet, dass das Cholesterin immer noch Ablagerungen in meiner Vene hervorrief, die Teil meines Beipasses war. Und "Gott sei Dank" konnte ich die Beipässe annehmen! Ich möchte dass das nicht wieder passiert! (Clinton kämpft mit den Tränen).

Darum hab ich all diese Nachforschungen gemacht - und sah, dass 82% der Leute seit 1986, die auf Pflanzenbasis umstellten ... keine Milchprodukte, kein Fleisch irgendeiner Art! Kein Huhn, kein Truthahn! Ich esse sehr wenig Fisch . Sehr gelegentlich esse ich mal ein wenig Fisch - nicht oft (er macht eine ablehnende Geste).... Wenn du es tun kannst, also 82% der Leute, die das getan haben, haben angefangen sich selbst zu heilen! Ihre arteriellen Verstopfungen reinigen sich, die Kalzium-Ablagerungen um ihr Herz brechen auf.

Diese Bewegung wurde von einem Doktor namens Caldwin Esselstyn an der Cleveland-Klinik geleitet, von Dean Ornish - sie wissen - in Kalifornien; die Doktoren Campbell - Vater und Sohn, welche das Buch "Die China Studie" geschrieben haben; und eine handvoll anderer. Aber wir haben jetzt 25 Jahre Beweis. Und darum dachte ich "Gut, wenn ich schon ein paar Pfunde für Chelsea's Hochzeit loswerden muss, will ich Teil dieses Experiments werden, und ich will sehen, ob ich einer derjenigen sein kann, die einen selbst-reinigenden Mechanismus haben. Wir werden sehen.

Wolf Blitzer: Ich hoffe, Sie bleiben viele Jahre lang gesund und können noch viele Jahre ihre Enkelkinder sehen.
Bill Clinton: Ich auch, das ist wirklich die große Sache. Und wissen Sie warum? Hillary und ich, wir sind glücklich, wir lieben unseren Schwieger-Sohn. Und wir würden gerne dabei sein, wenn es Enkelkinder gibt, wir würden gerne unseren Teil dazu beitragen.
Wolf Blitzer: Mr. Präsident, viel Glück!
Bill Clinton: Danke!.
Wolf Blitzer: Danke für das, was Sie machen!

Bill Clinton's Heart Disease Reversal Gurus
Who are these doctors and researchers cited by former president Clinton? Caldwell Esselstyn, M.D., is the author of Prevent and Reverse Heart Disease, Dean Ornish, M.D., is the author of Dr. Dean Ornish's Programme for Reversing Heart Disease, and the Campbells are the authors of The China Study.


Former US President Bill Clinton is correct in saying that his diet is backed by research
He's adopted one of the top-recommended smoothie recipes of NaturalNews to lose weight and increase health and vitality. In a televised interview CNN's Wolf Blizter, asks Clinton in New York:

Blizter: How did you lose so much weight? What kind of diet are you on?

Clinton: The short answer is: I went on essentially a plant-based diet. I live on beans, legumes, vegetables, fruits… I drink a protein supplement every morning. No dairy! I drink almond milk mixed in with fruit, and a protein powder. So I get the protein for the day when I start the day. And it changed my whole metabolism (Stoffwechsel), and I lost 24 pounds. And I got back to basically what I weighed in high school. But I did it for a different reason. I mean I wanted to lose a little weight, but I never really dreamed, this would happen. I did it, because after I had this stent put in, I realized that even though it happens quite often that after bypasses you lose the veins 'cause they're thinner and weaker than arteries. The truth is, that it clogged up - which means that the cholesterol was still calling (causing) buildup in my vein that was part of my bypass. And thank God, I could take the stends. I don't want to happen it again! (Clinton is struggeling with tears).
So I did all this research and I saw that 82% of the people since 1986 who have gone on a plantbase - no dairy, no meat of any kind! No chicken, turkey! I eat very little fish. Once in a while I have little fish - not often (is making an underlining gesture). If you can do it, 82% of the people who have done that, have begun to heal themselves! Their arterial blockage cleans up, the calcium-deposit around their heart brakes up.
This movement is been led by a Doktor named Caldwin Esselstyn at Cleveland Clinik, Dean Ornish you know out in California, the Doctors Campbell, father and son, who wrote the "China Study" - and a handful of others. But we now have 25 years of evidence. And so I thought 'well - since I need to lose a little weight for Chelsea's wedding, I will become part of this experiment. I will see if I can be one of those who can have a self-clearing mechanism. We'll see.

Wolf Blitzer: I hope you are healthy for many years and get to see grandchildren for many years to come.

Bill Clinton: Me too, that is really the big deal. You know why? Hillary and I, we are happy, we love our son-in-law. And we would like to be around if there are grandkids, we would like to do our part.

Wolf Blitzer: Mr. President, good luck.

Bill Clinton: Thank you.

Wolf Blitzer: Thank's for what you are doing!

Bill Clinton's Heart Disease Reversal Gurus
Who are these doctors and researchers cited by former president Clinton? Caldwell Esselstyn, M.D., is the author of Prevent and
Reverse Heart Disease, Dean Ornish, M.D., is the author of Dr. Dean Ornish's Programme for Reversing Heart Disease, and the Campbells are the authors of The China Study.

Caldwell Esselstyn

Dr. Caldwell B. Esselstyn Jr. wrote Prevent and Reverse Heart Disease using results from his 20-year study that proved a plant-based diet could cure heart disease. Rather than just treating symptoms of heart disease, Esselstyn's focus is on prevention through a plant-based diet free of oil. His findings prove a vegan diet can not only prevent, but can also reverse heart disease. His case studies include patients who were given less than a year to live prior to seeing him, yet after mere months on Esselstyn's diet, their symptoms reversed, and 12 years later, they were still symptom free.
Below is a radio interview of Dr. Esselstyn, which focuses on the benefits of a plant-based diet.
Have a healthy heart - Interview with Caldwell Esselstyn, M.D.

Teil 1 http://www.youtube.com/watch?v=_QWMD-uHvoA
Teil 2 http://www.youtube.com/watch?v=jdeo13sBOgE&feature=player_embedded


Dean Ornish

Dr. Dean Ornish is the author of The Spectrum, The Fatigue Prescription, Healing from the Heart, Prevent and Reverse Heart Disease, The Food Revolution and Eat More, Weigh Less, among others. He is also the founder of the nonprofit Preventative Medicine Research Institute in Sausalito, California. The Ornish Diet, or Life Choice Diet, is based on a low-fat vegetarian diet that is free of simple sugars and alcohol.

The semi-vegan diet is not an extreme diet in that it still allows for the moderate consumption of nonfat dairy. It also allows for small amounts of processed foods like whole grain cereals, some salad dressings and select crackers.
Ornish's main emphasis is cutting down on fats, which includes avoiding oil, avocados, fish, nuts and seeds, olives, and products with over two grams of fat per serving.

Below is a TED.com video of Dean Ornish on the misconception that genetics rule our health fate.
Dean Ornish - healing through diet
http://www.youtube.com/watch?v=CbVflDOWCbU

Your genres are not your fate
http://www.youtube.com/watch?v=YELTEu8-Ldg

(Previously in CalorieLab Joi Ito reported on his trip to Dean Ornish's Preventive Medicine Research Institute (PMRI) retreat.)
The China Study by T. Colin Campbell and Thomas M. Campbell II
The China Study explores the detrimental effects of animal products on the human body. Contrary to many modern diets, the Campbells promote a low-protein diet and use scientific studies to critique modern low-carb diets.
"After a long career in research and policy-making, I have decided to step 'out of the system.' I have decided to disclose why Americans are so confused," said Dr. Campbell. "As a taxpayer who foots the bill for research and health policy in America, you deserve to know that many of the common notions you have been told about food, health and disease are wrong."
The book, published in 2005, looks at the positive effects a plant-based diet has on cancer, heart disease, diabetes, obesity, degenerative brain disease, AIDS and many other illnesses. The book is based on the China Project and also "examines the source of nutritional confusion produced by powerful lobbies, government entities, and opportunistic scientists," theChinaStudy.com says.
The China Study highlights the benefits of a whole food, plant-based diet to ward off disease and suggests supplementing with vitamin B12 and ensuring the body gets enough vitamin D, ideally through natural sunlight.
Is Heart Disease Reversal Really Possible?
The studies by Dr. Esselstyn, Dr. Ornish and the Campbell doctors argue yes, and back up their assertion with some concrete scientific evidence. In any case, adopting a plant-based diet certainly has not been shown to have detrimental effects on the heart.
If you want more evidence, PLANEAT is a health documentary being released in November. It will examine the detrimental effects of animal products in our diet and will feature both Dr. T Colin Campbell and Dr. Caldwell Esselstyn Jr. The documentary will go beyond the effects of meat and dairy on our bodies, and examine the negative effects those industries have on our planet as a whole. The film offers feasible diet solutions as well as hope for our hearts and the environment.
See the PLANEAT trailer below.
http://www.youtube.com/watch?v=SNwohWQkktc

und weitere Artikel zum Thema - Regina Rau

Esse keine Tiere
Weckruf der Erde an uns Menschen - am Anfang stand ein Tiermord
Die Geschichte der Menschheit - wie der Mensch in die dunklen Sphären fiel

TZ - Der Fleisch-Atlas
Böll Stiftung und BUND fordern Kehrtwende in der Agrarpolitik

11. Januar 2013
Böse Auswirkungen auf Umwelt & Wirtschaft
Fleisch-Atlas: So viel essen Sie in Ihrem Leben
- Freitag 11. Januar 2013 - Politik

München - Die Fleisch-Lust in Deutschland ist ungebrochen. Auf das ganze Leben gerechnet vertilgen wir pro Kopf 1094 Tiere. Welche Auswirkungen unser Fleischkonsum auf Umwelt und Wirtschaft weltweit hat:

Essverhalten nach Bundesländern
Foto: TZ - © NVS - Essverhalten nach Bundesländern - Fleisch- und Wurstverzehr in Gramm/Tag - 2013

Die Karte zeigt den Fleisch- und Wurstverzehr der deutschen Frauen in Gramm und Tag

Dass deutsche Männer viel Lust auf Wurst und CO haben, zeigt ihr Fleisch- und Wurstverzehr in Gramm/Tag
© NVS - Fleisch- und Wurstverzehr in Gramm/Tag - 2013

Die Deutschen frönen der Fleischeslust: Vor allem Männer beharren auf Schnitzel und Wurst auf ihrem Teller, und zwar zum günstigen Preis. Je vier Rinder und Schafe, zwölf Gänse, 37 Enten, je 46 Schweine und Puten und 945 Hühner vertilgt der Bundesbürger durchschnittlich im Laufe seines Lebens, verteilt auf rund 60 Kilo im Jahr. Was die Leidenschaft der großen Gruppe der Nicht-Vegetarier und die daraus folgende Massentierhaltung mit dem Klimawandel zu tun hat, mit Armut in anderen Teilen der Welt und nicht zuletzt mit Gesundheitsgefährdung, zeigt der Fleisch-Atlas.

Heinrich-Böll-Stiftung und Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND), die die kritische Faktensammlung herausgeben, fordern eine Kehrtwende in der Agrarpolitik: „Subventionen für intensive Fleischproduktion streichen, Landnahme im Süden verhindern, kleinbäuerliche Landwirtschaft fördern und das Menschenrecht auf Nahrung ernst nehmen.“

Wie hat sich die Fleischproduktion geändert?

Noch vor 50 Jahren wurden die meisten Tiere in mittleren bis kleinen Herden gehalten, mit selbst angebautem Getreide gefüttert. Im Sommer standen sie auf der Weide. Jetzt gibt es Mastfabriken: 40 000 Hühner oder 2000 Schweine unter einem Dach ist die Regel, nicht mehr die Ausnahme. Seit 1961 hat sich die Geflügelproduktion weltweit mehr als verzehnfacht, die Schweineproduktion verfünffacht. Diese Hochleistungs- und Hochertragslandwirtschaft hat den Einsatz von Düngemitteln, Pestiziden, Bewässerungssystemen stark gesteigert.

Wie steht die EU zur industriellen Fleischerzeugung?

Sie fördert sie mit Beihilfen in Milliardenhöhe, deshalb ist die Massentierhaltung relativ billig.

Wie sieht der Fleischverbrauch in Deutschland aus?

85 Prozent der Bevölkerung verbraucht so gut wie täglich Fleisch oder Wurst, mengenmäßig mit 89 Kilo pro Person viermal soviel wie Mitte des 19. Jahrhunderts und doppelt so viel wie vor hundert Jahren. 20 Prozent landen im Mülleimer, gegessen werden also 60 Kilo.

In welcher Form wird das Fleisch verzehrt?

Hauptsächlich als Wurst, meist als abgepackte Billigware im Supermarkt. Nur noch ein Drittel ist Frischware vom Metzger.

Wie wirken sich Fleischskandale aus?

Rinderwahnsinn, Schweinepest, Maul- und Klauenseuche. Vogelgrippe oder Hygieneskandale führen jeweils zu spektakulären Absatzeinbrüchen. Das Wort „Gammelfleisch“ kam 2005 auf Platz fünf der Wörter des Jahres.

Was kritisieren Böll-Stiftung und BUND an der Preisgestaltung?

Die günstigen Wettbewerbspreise verdecken ihrer Meinung nach die wahren Kosten – an denen der Konsument als Steuerzahler durch verschiedene Subventionen beteiligt ist. Die größte Zeche zahle die Natur.

Gefahr aus der Mettwurst
Der Verzehr von Schweinemett ist möglicherweise mit größeren Gesundheitsrisiken verbunden, als bisher bekannt. Bei einer gestern veröffentlichten Untersuchung im Auftrag der Grünen stellte sich heraus, dass von 50 gekauften Mett-Proben 16 Prozent mit antibiotika-resistenten Keimen belastet waren.
Im Fall einer Erkrankung können Antibiotika bei Menschen nicht mehr wirken.
Kurz vor Weihnachten 2012 wurden in zehn deutschen Städten Mettwurst und Mettwurst-Brötchen gekauft und im Labor analysiert. Bei acht Proben wurden Keime festgestellt - sie stammten aus Supermärkten in Leipzig, München, Köln, Essen und Hamburg sowie aus einer Bäckerei in Osnabrück.
Vermutet wird, dass die Keime durch den Einsatz von Antibiotika in der Nutztierhaltung in das Fleisch gelangen.
In großen Mastställen sind viele Tiere damit infiziert. Kritiker der Massentierhaltung fordern ein Verbot.
Anmerkung Regina: das Verbot würde bringen, dass die Tiere krank nicht das Schlachtalter erreichen. Es würden neue Wege gefunden werden, die dann durch Labor-Tests wieder entdeckt und verboten werden müssten.
Die einzige Alternative: esst keine Tiere mehr - und lasst auch das, was von ihnen kommt, in Ruhe. Denn alles, was von ihnen kommt, ist für sie selbst bestimmt. die Milch ist für die Kälber bestimmt, damit sie die Mutterliebe geniessen und richtig wachsen können. Die Eier sind die Nachkommen der Hühner. Das alles ist eigentlich nicht für uns Menschen zum Verzehr bestimmt.
Wer Tiere isst, ist sich nicht darüber bewusst, dass er selbst den Kreislauf zur Erkrankung der Tiere, zur Erkrankung von sich selbst - bis hin zum Tod von sich selbst, den Menschen und der Erde beiträgt.
Der Tod sitzt im Darm - all die toten Dinge, die wir täglich essen, sollen vom Darm aufgenommen und verdaut werden. Doch das Gegenteil ist der Fall: die Toten Dinge machen den Darm träge, verstopft ... und führen zu Krankheit und Tod.

Welche Rolle spielt Biofleisch?

Bisher eine bescheidene. Biorindfleisch hatte 2010 einen wertmäßigen Marktanteil von vier Prozent, Schweinefleisch ein Prozent, Geflügel zwei Prozent. Milch 2,5 Prozent und Eier neun Prozent.

Ist die Gruppe der Vegetarier gewachsen?

Der Vegetarierbund teilt mit, dass sich seine Mitgliederzahl seit 2008 verdreifacht hat. Große Unternehmen wie Siemens, Ikea, Puma oder die Bayerische Versicherungskammer haben vegetarische Gerichte in ihren Kantinen eingeführt. Laut Forsa versuchen 52 Prozent der Deutschen, ihren Fleischhunger zumindest zu zähmen.

Wie wird das Klima durch Massenviehhaltung beeinflusst?

Die Abgabe von Ammoniak aus Intensivtierhaltungen trägt zum Klimawandel bei. Im Jahr 2011 schätzte das European Nitrogen Assessment die Schäden durch den Einsatz von Nitrodüngern bis 320 Millarden Euro. Der Agrarsektor trägt in Deutschland offiziell mit 6 bis 7 Prozent zur Freisetzung von Treibhausgasen bei. Andere Berechnungen gehen von bis zu 35 Prozent aus. Allein die Umwandlung von Wiesen in Ackerflächen für Viehfutter (z. B. Mais oder Soja) – EU-weit 70 000 Hektar im Jahr – setzt enorme Mengen Kohlenstoff frei. Auf einem Drittel des weltweit kultivierten Landes wachsen Futtermittel.

Ist die Kuh ein Klimakiller?

Das wurde dem Rindvieh gern unterstellt, weil es klimaschädliches Methan ausatmet. Lässt man es aber auf der Weide grasen, kann die von ihr genutzte Fläche in etwa gleicher Menge Klimagase binden. Das hat die Tierärztin Anita Idel, Mitverfasserin des Weltagrarberichts, festgestellt. Fleisch und Milch aus Weidehaltung könne annähernd klimaneutral erzeugt werden.

Was hat der Fleischverbrauch mit dem Regenwald zu tun?

Das größte Regenwaldgebiet der Welt im Norden Brasiliens wird hauptsächlich für die Ausbreitung der Rinderzucht vernichtet. Von 1975 bis 2006 sind die Weideflächen im Amazonasgebiet umd 518 Prozent gewachsen! In den letzten Jahren hat sich die Entwaldung, die im Mehrjahresdurchschnitt bei rund 20 000 Quadratkilometern lag, auf 6200 Quadratkilometer reduziert (Fläche des Saarlandes). Nicht nur wegen der inländischen Rinderzucht wird der für das Klima so wichtige Regenwald abgeholzt, sondern auch für den Export von Futtersoja an Viehzüchter in anderen Ländern.

Welche Nation isst am meisten Fleisch?

In den USA, dem Heimatland von Steaks und Hamburger, stagniert der Fleischverbrauch, aber auf extrem hohem Niveau. Im Durchschnitt verdrückt jeder Amerikaner täglich 196 Gramm Fleisch, jede Amerikanerin 125 Gramm. Schwellen- und Entwicklungsländern haben teilweise zweistellige Wachstumsraten. In China hat sich der Fleischkonsum binnen drei Jahrzehnten vervierfacht. In den ärmsten Ländern liegt der Verbrauch bei unter 10 Kilogramm jährlich.

Wie verbreitet sind Antibiotika-Gaben an Schlachttiere?

2011 lieferten die Pharmakonzerne 1734 Tonnen Antibiotika an Tierärzte aus, ein Rekord in der EU. Beispiel: In Niedersachsen werden in 82 Prozent der Masthuhnbetriebe Antibiotika gegeben. Durch den Einsatz von Antibiotika steigt die Gefahr der Entstehung resistenter Bakterien (siehe auch Kasten links), „die durch den Welthandel jede Grenze überwinden können.“

Die Milchlüge - NDR Fernsehen 30.07.2012
NDR - 45 Min - Die Milch-Lüge (30.07.2012) - 44.18 Min
Film von Mirco Tomik - Kamera Marko Hoffman, Thomas Wolf, Frank Dressel, Martin Nowak, Marcel Henke

trixi doku - http://www.youtube.com/watch?v=PTf9F7nTYg4
und http://www.youtube.com/watch?v=Og-QVL3RZTE

Kaum ein Produkt hat ein besseres Image. Doch mittlerweile mehren sich die kritischen Stimmen. Die Milch steht unter Verdacht, Krankheiten wie Neurodermitis, Asthma oder Diabetes auszulösen. Außerdem ist Milch als Grundnahrungsmittel, insbesondere für Erwachsene, unter Wissenschaftlern nicht unumstritten. Die einen behaupten, ohne Milch fehle dem Menschen ein wichtiger Kalziumlieferant, andere warnen vor möglichen Nebenwirkungen und Folgeschäden. Dennoch konsumieren die Deutschen immer mehr Frischmilchprodukte. Milch besteht unter anderem aus Wasser, Fett, Calcium, Milchzucker, Fett, Eiweiss, Hormonen.

DGE - Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V.

Von der DGE wird Milch ausdrücklich zum täglichen Verzehr empfohlen, ebenso wie zum regelmäßigen Verzehr von anderen tierischen Produkten - obwohl man z.B. von den Gefahren für Krebs weiß. Sie gibt keinen Hinweis auf die Gefahren, die der Verbraucher durch den Konsum eingeht. Werbung schafft neue Begehrlichkeiten, 'die Wachstumsgrenze ist noch nicht erreicht'. Dabei können unsere Turbokühe oft kaum noch gehen, haben Schmerzen - so groß sind ihre Euter. Seit neuestem ist die Rede von 100-Liter-'Turbo'-Kühen! Im Jahr 2012 wurden allein in Deutschland 300.000.000 Euro allein für Milchwerbung ausgegeben! Das ist 3 mal mehr als für Fleischprodukte. (100.000.000 Euro)

Dozent an der Universität Osnabrück und Mediziner (Dermatologe) Prof. Bodo Melnik

erklärt, dass Milch im Gegensatz zu den Behauptungen der Deutschen-Gesellschaft-für-Ernährung mit steigendem Alter sogar schädlich ist, da sich ab dem Kindheitsalter die positiven Effekte umkehren.

Milch macht Osteoporose, weil durch den hohen Calcium-Konsum der Vitamin-D Spiegel abgesenkt wird - und Vitamin D ist sehr wichtig für die Aufnahme von Calcium in den Knochen - auch für die Absorption im Darm. Das bedeutet: das Vitamin D ist viel wichtiger als der Calciumspiegel - und mit hohen Überlastungen von Calcium, wie es durch den Konsum von Milchprodukten die Folge ist, fahren wir den Vitamin-D Haushalt in den Keller! Das bedeutet: die Milch birgt eher die Gefahr, die Osteoporose auszulösen!

Für mich ist die Milch viel mehr als nur ein Nahrungsmittel, denn die Hormone in der Kuhmilch senden starke Wachstumssignale!
Milch ist ein von der Natur zeitlich begrenztes Signal, das wir in zunehmender Weise immer weiter erhöht haben, im Lauf der letzten Jahrzehnte. Die Milch muss sicherlich hier ganz neu hinterfragt werden! Dieses Signal als Wachstumssignal ist auf Dauer sicherlich für die Gesundheit des Menschen und für die Langzeitperspektive nicht gut geeignet.

Mit welcher Konsequenz?
Wir haben zum Beispiel Daten und wissen vom Milchkonsum während der Pubertät das Risiko von Prostatakrebs im Alter dramatisch erhöht. Da ist gerade eine sehr beachtenswerte Studie aus Island publiziert worden. Wir wissen aber auch von anderen groß epidemiologischen Studien, dass Milcheiweisskonsum zum Prostatakrebsrisiko assoziiert ist - und auch alle anderen Zivilisationserkrankungen haben mit dieser endokrinen (hormonellen) Veränderung letztlich zu tun."

Dr. Max Otto Bruker - und die Klinik Lahnhöhe -
zog früh gegen den "Murks mit der Milch" zu Felde
.
Heutiger Chefarzt Dr. Henning Elsner:

"Entzündliche Krankheiten - auch chronische entzündliche Erkrankungen die mit der Übereiweissung stark 'überheizt' werden, gerade durch Milch. Da gehört der rheumatische Formenkreis hinein, Asthma und Atemwegserkrankungen, man diskutiert bzw. bei Kindern und Säuglingen die Zunahme des 'Plötzlichen Kindstodes', parallel zu dem vermehrten Eiweißkonsum, weil es unklar ist, ob da dann auch praktisch plötzliche allergische Reaktionen auf Eiweiß entstehen. Und man diskutiert sogar auch zum juwenilen Diabetes (normaler weise bezeichnet das Diabetes Typ I) in diesem Bezug.
Im Film heißt es: Dr. Elsner meint damit Diabetes bei Kindern, ausgelöst durch Kuhmilch. Heute bleibt die Milch als Ursache für Krankheiten oftmals unentdeckt!
Ich will nicht alles auf das Gesundheitssystem schieben - aber viele Ärzte sind ja in eine innere Kündigung gegangen - und fallen dann zurück in das Selbstverständnis eines Reparatur-Ingenieurs "also ich bin derjenige, der Krankheiten heil macht, das wird von mir erwartet." Das heißt: es ist immer nur ein ganz schmaler, enger Ausschnitt - auf den der Facharzt dann jeweils in seiner Fachrichtung reagiert.

Das gilt in diesem Fall für Mediziner und Patient gleichermaßen:
Nur wer sich weiterbildet und interessiert, erhält einen Überblick -
und kann die Zusammenhänge zwischen Ernährung und Krankheitsbildern erkennen.

Dr. Elsner: Wo soll dieses Gesundheitswissen und eine salutogenesische - also eine gesundheitsfördernde - Lebensführung noch ankommen gegen einen Lifestyle, der stark von der Industrie beworben wird, die eben eher Interesse hat, Menschen in einem Standard-Format zu erzeugen und dadurch auch ihren Absatz steuern zu können?!
Es gibt gute Gründe, bei Beschwerden auch den Milchkonsum zu hinterfragen, denn Milch kann schwere Krankheiten auslösen.

Milch macht krank - RTL TV - "Welt der Wunder" 05.03.2010

RTL - Welt der Wunder - Milch macht krank - 05.03.2010 - 8.56 Min
http://www.youtube.com/watch?v=Z7M-3X7Q9Uc
Zu Wort kommt Dr. Ernst.W. Henrich, Arzt und Wissenschaftler

Dr. Henrich hat in Köln Medizin studiert und setzt sich für vegane Ernährung ein. Er hat dazu eine Homepage eingerichtet: http://www.provegan.info, die in 6 Sprachen zu lesen ist! Er erklärt darin seine Überzeugung zur veganen Ernährung aus medizinischen Gesichtspunkten.

Kurzübersicht von Medizinischen Studien - mit Verweisen auf die Originalstudie:
http://www.provegan.info/de/kurzueberblick-wissenschaftliche-studien/

Super Film: welche Vorzüge hat eine vegane Lebensweise
für Menschen, Planet Erde und natürlich die Tiere:
http://www.provegan.info/de/kurzfilm-vegan/

Auflistung aller Vitamine & Mineralstoffe, die in der Ernährung erforderlich sind
und wie es damit bei der veganen Ernährung aussieht - hier:
http://www.provegan.info/de/kurzueberblick-naehrstoffe-vitamine-mineralstoffe-und-spurenelemente/

Anmerkung Regina: Wie jeder verantwortungsbewusste Befürworter einer veganen Ernährung weist auch Dr. Henrich darauf hin, dass B12 und in den nördlichen Breiten auch Vitamin D zugeführt werden müssen! Das ist der Stolperstein, über den alle Ärzte, die noch nicht mit der Heilwirkung der frischen Kräuter und Gemüse bewandert sind. Denn in einer perfekten Ernährung kann es keine Stoffe geben, die fehlen. Das widerspricht sich in der Tat!

Was aber alle wissen, die sich inzwischen langjährig ohne Probleme von der Rohkost ernähren ist: Auf der Blattoberseite von Wildkräutern befinden sich Mikroben, die dem Darm helfen, Vitamin B12 zu erzeugen. Es soll auch von der Schleimhaut im Mund durch diese Mikroben erzeugt werden. Wer also seine Kräuter wäscht, spült damit auch das Vitamin B12 vom Blatt herunter. Daher gilt: Wer Vitamin B12 braucht, sollte immer mal wieder frische Kräuter ungewaschen essen.

Dr. Henning
Die Wissenschaften in Studien weisen in eine eindeutige Richtung:
Milch ist für die Gesundheit schädlich

Herzkreislauferkrankungen:

Herzinfarkt, Bluthochdruck, Diabetes, aber auch Krebserkrankungen - gerade Prostatakrebs, Eierstockkrebs, alles das - hängt mit dem Milchkonsum zusammen
Dr. Henrich beschäftigt sich schon lange mit Studien über die Milch. Er selbst verzichtet schon seit 20 Jahren gänzlich Tiere als Nahrung und auf Milchprodukte. Die Studien - so sagt er - sind alarmierend. Aber nicht alle Experten sind seiner Meinung.

Bericht von Almut Saygin

Die Milch macht's.- besonders die Werbung signalisiert: wer Milch trinkt, tut seiner Gesundheit etwas Gutes! Sogar Hollywood Stars unterstützen weltweite Campagnen.

RTL - Welt der Wunder - Milch macht krank  - verstopfte Arterie
RTL - Welt der Wunder -
Milch macht krank - verstopfte Arterie

Jeder Deutsche verbraucht jährlich 85 kg Frischmilcherzeugnisse. Das macht. Das macht 40-50% der Ernährung aus. Und Deutschland ist mit 28.000.000 Mio. Tonnen pro Jahr das größte "Milchland" Europas! Ein Leben ohne Milch ist für die meisten undenkbar.

Dabei wissen die wenigsten: Milch soll krank machen!

Fakt ist: dass Zivilisationskrankheiten, wie Krebs - und Herzkreislauf-Beschwerden zunehmen!

Milch = das Erste Nahrungsmittel von Säugetieren

Warum soll die Babynahrung eines fremden Säugetiers gut für einen erwachsenen Menschen sein? Milch ist nach der Geburt das

Erste Nahrungsmittel aller Säugetiere - auch des Menschen. Die Laktose in der Muttermilch ist für die Reifung des Gehirns und das Wachstum notwendig.

Das Enzym Laktase - Unverträglichkeiten und Krankheiten

Um die Milch verdauen zu können, produziert der Körper das Enzym Laktase. Es spaltet den Milchzucker auf.

RTL - Welt der Wunder - Milch macht krank - Verdauung oder Unverträglichkeit des Enzyms Laktase RTL - Welt der Wunder - Milch macht krank - Verdauung oder Unverträglichkeit des Enzyms Laktase
RTL - Welt der Wunder - Milch macht krank -
Verdauung oder Unverträglichkeit des Enzyms Laktase

Nach dem Säuglingsstadium hat die Natur nicht vorgesehen, dass Menschen weiter Milch trinken. Daher hört Produktion von Laktase bei vielen mit der Zeit auf. Wird das Enzym nicht mehr gebildet, gelangt der Milchzucker ungespalten und unverdaut in den Dickdarm, wo Bakterien ihn zersetzen.

RTL - Welt der Wunder - Milch macht krank - Unverträglichkeit des Enzyms Laktase RTL - Welt der Wunder - Milch macht krank - Unverträglichkeit des Enzyms Laktase RTL - Welt der Wunder - Milch macht krank - Unverträglichkeit des Enzyms Laktase
RTL - Welt der Wunder - Milch macht krank - Unverträglichkeit des Enzyms Laktase

Das hat Blähungen zur Folge, Übelkeit, Schmerzen und Durchfall. Diesen Zustand nennt man Laktose-Intoleranz. In Deutschland sind 10.000.000 Mio. Menschen davon betroffen. Unsere Vorfahren sind alle Laktose intolerant. Das ändert sich vor 6.000 Jahren. Es findet ein genetischer Sprung statt. Die Menschen am Süd-Ural fangen an Viehzucht zu betreiben - und Rinder und Ziegen zu melken… In Asien und Afrika kann auch heute nur 1 % der Bevölkerung Milch verdauen.

Das Kalzium - Märchen

In Milch steckt jede Menge Kalzium. Bisher war die Medizin der Meinung: das stärkt die Knochen und schützt uns vor Osteoporose. Doch neueste Studien zeigen, die Inhaltsstoffe sollen die schwere Knochenerkrankung eher fördern.

Dr. Henrich: das heißt die Sauren Aminosäuren, die dafür sorgen, dass der Körper übersäuert wird, dadurch löst sich dann im Knochen das Kalzium, und Kalzium wird ausgeschieden.

Entgegen der weit verbreiteten Meinung ist Milch kein Allheilmittel gegen Osteoporose! Als Alternative kann man grünes Gemüse und grünen Salat essen. Hier steckt viel Kalzium drin, das nicht im Körper abgebaut wird!

Milchgegner kritisieren seit Jahren die industrielle Verarbeitung von Milch.
Natur pur ist nämlich Fehlanzeige!

Denn die Milch ist nicht mehr so, wie noch vor 50 Jahren!
Damals trank man Rohmilch! So, wie sie direkt von der Kuh kommt. Diese Milch ist sehr fetthaltig. Man konnte nur geringe Mengen vertragen! Der Körper warnte mit Übelkeit.

Heute wird das weiße Getränk vor dem Verkauf bearbeitet.
Mit zwei verschiedenen Verfahren:

1. Das Pasteurisieren Bei 70°C wird die Milch in der Molkerei 30 Sekunden lang erhitzt. Die Bakterien werden so abgetötet, die Milch wird so haltbar gemacht.
2. Das Homogenisieren Hier werden die groben Fettmoleküle aus der Milch zerkleinert. Die Milch ist zwar besser verträglich, aber sie steht im Verdacht, Allergien auszulösen, besonders bei Kindern.

RTL - Welt der Wunder - Milch macht krank - Pasteurisierung - und Homogenisierung der Milch RTL - Welt der Wunder - Milch macht krank - Pasteurisierung - und Homogenisierung der Milch
RTL - Welt der Wunder - Milch macht krank - Pasteurisierung - und Homogenisierung der Milch

Wegen des hohen Konsums werden Mastküche gezüchtet…
Für die Erzeuger sind es reine Leistungskühe. Ihre über Jahre ständigen Schwangerschaften führen zu Überhöhung des Hormonspiegels. Die überlasteten Kühe bekommen Mastitis - eine Entzündung der Euterdrüsen.

Milch von Mastitis kranken Kühen enthalten Rückstände:
Antibiotika, Hormone, Pestizide - und Eiter!
Das hat mit der ursprünglichen Milch nicht mehr viel zu tun!

Dr. Henrich: das halte ich eigentlich für sehr pervers, dass man Tiere quält - und dass man durch den Konsum dieser Produkte aus der Kuh dann noch selber krank wird! Das ist ein ganz verrücktes System!

Durch folgende Gefühle macht sich die Unverträglichkeit der Milch in deinem Körper bemerkbar:
Völlegefühl, Bauchkrämpfe, Schlafstörungen, Verstopfung, Müdigkeit, Kopfschmerzen, Übelkeit, Blähungen und Durchfall. Das kann auch im Erwachsenenalter plötzlich auftreten!

Wir empfehlen: verzichten Sie mal einfach zwei Wochen auf Milchprodukte, und schauen Sie, wie es Ihnen geht!

Dr. Henrich: ich rate aus ärztlicher Sicht sofort mit dem Milch- und Fleischkonsum aufzuhören!

Fleischessen macht krank - 13.04.2012

Fleisch essen macht krank - 13.04.2012 - 30.30 Min
http://www.youtube.com/watch?v=RU0msXt8G80
Stichworte: Rheuma, BSE, Krebsrisiko, Herzinfarkt, Übergewicht, Osteoporose, Fäulnisstoffe, Antibiotika, Schlaganfall, Gicht

  • Dr. med. Hans-Günther Kugler - Internationales Institut für Erfahrungsheilkunde
  • Silke Dziallas - Diplom - Oecotrophologin
  • Dr. med Arno Schneider - HG Naturklinik Michelrieth
  • Christoph Michels Dipl. Ing. - Lebensmittel-Qualitätskontrolle

Video bei: Radio Santec - Marienstr. 1 , D-97070 Würzburg - FAX: 0931/3903-195
www.radio-santec.de - info@radio-santec.de

Unter dem Strich ist die vegetarische Lebensweise eine wesentlich gesündere.
Man weiß heute verbindlich, es ist wissenschaftlich einwandfrei erwiesen, dass Fleisch, Wurst und Fisch für die menschliche Ernährung nicht erforderlich ist!

Schadet Fleischessen der Intelligenz?
Eine eiweißreiche Ernährung führt zu einem Cortisolanstieg in Blutplasma und Speichel. Chronisch erhöhte Cortisol-Konzentrationen schädigen den Hippocampus, was zu einer deutlichen Verschlechterung des Gedächtnisses führt. Fleischesser haben nach einer Studie der Californischen Loma Linda University auch ein doppelt so hohes Risiko für Demenz-Erkrankungen.

Pasteurisierte Milch ist für Tiere tödlich
Ein Kälbchen, das die Milch seiner Mutter in pasteurisierter Version bekommt, stirbt nach allerspätestens einem halben Jahr, gelegentlich bereits innerhalb von drei Wochen. Es ist dieselbe schädliche Milch, die in unseren Supermärkten (und auch in Bioläden) auf unsere zugreifende Hand lauert.
Kluge Menschen essen weniger - am besten gar kein Fleisch.

Je höher der IQ im Kindesalter, desto größer sei die Wahrscheinlichkeit, als Erwachsener Vegetarier zu sein. Selbst wenn Faktoren wie soziale Herkunft und Bildung statistisch bereinigt würden, verschwinde der Zusammenhang zwischen Intelligenz und Ernährung nicht, erklärten die Forscher im Fachblatt "British Medical Journal". (Spiegel Online, 15.12.2006)

Dr. Med. Hans Günter Kugler
Internationales Institut für Erfahrungsheilkunde

Es gibt Untersuchungen, die man schon zu Beginn der 90er Jahre durchgeführt hat, dass besonders Jugendliche gefährdet sind, weil im jugendlichen Alter zwischen 13 und 20 die Knochenmasse aufgebaut werden muss. Und wenn in diesem Alter die Knochenstruktur nicht richtig aufgebaut wird, dann besteht im Erwachsenenalter oder im späteren Erwachsenenalter ein erhöhtes Risiko für Osteoporose.

Beim Zubereiten von Fleisch entstehen heterozyklische Amine

Moleküle, die durch die Reaktion des Creatin im Muskelgewebe mit den Aminosäuren entstehen. Diese heterozyklischen Amine sind kanzerogen (krebserzeugend). Sie können Krebs auslösen. Diese H-A können auch den Herzmuskel schädigen.
Die Universität Buenos Aires in Argentinien hat eine Studie veröffentlicht, dass diese Heterozyklischen Amine entscheidend zur Krebsentstehung sowie zu Herzinfarkt beitragen.

Das Fleisch enthält eine Eisenverbindung, die sich Hemmeisen nennt.

Dieses Hemmeisen wird sehr schnell und sehr gut vom Darm resorbiert. Es kommt also bei einem regelmäßigen Fleischkonsum zu einer vermehrten Resorption dieses Hemmeisens. Und das Hemmeisen ist ein Bildner freier Radikale! Durch diese Bildung freier Radikale können Gefäßerkrankungen entstehen - und es steigt auch das Risiko für Herzinfarkt!
Da gibt es auch eine berühmte Studie, die sogenannte Rotterdam Studie hat eindeutig bewiesen, dass das Hemmeisen Herzinfarkt erzeugt.

Fleisch enthält auch den Risikofaktor Cholesterin,

und es wird durch den Fleischkonsum auch die körpereigene Cholesterin-Synthese angeregt. Und zwar deshalb, weil im Fleisch sehr viele Leucin- und Lysin ist. (Leucin ist eine proteinogene alpha-Aminosäure. Lysin ist in seiner natürlichen L-Form eine essentielle proteinogene ?-Aminosäure. Essentiell = lebensnotwendig). Das sind bestimmte Aminosäuren, die ein körpereigenes Enzym stimulieren, das die körpereigene Bildung des Cholesterins anregt.
Cholesterin gilt als Risikofaktor für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Herzinfarkt, Arteriosklerose, Koronare Herzerkrankungen, auch für Schlaganfälle. Und sehr viele Menschen in den westlichen Ländern nehmen ja Medikamente ein, um den Cholesterinspiegel zu senken! Bessere Blutdruckwerte - weniger häufig Bluthochdruck - Bessere Cholesterin-Werte - Weniger häufig Gicht - weniger Herzinfarkte und Schlaganfälle, etc. Und die effektivste Maßnahme, den Cholesterinspiegel zu senken, wäre eigentlich der Verzicht auf Fleisch!

Ein weiterer Grund kein Fleisch zu essen ist der Einsatz von Antibiotika bei den Tieren.

Ohne Antibiotika währe die Massentierhaltung gar nicht möglich. Durch diese Antibiotika im Fleisch können beim Menschen Infektionskrankheiten ausgelöst werden, oder die Behandlung von Infektionskrankheiten wird erschwert.
1999 gab es zwei Berichte im New-England Journal of medicine, in welchen über Antibiotika resistente Salmonellen-und Camphylo-Bakter Infektionen berichtet wurde.
Die Universität Cambridge in Großbritannien hat bewiesen, dass durch den Fleischkonsum Schwefel-Wasserstoff entsteht, der wiederum Darmentzündungen wie z.B. Colitis Ulcerosa fördert.

Fleisch wird zu Leichengiften, wie Aminen, Indolen und ähnlichen Verbindungen abgebaut.

Das sind im Prinzip Leichengifte, die dann praktisch über die Pfortader wieder in die Leber kommen und von der Leber verstoffwechselt werden müssen.
Aufgrund der vorhandenen wissenschaftlichen Daten kann man eindeutig sagen, dass eben Fleisch, Wurst und Fisch für die menschliche Ernährung nicht erforderlich ist, und dass vegetarische Ernährungsformen, wenn sie richtig zusammen gestellt sind, sehr viele gesundheitliche Vorteile bietet.
Unter anderem auch deshalb weil Pflanzen sehr viele sekundäre Pflanzeninhaltsstoffe enthalten, sogenannte Phyto-Chemicals - und für diese Stoffe sind viele gesundheitsfördernde Wirkungen nachgewiesen. Sie sind zum Beispiel blutverdünnend, sie wirken Krebs verhindernd, sie stimulieren das Immunsystem. Also wer viel pflanzliches isst, der tut seiner Gesundheit einen großen Gefallen - und schützt sich praktisch vor Zivilisationskrankheiten.

Viele Menschen wissen leider nicht, dass der Konsum
von Fleisch, Wurst und Fisch eben gesundheitsschädlich ist.

Es wird auch leider in Deutschland sehr wenig in dieser Richtung publiziert. Es gibt aber im Internet - oder in der internationalen medizinischen Fachliteratur (critical review: cancer) zahlreiche Studien, die ganz klar aufzeigen, dass eben durch das Essen von Fleisch, Wurst und Fisch gesundheitliche Störungen entstehen. Die größte Datenbibliothek ist die MEDLINE Database, in der alle großen Studien, die international publiziert wurden, auch als Zusammenfassungen nachgelesen werden können!

Dr. Med. Arno Schneider - HG Naturklinik Michelried

Hier geht man in einer Art und Weise mit der Gesundheit der Jugend um, die ich schon sehr bedenklich finde. Gerade die Kombination des Fastfoods, der Drinks - wie Cola in Kombination mit Hamburgern zum Beispiel - ist vom Gesundheitlichen her gesehen eine absolute Katastrophe.

Es führt zu Schädigungen im Knochenstoffwechsel, zu Schädigungen im Immunsystem, selbst zu Schädigungen der Gehirnfunktion. Und man kann heute noch überhaupt nicht abschätzen, was das einmal für Folgen haben wird. Was man allerdings feststellen kann, dass aufgrund der Lebensweise, wo diese Ernährung sicherlich eine Rolle spielt, heute schon junge Menschen mit 25/30 Jahren an Krankheiten leiden, wo man vor einigen Jahren noch nicht dran gedacht hätte. Wir haben heute Patienten, die mit 20/25 Jahren schon an Krebserkrankungen leiden, die in dieser Form vor einigen Jahren sicherlich noch nicht so waren.

50-70% aller Schmerzpatienten erleben eine 50%ige Verbesserung bei veganer Ernährung

gerade bei Rheuma und Thumorerkrankungen - Arthrose bewirkt eine tierisch eiweißfreie Ernährung, indem man mal einige Tage nur auf Fleisch, Fisch und Milchprodukte verzichtet - vor allen Dingen Fleisch und Fisch, dass sich die Schmerzen der Patienten teilweise um 50% reduzieren - ohne jegliche Weitere Therapie!

Und ich glaube, wenn man das mal miterlebt hat, wie jahrelang die Patienten unter den Schmerzen leiden, stärkste Schmerzmittel bekommen, dann auch Nebenwirkungen haben von dieser Schmerztherapie - Magenbeschwerden, Magengeschwüre, Hautveränderungen usw., und durch so ein relativ einfaches Geschehen - durch so eine relativ einfache Maßnahme - wie: einmal das Fleisch wegzulassen, wird hier ein Schub erreicht !

Eine Zunehmende Bedeutung bekommt auch in zunehmendem Maße die Übertragung von Krankheiten von Tieren auf den Menschen. Hier müsste endlich einmal von den verschiedensten Stellen angefangen werden, von den Ärzten, aber dann auch von den Politikern akzeptiert werden, dass der Fleischkonsum gefährlich ist, dass er wirklich der Volksgesundheit schadet, und dass das nicht nur für den Einzelnen von Bedeutung ist, sondern auch für die Gesellschaft als solche; für die Produktivität der Gesellschaft, für die Zukunft der Gesellschaft.

Und von daher würde ich mich ehrlich gesagt wünschen, dass dann die Politiker hier auch einmal Aufklärungs-Campagnen fahren gegen das Fleischessen und Aufklärung über die gesundheitlichen Schäden, die gesundheitlichen Folgen des Fleischkonsums.

Silke Dziallas - Diplom Oecotrophologin

Übergewicht, das ist ja nicht nur das Problem für das eigene Wohlbefinden, sondern es ist auch ein großer Risikofaktor, bei der Entstehung verschiedener Krankheiten, z.B. Herz-Kreislauf Erkrankungen, Herzinfarkt, Schlaganfall, aber auch Krankheiten wie Diabetes, Krebs. Viele Zivilisationskrankheiten, die wir heute haben, hängen mit Übergewicht zusammen.

Die großen Hamburgerketten hierzulande machen ja die Hälfte ihres Umsatzes mit jungen Leuten zwischen 16 und 24 Jahren. Und auch die Kinder werden als Zielgruppe immer mehr ins Visier genommen. Sie sollen ja dann auch mal die Eltern in diese Restaurants mitbringen. Das heißt, es werden schon die Türklinken in kindgerechter Höhe gehalten, auch die Werbung wird auf Kinder abgestimmt. Es gibt sogar Ernährungsbroschüren und Umweltbroschüren dieser Hamburgerketten, die dann in Schulen verteilt werden. Natürlich in Zusammenhang mit Essensgutscheinen. Ich halte das für sehr fahrlässig, einen solchen Umgang mit der Gesundheit unserer Kinder und Jugendlichen, wenn man weiß, welche großen Risiken der Fleischkonsum birgt.

Angst vor Mangelerscheinungen
Das Schreckgespenst vom Eisenmangel.

Eisen ist in veganer Ernährung im Gemüse reichlich enthalten. Das Entscheidende ist in Erster Linie nicht, wie viel Eisen der Körper zugeführt bekommt, sondern ob der Körper dieses zugeführte Eisen überhaupt aufnehmen kann. Da ist die Kombination der Stoffe sehr wichtig. Vitamin C erhöht die Eisenaufnahme aus der Nahrung. Kaffee und schwarzer Tee hingegen senken die Eisenaufnahme aus der Nahrung! Das gilt auch für viele andere Stoffe - für Mineralstoffe, Spurenelemente, Vitamine. Man musskeine Angst haben Mangelerscheinungen zu bekommen, wenn man kein Fleisch isst. Das haben viele große Studien in den letzten 30 Jahren haben bewiesen.

Alle Umweltgifte, wie Dioxine, Furane, Pestizide

reichern sich bevorzugt im Fettgewebe von Tieren an! Und der Mensch, der das Fleisch dieser Tiere verzehrt, wird somit zu einer Art Mülldeponie für diese Giftstoffe. Der Mensch ist ja diesbezüglich das Ende der Nahrungskette - in diesem Fall das Ende der Giftkette! Und diese Umweltschadstoffe sind erwiesener Maßen krebserregend. Sie schädigen das Immun- und das Nervensystem! So gibt es z.B. die Östrogen-Aktivität von Umwelt-Chemikalien. Das heißt, da wird es kritisch, denn in Kombination wirken diese Stoffe schädigend auf den menschlichen Organismus. Sie beeinflussen das Hormonsystem. Deshalb kann auch hier nur vor dem regelmäßigen Fleischverzehr gewarnt werden.

Im Grunde ist es absurd, dass man für Genussmittel wie Nikotin oder Alkohol solche Werbeverbote diskutiert, und dabei das Fleisch - und die Gesundheitsgefahr, die vom Fleischessen ausgeht, ganz außer Acht lässt. Im Grunde müsste man auch den Fleischkonsum in solche Überlegungen - wofür man guten Gewissens werben kann - mit einbeziehen.

Dasselbe gilt auch für die Kost in Kindergärten, in Schulen, in Krankenhäusern. Ist es da wirklich verantwortbar, Fleisch anzubieten, nach all dem, was die Wissenschaft herausgefunden hat, welche gesundheitlichen Gefahren davon ausgehen?! Zum Anderen halte ich es für sinnvoll, dass man in Schulen Aufklärungs-Campagnen startet. Wo man über die Folgen vom Fleischessen aufklärt - über die gesundheitlichen Folgen - aber auch über die Folgen des Fleischkonsums für unser Welthungerproblem, für die Umwelt. Das ist wieder ein ganz anderes Thema, gehört aber auch dazu, damit Kinder und Jugendliche an eine sinnvolle, verantwortbare Ernährung herangeführt werden.

Christoph Michels Dipl. Ing. Lebensmittel - Qualitätskontrolle

Lebensmittelskandale

Wie ihnen beim Zeitunglesen sicherlich nicht entgangen ist, sind die großen Lebensmittelskandale immer im Zusammenhang mit Fleischprodukten entstanden. Wenn man jetzt die ganz großen Affären wie BSE oder Schweinepest mal beiseite stellt, möchte ich auch noch mal darauf hinweisen, dass gerade Salmonellen - aus dem Fleischbereich kommen. Vor allem aus dem Bereich von Hühnerkot, etc. Diese Problematik ist typisch für Fleisch. Und sie wird aus dem Fleischsektor in die Küchen hineingetragen.

Schwere Vergiftungen

Andere Schwierigkeiten, wie z.B. Wurstkonserven haben kürzlich schwere Vergiftungen erzeugt. (30.04.2012). Diese Problematik könnte vielleicht in Vegetarischen Bereich auch vorkommen - aber in einem viel kleineren Ausmaß - und sie sind kaum bekannt!

In der Leichenstarre kann ein Metzger nicht arbeiten -
daher muss er bei der Schlachtung sehr schnell sein

Ein Metzger kann in der Leichenstarre-Phase nicht arbeiten. Das Fleisch bekommt eine schlechte Qualität. Also ist der Ablauf vom Betäuben des Tieres, vom Aderschnitt - und Ausbluten lassen - bis zum vollständigen Zerlegen sehr sehr schnell abzuwickeln, dass diese typische Rigor Mortis - also die Leichenstarre nicht eintritt, so lange des Metzgers Messer noch am Kadaver arbeitet. Das heißt, innerhalb von sehr kurzer Zeit - von wenigen Minuten - durchwandert das Tier vom lebendigen Zustand über die Betäubung (die sehr oft nicht funktioniert - und das Tier große Grausamkeit durchleidet), das Ausbluten lassen, bis zur kompletten Zerlegung des Körpers den Schlachthof.

Das Fleisch ist noch warm. Man nennt das ganze Warmschlachtung. Und sie ist deswegen so beliebt, weil die Fleischqualität beim Essen besser sein soll.

Fleisch schmeckt von sich aus nach nichts

Die Hintergründe hängen damit zusammen, dass Fleisch an und für sich nach nichts schmeckt. Es ist faserig gummig. Durch verschiedene Aufbereitungen und Würzungen, Backen, Braten usw. gewinnt es diese Art typischer Eigenschaften, wo dann die Leute teures Geld im Restaurant dafür ausgeben.

Fleisch essen ist nicht nötig

Dass das nicht nötig ist, zeigen verschiedene Produkte, mit denen man Fleisch ersetzen kann, wenn man das will - oder mit welchen auch Leute, die sehr gerne etwas angebrutzeltes haben, etwas ähnliches kochen können. Man kann z.B. aus einem Weizenbrot-Teig Weizeneiweiß herauskneten. Man hält es knetend unter einen Wasserhahn und dabei wird die Stärke heraus gespült. So bekommt man reines Weizenprotein. Mit der entsprechenden Würzung und Fettzugabe kann man sich dann z.B. ein falsches Schnitzel zubereiten - oder ein Geschnetzeltes, Gulasch, etc. Das hat praktisch die gleiche Konsistenz.

Aminosäure bleibt Aminosäure

Der Vorteil von pflanzlicher Aminosäure ist der, dass sie die problematischen Aminosäuren des Fleisches nicht beinhalten..

Lebt man gesünder, wenn man ökologisches Fleisch kauft?

Immer wieder wird die Frage gestellt, ob man gesünder lebt, wenn man ökologisches Fleisch kauft und zubereitet. Ich möchte einfach kurz aufzeigen, was der Unterschied zwischen einem normalen Stück Schweine- oder Rinds-Fleisch und einem ökologischen Schweine- oder Rinderbraten ist:

Zum einen werden die Tiere ökologisch gefüttert, zum anderen bekommen sie etwas mehr Platz in den Ställen. Das hat Fleischerei-technisch einige Vorteile. Man weiß, dass Tiere, die ohne Stress aufgezogen werden, besseres Fleisch haben - und das geht so weit, dass die Empfehlungen im Ökofleischbereich dahin gehen, dass der Landwirt sein persönlich bekanntes Tier um den Schlachthof herumführt, ihm das ganze zeigt und das Tier an diese Tötungsstätte gewöhnt. Man achtet auch darauf, dass die Tiere ihre Vorgänger nicht sehen, wie sie geschlachtet werden. Im normalen Schlachthof sieht das Tier, das noch nicht tot ist, wie sein Vorgänger zerlegt wird. Das ist im ökologischen Bereich nicht.
Vielleicht noch ein Detail: man achtet darauf, dass das Schwein, das ökologisch geschlachtete Schwein beim Öffnen der Halsschlagader nicht am Bein aufgehängt wird, sondern hingelegt wird, weil man festgestellt hat, dass sich die Fleischqualität dadurch verbessert. Und zwar hängt das auch mit den Stress-Hormonen zusammen.

Nur: die Kuh und das Schwein wird genau so ausgeblutet, abgestochen, usw.

Wenn ein Tier im betäubten Zustand am Bein aufgehängt wird oder auf den Boden gelegt wird, ist es trotzdem so, dass die ganzen unbewussten Hirnregionen ja noch voll aktiv sind!!!
Es ist also nicht vollständig tot - es zuckt ja, es reagiert. Und genauso verkrampft sich die Muskulatur - und das ergibt ein schlechtes Fleisch. Das ganze ist sehr ambivalent - und tot ist tot! Ob ökologisch oder konventionell.

Ich habe sogar kürzlich von einem berühmten Zukunftsforscher gelesen, dass der Trend weg vom Fleisch gehen soll - und dass es so sein wird, dass man irgendwann einmal heimlich, in versteckten Restaurants - nur noch Fleisch bekommt. Also das, was man heute von der Drogenszene her kennt, dass das letztlich bis zum Fleischkonsum gehen wird.

Ernährungsstudien weltweit und ihre Ergebnisse
12 Große Studien Literatur:

01 Oxford Vegetarian Study
02
Studien mit den Adventisten in Californien
03 Die Giessener Vegetarier-Studie
04 Heidelberger Vegetarier Studie - Krebsforschungszentrum Heidelberg
05 Bundesgesundheitsamt Berlin
06
Metabolic Research Institut - Australien -
07 Universität Buenos Aires in Argentinien - Krebsentstehung durch Heterozyklische Amine - ganz besonders Darm- und Brustkrebs!
08 Niederlanden - Rotterdam Studie - Hemmeisen erzeugt Herzinfarkt - Männer die Fleisch essen, haben ein erhöhtes Herzinfarkt-Risiko
09Universität Cambridge in Großbrittanien: durch den Fleischkonsum entsteht Schwefel-Wasserstoff, der wiederum Darmentzündungen wie z.B. Colitis Ulcerosa fördert.
10 China Study - China - Colin Campbell

o Elmadfa/Leitzmann - Ernährung des Menschen - UTB 1998
Leitzmann et al. - Ernährung in Prävention und Therapie - Hippokrates 2001
o Hahn/Leitzmann - Vegetarische Ernährung - UTB 1996
o Kasper - Ernährungsmedizin und Diätik- Urban und Fischer 2000

o Sabaté - Vegetarian Nutrition CRC Press 2001
o Silbernagl/Lang - Taschenatlas der Pathophysiologie - Thieme 1998
o VFED e.V. - Praxis der Diätik und Ernährungsberatung - Hippokrates 2002
1. Oxford Vegetarian Study
1. Oxford Vegetarian Study

Ergebnis der Oxford Vegetarier Studie - ncbi pubmed - - ganze Studie: ajcn.nutrition.org (English)
The Oxford Vegetarian Study is a prospective study of 6000 vegetarians and 5000 nonvegetarian control subjects recruited in the United Kingdom between 1980 and 1984. Cross-sectional analyses of study data showed that vegans had lower total- and LDL-cholesterol concentrations than did meat eaters; vegetarians and fish eaters had intermediate and similar values. Meat and cheese consumption were positively associated, and dietary fiber intake was inversely associated, with total-cholesterol concentration in both men and women. After 12 y of follow-up, all-cause mortality in the whole cohort was roughly half that in the population of England and Wales (standardized mortality ratio, 0.46; 95% CI, 0.42, 0.51). After adjusting for smoking, body mass index, and social class, death rates were lower in non-meat-eaters than in meat eaters for each of the mortality endpoints studied [relative risks and 95% CIs: 0.80 (0. 65, 0.99) for all causes of death, 0.72 (0.47, 1.10) for ischemic heart disease, and 0.61 (0.44, 0.84) for all malignant neoplasms]. Mortality from ischemic heart disease was also positively associated with estimated intakes of total animal fat, saturated animal fat, and dietary cholesterol. Other analyses showed that non-meat-eaters had only half the risk of meat eaters of requiring an emergency appendectomy, and that vegans in Britain may be at risk for iodine deficiency. Thus, the health of vegetarians in this study is generally good and compares favorably with that of the nonvegetarian control subjects. Larger studies are needed to examine rates of specific cancers and other diseases among vegetarians.
2. Adventist Health Studies

2. Adventist Health Studies
Adventisten Sterblichkeits Studie - und die Adventisten Gesundheitsstudie
- http://en.wikipedia.org/wiki/Adventist_Health_Studies

Adventist Health Studies (AHS) is a series of long-term medical research projects of Loma Linda University with the intent to measure the link between lifestyle, diet, disease and mortality of Seventh-day Adventists. Due in part to their unique dietary habits, Seventh-day Adventists have a lower risk than other Americans of certain diseases. This provides a special opportunity to answer scientific questions about how diet and other health habits affect the risk of suffering from many chronic diseases. Two studies on Adventist health involving 24,000 and 34,000 Californian Adventists were conducted over the last 40 years. Although not sponsored by the Adventist church itself, the church is supportive of the studies. These studies have been the subject of significant national media coverage on programs such as ABC News: World News Tonight, Good Morning America and in the National Geographic feature article "Longevity: The Secrets of a Long Life". There is a third larger ongoing study that includes Adventists throughout the United States and Canada.
The first major study of Adventists begun in 1960, has become known as the Adventist Mortality Study. Consisting of 22,940 California Adventists, it entailed an intensive 5-year follow-up and a more informal 25-year follow-up. "The Adventist Mortality Study (1960–1965) did indicate that Adventist men lived 6.2 years longer than non-Adventist men in the concurrent American Cancer Society Study and Adventist women had a 3.7-year advantage over their counterparts. These statistics were based on life table analyses."
Specifically, comparing death rates of Adventist compared to other Californians:
Death rates from all cancers was 60% lower for Adventist men and 76% lower for Adventist women Lung cancer 21% lower - Colorectal cancer 62% lower - Breast cancer 85% lower - Coronary heart disease 66% lower for Adventist men, 98% lower for Adventist women

Adventist Health Study 1 (AHS-1)
An additional study (1974–1988) involved approximately 34,000 Californian Adventists over 25 years of age. Unlike the mortality study, the purpose was to find out which components of the Adventist lifestyle give protection against disease. The data from the study have been studied for more than a decade and the findings are numerous – linking diet to cancer[5] and coronary heart disease.
On average Adventist men live 7.3 years longer and Adventist women live 4.4 years longer than other Californians. Five simple health behaviors promoted by the Seventh-day Adventist Church for more than 100 years (not smoking, eating a plant based diet, eating nuts several times per week, regular exercise and maintaining normal body weight) increase life span up to 10 years.
Increasing consumption of red and white meat was associated with an increase of colon cancer. Eating legumes was protective for colon cancer. Eating nuts several times a week reduces the risk of heart attack by up to 50%. Eating whole meal bread instead of white bread reduced non-fatal heart attack risk by 45%. Drinking 5 or more glasses of water a day may reduce heart disease by 50%. Men who had a high consumption of tomatoes reduced their risk of prostate cancer by 40%.
Drinking soy milk more than once daily may reduce prostate cancer by 70%

Vegetarier Studie an der Universität Giessen
- geleitet von Prof. Dr. Leitzmann
3. Vegetarier Studie an der Universität Giessen

Grosser und toller Textbericht auf uni-giessen.de
Detaillierter Zwischen-Bericht beim Vegetarierbund: vebu.de
Auszug aus den Ergebnissen der Leitzmann-Studie der Uni Giessen
Da die Ablehnung der tierischen Nahrung meist auf religiösen, weltanschaulichen oder ethischen Motiven beruht, die von der Wissenschaft nicht ernst genommen und ihre empirischen Erkenntnisse als "unwissenschaftlich" abgetan wurden, ignorierte man weitgehend die Erforschung ökotrophologischer Krankheitsursachen. Erst unter dem Druck einer ständig steigenden Krankheitshäufigkeit, einer enormen Zunahme der Krebserkrankungen und rapide steigender Krankheitskosten rückte der Vegetarismus auch aus ökonomischen Aspekten zunehmend in den Interessenbereich der medizinischen Forschung. Obwohl für Erkrankungen keineswegs auch nur die Ernährungsweisen verantwortlich gemacht werden können, sondern ebenso die Erbanlagen, der Lebensstil, die Disposition, die Arbeitsbelastung, die Umwelteinwirkungen, das Immunsystem und nicht zuletzt psychosomatische Ursachen eine Rolle spielen, ergaben diese Untersuchungen doch eindeutige Erkenntnisse zugunsten der vegetarischen Lebensweise. Dabei dürfen allerdings die Konsequenzen der Ernährung im Hinblick auf die Landwirtschaft und die Drittländer nicht unbeachtet gelassen werden, denn unser Lebensstil und unsere Ernährungsweise hat gravierende Folgen in den Ländern der Dritten Welt, die wirtschaftlich von uns abhängig sind. .
 
 
 
KRANKHEITEN, die durch den
VERZEHR VON TIERen (FLEISCH) ENTSTEHEN

Unsere Nutztiere sind keine Maschinen aber sie werden so behandelt. Sie gehören uns nicht. Eigent-lich dürften wir das, was wir mit ihnen tun, nicht tun: "Du sollst nicht töten!" - "Du sollst anderen kein Leid antun!" Weil wir es aber doch tun, müssen wir auch die Konsequenzen tragen: Krankheit, Leid und Krieg. Der Mensch ist das einzige Lebewesen auf der Erde, der seine Nahrung zerstört, bevor er sie isst.

Hier einige Fakten, die zeigen, dass der Fleischkonsum mit erheblichen gesundheitlichen Risiken verbunden ist, die sich meist erst in den späteren Jahren zeigen. Durch die Beigabe von Antibiotika und anderen sehr bedenklichen Medikamenten - wie z.B. Mittel, die das Fleisch schnell fett und aufgedunsen machen - im Fleisch der Tiere sind inzwischen aber auch sehr viele Kinder betroffen !


Keime im Biofleisch )*

Gefährliche Keime finden sich nicht nur im konventionellen Fleisch, sondern auch im Biofleisch. Stern-TV fand in 19 von 38 Stichproben ESBL-positive Keime. Diese Keime sind nicht nur gegen eine, sondern gegen mehrere der wichtigsten Gruppen von Antibiotika resistent. Experten waren davon ausgegangen, dass Biofleisch eigentlich weniger problematische Keime aufweisen sollte. In der konventionellen Massentierhaltung werden systematisch große Mengen Antibiotika verabreicht: Die Tiere bekommen 900 Tonnen pro Jahr, das ist dreimal so viel, wie Menschen verabreicht wird. Tiere aus biologischer Haltung dürfen nur im Krankheitsfall mit Antibiotika behandelt werden. Sie erhalten zwar weniger Antibiotika als die Tiere in der konventionellen Massentierhaltung, das bedeutet aber nicht, dass sie keine ESBL-Keime aufweisen.


Verkürztes Leben )*
Regelmäßiger Verzehr von rotem Fleisch bedingt kürzere Lebensdauer

Die Harvard School of public Health wertete die Daten von zwei Langzeituntersuchungen von mehr als 37.000 Männern und 83.000 Frauen aus. Die Studienteilnehmer hatten zu Beginn weder Herz-Kreislauf-Erkrankungen noch Krebs; alle vier Jahre wurden die Ernährungsgewohnheiten abgefragt. Dabei zeigte sich, dass durch den täglichen Verzehr von rotem Fleisch das Sterberisiko sich um 12 Prozent erhöhte, für Fleischprodukte lag das Risiko sogar bei 20 Prozent.
Wenn die Teilnehmer der Langzeitstudie ihren täglichen Fleischkonsum um mehr als die Hälfte redu-ziert hätten, gäbe es nach Schätzungen der Wissenschaftler bei Männern um 9,3 % und bei Frauen um 7,6 % weniger Todesfälle.


Gefährliche Keime )*
Tierschützer finden gefährliche Keime im Hähnchenfleisch
Jedes zweite Hähnchenprodukt weist antibiotikaresistente Bakterien auf. Das haben Tierschützer vom BUND nachgewiesen. Sie fanden bei 10 von 20 Proben MRSA- oder ESBL-produzierende Keime. Diese können beim Menschen dazu führen, dass sich Antibiotikaresistenzen bilden. ESBL sind Gram-negative Bakterien, die Beta-Lactamasen mit erweitertem Spektrum bilden und die gegen Beta-Laktam-Antibiotika resistent sind. Besonders gefährlich sind ESBL-produzierende Keime für Menschen mit einem schwachen Immunsystem, also Ältere, Kranke, Kinder und Schwangere.
Das Geflügelfleisch kaufte der BUND bei den Supermarktketten Aldi, Lidl, Rewe, EDEKA und Real in fünf deutschen Großstädten und ließen es in einem Lebensmittellabor testen. ESBL wurden bei Hähnchenproben folgender Geflügelproduzenten nachgewiesen: Wiesenhof, EDEKA, Netto, Lidl, Sprehe, Rewe.
Die Ergebnisse dieser Studie sind nicht überraschend: Bereits im November 2011 sorgte eine Studie im NRW für Aufsehen. Veterinäre hatten 182 Geflügelbestände auf Antibiotika untersucht. 96,4 % der untersuchten Tiere waren mit den Medikamenten behandelt worden, in Einzelfällen über einen Zeit-raum von 36 Tagen.

)* Diese Aussagen - und auch die unten aufgeführten Ausführungen über Krankheiten beruhen auf wissenschaftlichen Publikationen, die in der Medline-database als Abstracts oder Originalarbeit nachgelesen werden können. http://www.fleisch-macht-krank.de/Fachartikel/Risiken_Fleischkonsum/Fleisch_Fachartikel_Risiken.htm


Verzehr von rotem Fleisch und Krebs

Der Nobelpreisträger Zur Hausen vom Deutschen Krebsforschungszentrum publizierte einen Artikel zur Frage, welche Faktoren beim Fleischkonsum das Tumorrisiko erhöhen. Das kolorektale Karzinom tritt besonders in den Gegenden mit einem hohen Rindfleischkonsum auf. Länder mit einem geringen Rindfleischkonsum, z.B. Indien, haben niedrige Raten des kolorekatalen Karzinoms. In China wird hauptsächlich Schweinefleisch verzehrt - mit einem mittelgroßen Risiko für das kolorektale Karzinom. 1970 kam es in Japan und 1990 in Korea zu einem deutlichen Anstieg des kolorektalen Karzinoms. In dieser Zeit wurde der Verzehr von halbgarem Rindfleisch besonders populär. Die vorhandenen Daten erlauben die Interpretation, dass ein spezifischer Rindfleischfaktor, z.B. ein onkogener Rindervirus, die Rindfleischzubereitungen kontaminiert und zu latenten Infektionen im Darmtrakt führt. Bisher wurden ausschließlich chemische Karzinogene, die sich beim Zubereitungsprozess bilden, verantwortlich gemacht. Fisch- oder Geflügelkonsum über viele Jahre erhöhte aber nicht das Risiko für das kolorektale Karzinom, obwohl ähnliche oder gar höhere Konzentrationen chemischer Karzinogene beim Kochprozess entstehen.


Blasenkrebs- Rotes Fleisch erhöht Risiko

Wissenschaftler der University of Texas untersuchten die Zusammenhänge zwischen dem Fleischverzehr, heterozyklischen Aminen und Blasenkrebs in einer großen Fall-Kontrollstudie, die von 1999 bis 2009 durchgeführt wurde. Je höher der Verzehr von rotem Fleisch, desto höher war das Risiko für Blasenkrebs. Auch eine hohe Aufnahme von heterozyklischen Aminen erhöhte das Risiko relativ stark (3,3-fach für das oberste Quartil). Im Rahmen der Studie wurden auch genetische Variationen im Stoffwechsel der heterozyklischen Amine untersucht. Bei den Personen mit einem unvorteilhaften Genotyp erhöht der Verzehr von rotem Fleisch das Risiko bis zum Fünffachen.


Kolorektales Karzinom und Fleischverzehr

Brasilianische Wissenschaftler haben eine Meta-Analyse vorhandener Studien über den Zusammenhang zwischen dem Fleischkonsum und dem kolorektalen Karzinom durchgeführt. Das Ergebnis: Der Verzehr von rotem Fleisch erhöht das Risiko für das kolorektale Karzinom um 28 bis 35 Prozent. Fleischprodukte erhöhen das Risiko zwischen 20 und 49 %. Kommentar im Internet: Inzwischen müsste es ausreichend bekannt sein, dass Fleischverzehr das Risiko für den Darmkrebs erhöht. Es ist etwas verwunderlich, dass zu diesem Thema immer wieder neue Studien und Metaanalysen durchgeführt werden.


Nierenzellkarzinom und rotes Fleisch

Die Evidenc für eine Beteiligung des Fleischverzehrs am Nierenzellkarzinom ist noch unsicher. In einer großen US-Kohortenstudie wurde untersucht, ob der Verzehr von Fleisch und Fleischprodukten einen Einfluss auf das Nierenzellkarzinom-Risiko ausübt. In die Studie wurden 492.186 Studienteilnehmer einbezogen, die detaillierte Fragebögen ausfüllen mussten.
Es zeigte sich, dass der Verzehr von rotem Fleisch mit dem Risiko für das Nierenzellkarzinom assoziiert ist, wobei die heterozyklischen Amine und Benzpyren-Metabolite für diesen Effekt verantwortlich sein dürften.


Pankreaskarzinom - und Fleischkonsum

Von Wissenschaftlern des Carolinska Instituts in Stockholm wurde eine Metaanalyse durchgeführt, in die alle relevanten Studien zum Thema Fleisch und Pankreaskarzinom (11 prospektive Studien) einbezogen wurden. Es konnte nachgewiesen werden, dass das Risiko für das Pankreaskarzinom durch den Verzehr von Fleischprodukten zunimmt: Der Verzehr von rotem Fleisch führte zu einem erhöhten Risiko für das Pankreaskarzinom bei Männern.
Risoko für Pankreas-Krebs: In epidemiologischen Studien wurde eine positive Assoziation zwischen dem Verzehr von hocherhitztem Fleisch und dem Pankreaskarzinom beobachtet. Im Rahmen "The Prostate, Lung, Colorectal, and Ovarian (PLCO) Cancer Screening Tria" wurde ein möglicher Zusammenhang zwischen der Aufnahme von heterozyklischen Aminen und Benzpyren-Mutagenen und dem Pankreasrisiko untersucht.
An der Studie nahmen 62.581 Versuchspersonen teil. Während des zehnjährigen Beobachtungs-zeitraums wurden 248 Fälle von Pankreaskarzinom festgestellt. Eine Ernährungsvorliebe für durchgegartes Fleisch war generell mit einem erhöhten Risiko für diese Erkrankung verbunden. Zur Beurteilung der Aufnahme von heterozyklischen Aminen und Benzpyren- Mutagenen wurde ein Mutagenic Activity Index definiert. Insgesamt zeigte sich, dass der Verzehr von durchgegartem Fleisch, das bei hohen Temperaturen zubereitet wurde und das hohe Spiegel an Mutagenen enthielt, das Risiko für Pankreaskrebs erhöht.


Knochenerkrankungen - Knochenstatus bei Veganern

Fleischprodukte enthalten durchschnittlich mehr Phosphor als Calcium im Gegensatz zu pflanz-lichen Nahrungsmitteln. Ein erhöhtes Phosphor/ Calciumverhältnis in der Nahrung führt zu einer Regulationsstörung der Nebenschilddrüsen. (wenn der Calciumspiegel im Blutserum unter 2,2 mmol/l (9 mg/dl) oder der Gehalt von Calcium-Ionen unter 1,1 mmol/l (4,5 mg/dl) liegt) oder aus-gelöst durch Vitamin D-Mangel.

Das Parathormon führt zu einer Calciummobilisierung aus den Knochen. Besonders Jugendliche sind dadurch gefährdet, weil eine unzureichende Knochenmasse in der Pupertät ein Risikofaktor für Osteoporose in den späteren Lebensjahren ist. In einer Studie an jungen Frauen zeigte sich eine negative Beziehung zwischen der Protein- und Phosphatzufuhr und der radialen Knochen-dichte.
Tierische Proteine enthalten mehr schwefelhaltige Aminosäuren als pflanzliche Proteine. Die beim Abbau der schwefelhaltigen Aminosäuren entstehenden Protonen sind die Hauptquelle für eine Säurebelastung des Organismus. Anhaltender Säureüberschuss fördert die Entmineralisierung der Knochen. Es ist nachgewiesen, dass eine säurebildende Ernährung die Calcium-Ausscheidung im Vergleich zu einer basenbildenden Ernährung um 74 % erhöht.

Es wurde bewiesen, dass das Hüftfrakturrisiko bei postmenopausalen (10 Jahre nach der letzten Periodenblutung) Frauen wesentlich von der Nahrungszusammensetzung abhängt. Ältere Frauen mit einer hohen Aufnahme tierischer Proteine im Vergleich zu pflanzlichen Proteinen hatten ein signifikant höheres Risiko für Hüftfrakturen. Die Anzahl der Neuerkrankungen der Hüftfrakturen in den einzelnen Ländern steht im Bezug mit dem Verhältnis von tierischem zu pflanzlichem Protein in der täglichen Ernährung. Die Wissenschaftler kommen zu dem Schluss, dass ein geringgradiger, durch den Stoffwechsel bedingter Anstieg des Blut-pH-Wertes über 7,43 wahrscheinlich der optimale Säure-Base-Status ist.
Es zeigte sich, dass ein hoher Verzehr von Obst und Gemüse einen schützenden Effekt auf die Knochenstruktur hat.

Bisher war noch nicht untersucht worden, wie sich eine vegane Ernährung auf den Knochenstatus auswirkt. Wissenschaftler aus Vietnam und Australien untersuchten dies bei postmenopausalen Frauen. An der Studie nahmen 210 Frauen teil, darunter 105 Veganerinnen und 105 Mischköstle-rinnen.
Die Knochendichte wurde mit den üblichen Methoden untersucht, dabei zeigten sich keine signi-fikante Unterschiede zwischen Veganerinnen und Mischköstlerinnen; auch die Zweijahresinzidenz von Frakturen war bei Mischköstlerinnen und Veganerinnen nahezu gleich. Eine vegane Ernährung zeigte also keinen nachteiligen Effekt bezüglich Knochenverluste und Frakturen. Die Verwendung von Glukokortikoiden und eine hohe Zufuhr von tierischem Protein und tierischen Fetten war negativ mit Knochenverlusten assoziiert.


Rheumatische Erkrankungen

Alle tierischen Produkte, insbesondere Fleisch, Wurst und Fisch, enthalten viel Arachidonsäure. Zu den Metaboliten der Arachidonsäure gehören die Prostaglandine und Leukotriene. Das Prostaglandin E2 ist an der Entwicklung von Knorpelerosionen beteiligt.

Je mehr Arachidonsäure mit der Nahrung zugeführt wird, desto so mehr Entzündungsstoffe können gebildet werden.

Es gibt mehrere Publikationen über den entzündungshemmenden und schmerzstillenden Effekt einer vegetarischen Kost bei Rheumatikern.
Dabei ist offensichtlich eine vegane Diät wegen der fehlenden Arachidonsäurenzufuhr besonders effektiv.


Tumorerkrankungen

Braten, Kochen und Grillen von Fleisch und Fisch erzeugen chemische Verbindungen des Ammo-niaks. Diese Substanzen entstehen als Folge einer chemischen Reaktion zwischen den Amino-säuren und dem Kreatin des Muskelgewebes. Es wurde nachgewiesen, dass krebserzeugende Amine ein erhebliches Potential zur Veränderungen im genetischen Material von Zellen und zur Veränderung von Erbgut haben. Risikofaktor für mehrere Tumorarten, insbesondere für den Darmkrebs. In der Fachliteratur werden aber auch Magen-, Ösophagus-, Prostata-, Pankreas-, Nieren- und Brustkrebs mit krebserzeugenden Aminen in Zusammenhang gebracht. Uruguay und Argentinien gehören zu den Ländern mit dem höchsten Rindfleischkonsum und haben gleichzeitig die höchste Rate an Brust- und Darmkrebs. Bekanntlich gibt es einen seuchenkundlichen Zusam-menhang zwischen dem Konsum von rotem Fleisch und dem Auftreten des Kolorektalen Krebses, welcher mehr als 95% der bösartigen Darmtumoren ausmacht. Fleischprotein ist auch ein bedeu-tendes Substrat für die bakterielle Sulfidbildung im Darm.

Erhöhte Konzentrationen der Insulinähnliche Wachstumsfaktoren (IGF-1 = Insulin-like-growth-factor) fördern die Entstehung von Tumorerkrankungen. Es hat sich gezeigt, dass Veganer signifikant niedrigere IGF-1-Konzentrationen als Mischköstler und Lacto-Ovo-Vegetarier haben und die Konzentrationen der der IGF-bindenden Proteine erhöht sind.


Hypercholesterinämie

Da pflanzliche Nahrungsmittel nahezu cholesterinfrei sind, wird die Cholesterinzufuhr über die Nahrung durch den Verzehr tierischer Lebensmittel bestimmt. Vegetarische Ernährungsformen haben einen positiven Einfluss auf die Cholesterinkonzentrationen. In einigen Studien konnte ein günstigeres HDL/ LDL-Verhältnis nachgewiesen werden. Das LDL-Cholesterin von Vegetariern erwies sich als weniger oxidationsempfindlich als das der Mischköstler. Dies wird auf die hohe Zufuhr antioxidativer Wirkstoffe bei Vegetariern zurückgeführt.


Diabetes mellitus

Fleisch und Wurst enthalten relativ viele gesättigte Fettsäuren. In einigen Studien konnte nachge-wiesen werden, dass eine hohe Zufuhr gesättigter Fettsäuren die Insulinsensivität vermindert und eine Insulinresistenz fördert. Chronisch erhöhte Insulinspiegel sind ein Risikofaktor für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und für verschiedene Tumorarten.

Die Anhänger der Atkins-Diät (viel Fleisch, viel Fett) begründen die angeblichen Vorteile dieser Ernährungsform damit, dass durch eine verminderte Insulinantwort eine Gewichtsreduktion erleichtert würde. Tatsächlich führen eiweißreiche Nahrungsmittel zu einer überdurchschnittlich höheren Insulinantwort, als ihrem glykämischen Index entsprechen würde.


Eisen und oxidativer Stress
Eisen gehört zu den essentiellen Spurenelementen und ist zu etwa 70 % im Blutfarbstoff Hämoglobin und im Muskelfarbstoff Myoglobin enthalten. Viele wichtige Enzyme des Stoffwechsel sind eisenabhängig, ein Eisenmangel sollte deshalb vermieden werden.
Es besteht ein Zusammenhang zwischen erhöhten Eisenspeicherbeständen und einem 2,2fach erhöhtem Herzinfarktrisiko. Das Hämeisen aus rotem Fleisch wird zehnmal stärker aufgenommen als Eisen pflanzlichem Ursprungs. Zwischen dem Herzinfarktrisiko und der Aufnahme von Hämeisen besteht ein positiver Zusammenhang. Überschüssiges Eisen ist ein Bildner freier Radikale und schädigt durch den oxidativen Stress das LDL. Die oxidative Schädigung des LDL ist wiederum das wichtigste pathogenetische Prinzip für die Bildung von Schaumzellen und atheriosklerotischen Plaques.
Eine ausgewogene vegetarische Ernährung führt zu keinem Eisenmangel. Vegetarier haben in der Regel niedrigere Eisenspeicher, was einer aktuellen Studie zufolge zu einer höheren Insulinsensivität führt.


Psyche, Depressionen und Cortisolspiegel - Verzicht auf Fleisch verbessert die Stimmung

Eine proteinreiche Ernährung führt zu einem Cortisolanstieg in Speichel und Blutserum. Bei einer pflanzlichen Ernährung tritt dieser Effekt nicht auf. Eine eher pflanzlich betonte Ernährungsweise hat einen günstigen Effekt auf die Serotoninbildung im Gehirn. Eine ausreichende Verfügbarkeit von Serotonin verbessert die psychische Befindlichkeit.Tierische Ernährung hat nicht nur eine immununterdrückende Wirkung, sondern kann langfristig auch die Hippocampuszellen schädigen, die für die Gedächtnisbildung und für das Lernverhalten wichtig sind.

Zwei US-Wissenschaftler haben zur Klärung der Frage, wie sich verschiedene Ernährungsformen auf unsere Stimmung auswirken, eine interessante randomisierte Pilotstudie durchgeführt. Dieselbe Arbeitsgruppe von der Arizona State University hatte bereits vor zwei Jahren publiziert, dass eine vegetarische Ernährung trotz einer niedrigen Zufuhr langkettiger Omega-3-Fettsäuren keinen nachteiligen Effekt auf die Stimmungslage ausübt. Mischköstler nehmen im Vergleich zu Vegetariern vermehrt Arachidonsäure (AA) auf, die zu Veränderungen im Gehirn führen können, die sich wiederum negativ auf die Stimmungslage auswirken.
Die langkettigen Fettsäuren EPA und DHA sind sozusagen die Gegenspieler der Arachidonsäure und können deren negativen Effekt neutralisieren.

In der Studie wurden drei Gruppen gebildet: zum einen eine Gruppe von Mischköstlern, die täglich Fleisch, Fisch und Geflügel verzehrte; die zweite Gruppe nahm drei- bis viermal pro Woche Fisch zu sich und verzichtete auf Fleisch; die Gruppe der Vegetarier nahm weder Fleisch noch Fisch zu sich. Zu Beginn der Studie und nach zwei Wochen mussten die Versuchsteilnehmer zwei international übliche Fragebögen zur Einstufung ihrer Stimmung ausfüllen. Die Vegetarier verminderten ihre Aufnahme von EPA, DHA und AA, die Fischesser erhöhten die Zufuhr von EPA und DHA. Nach zwei Wochen zeigte sich eine deutliche Verbesserung der Stimmungsscores bei den Vegetariern, während es bei den Mischköstlern und Fischessern zu keinen Veränderungen kam.

nach, ob eventuell ungesunde Ernährungsgewohnheiten das Risiko für Depressionen erhöhen. Es ist schon länger bekannt, dass erhöhte Spiegel proinflammatorischer Zytokine zur Entwicklung von Depressionen beitragen. Auch bei Patienten mit dem metabolischen Syndrom wurde eine chronisch erhöhte Entzündungsaktivität festgestellt.

Epidemiologische Studien haben gezeigt, dass ein Ernährungsmuster, bestehend aus einer hohen Zufuhr von Weißmehlprodukten, Softdrinks, rotem Fleisch, Fleischprodukten und fetten Milchpro-dukten und eine geringe Aufnahme von Gemüse, Früchten und Fisch, mit erhöhten Spiegeln von Entzündungsmarkern verbunden ist. Darüber hinaus beweisen mehrere aktuelle Studien, dass eine ungesunde Ernährung mit einem erhöhten Risiko für Depressionen assoziiert ist. Es gibt also einen plausiblen Zusammenhang zwischen dem regelmäßigen Verzehr ungesunder Nahrungsmittel, einer chronischen Entzündung und einem erhöhten Risiko für Depressionen.


Schnupfen und Nebenhöhlenentzündung

Fleischkonsum fördert Schnupfen und Nebenhöhlenentzündung. In Japan wurden bei 1.745 schwangeren Frauen die Ernährungsgewohnheiten anhand eines Fragebogens ermittelt und mit dem Auftreten von Schnupfen und Nebenhöhlenentzüngung in Beziehung gesetzt. Ein höherer Fleischkonsum war signifikant mit einem vermehrten Auftreten einer Rhinoconjunctivitis (Neben-höhlenentzündung) assoziiert.


Entzündungsmarker - durch Fleischverzehr beeinflusst

Wissenschaftler des Deutschen Instituts für Ernährungsforschung Potsdam-Rehbrücke (DIfE) untersuchten den Einfluss von Ernährungsfaktoren auf verschiedene Laborparameter. Ein hoher Verzehr von Vollkornbrot war signifikant mit niedrigeren Spiegeln von GGT, ALT und hs-CRP assoziiert. Ein hoher Verzehr von rotem Fleisch war mit höheren Spiegeln von hs-CRP und GGT verbunden.


Blutdruckwerte verbessert - bei Veganer Ernährung

Im Rahmen der Adventist Health Study-2 wurde untersucht, wie sich verschiedene Ernährungs-formen auf den Blutdruck auswirken. An der Studie nahmen 500 Personen teil, die eine vegane, vegetarische oder teil-vegetarische Ernährung bevorzugten oder eine Mischkost. Die Ergebnisse zeigten, dass die Veganer im Vergleich zu den Mischköstlern systolische und diastolische Blut-druckwerte aufwiesen. Ähnliche Ergebnisse zeigten sich auch bei ovo-lacto-Vegetariern. Haupt-sächlich die Veganer hatten auch einen niedrigeren Verbrauch an blutdrucksenkenden Medikamenten.

Vegetarier, und speziell Veganer, hatten also ein günstigeres Blutdruckverhalten als Mischköstler, was aber nur teilweise auf ihren geringeren Body-Mass-Index zurückzuführen war.

 
Kann mich gezüchtetes Labor-Fleisch gesund nähren?

Laborfleisch ist keine Lösung

Die Tierforschungs-Organisation PETA USA verspricht dem ersten Forscher 1 Million Dollar für die Produktion von konkurrenzfähigem „Laborfleisch“. Stichtag ist der 30. Juni 2012.

Laborfleisch für den Tierschutz
PETA USA bietet dem ersten Unternehmer oder Wissenschaftler, der kommerziell umsetzbares In-Vitro-Fleisch, dessen Geschmack und Textur getestet wurde, bis Mitte des Jahres 2012 produziert, vermarktet und verkauft, 1 Million Dollar – ein Dollar für jedes der 1 Million Hühner, die pro Stunde in den Vereinigten Staaten geschlachtet werden.

Diese Lösung mag für die Tiere und deren Leid eine echte Lösung sein! Doch bin ich fest davon überzeugt, dass die Variante des Veganen Vegetarismus die bessere Lösung ist. Es gibt seit Jahren Seitan - ein echter Fleischersatz aus Pflanzen - der fleischsüchtigen Menschen auch guten Geschmack bietet - und in allen möglichen Varianten angeboten wird und zubereitet werden kann.Es ist längst nicht mehr nötig, Fleisch zu essen, um sich gesund zu ernähren.

Es gibt viele Ernährungslügen, um gewisse Einkünfte aus der Nahrungsmittelbranche,aus der Arzneimittelbranche sowie aus der Gesundheitsbranche zu sichern. Das füllt vielleicht deren Geldbeutel - aber es fördert nicht wirklich deine Gesundheit. Die Industrie ist dabei, Laborfleisch als Problemlösung für die Menschen zu züchten.

Ich sah einmal vor Jahren eine Dokumentation über die Züchtung von "nur" Zitrusfleisch, bei dem lediglich das Fruchtfleisch ohne die Schale gezüchtet wurde. Ein Professor, der solches Fruchtfleisch entwickelte, wurde gefragt, ob er das denn essen würde. Er antwortete wie aus der Pistole geschossen: "Nein, ich bin doch nicht wahnsinnig!" Aber die Züchtung von Fleisch für die Menschen soll die Lösung sein.

Wenn du über die Folgen der Wissenschaftlichen "Erfindungen" auf dem Nahrungsmittelsektor, wie z.B. Gentechnik etc. im Bilde bist, kannst du dir unschwer ausmalen, mit welchen Krankheiten und ungeahnten Auswirkungen du dich auseinandersetzen musst, wenn du an diese Lösung deiner Fleischsucht glaubst.

Vielleicht werden die Folgen unserer Unersättlichkeit aber auch erst unsere Kinder für uns ausbaden müssen.

siehe: die weiterführenden Links: "Esse keine Tiere" - ethische, religiöse und wissenschaftliche Gründe:

Esse keine Tiere - Sicht aus den Heiligen Schriften - Sicht aus der Wissenschaft

Kann Laborfleisch mich gesund ernähren? Teil 1
 
Kann Laborfleisch mich gesund ernähren? Teil 2
SOJA - FLEISCHERSATZ
Aufklärung über Soja durch Dr. Jörg Hinzmann
(Facharzt für Neurologie und Psychiatrie; Manuelle Medizin/Chirotherapie und Osteopathische Medizin D. O. M.)
Soja ist noch schlimmer! Also wenn Sie impotent werden wollen als Mann - und Brüste haben wollen, bitte Soja essen! Wenn Sie Enkel haben und niemals Oma werden wollen oder Opa, bitte die Kinder mit Sojamilch füttern, weil die werden dann später wenn sie Pech haben unfruchtbar, weil dort Phyto-Östrogene drin sind, also weibliche Hormone, mit Wirkung wie die Pille. Sie würden ihrem Kind oder ihrem Mann kaum die Pille geben wollen! Ja! Publikum: das gilt doch aber nicht für die Sojasprossen, oder? Denn das andere ist ja verarbeitet - und das eine sind Sprossen! Die Sprossen sind umstrittene Literatur - hab' ich jetzt keine einheitliche Meinung. Da gibt's Streit. Es gibt bei den Sojasprossen ein bisschen Streit. Das scheint mir noch nicht ausdiskutiert zu sein - ja! Was zu gehen scheint - ich sage es jetzt mal vorsichtig formuliert, sind solche Sachen wie Soja-Sauce und Nattokinase oder solche Geschichten, also die Hochfermentierten - dort sind diese Stoffe vernichtet, sind umgewandelt. Übrigens macht Soja auch - nachlesbar bei "Karstädt" - zum Beispiel Schilddrüsenkrebs und andere nette Krankheiten. Also ich würde sagen: Soja ist mal zu streichen bitte, freundlicher Weise!


Wie ist das bei größerem Verzehr von Hafermilch und Sojamilch und Reismilch? H.J.: so, Reismilch ok - Sojamilch, Hafermilch nicht ok. Beide nicht ok. P: Hafermilch auch nicht? H.J.: Nein, Hafer hat Gluten. P: und Dinkel? H.J.: Dinkel hat Gluten, zwar weniger als Weizen, das wollte ich noch mit sagen: Weizen ist hochgezüchtet worden - inzwischen die Kultursorten - auf 50% Gluten, statt früher mal 5 %! Fünfzig Prozent Gluten! Das wären Radiergummis, wenn man da nicht etliche Chemikalien reinschmeißt, damit das Ganze aufgeplustert wird.

Gibt es Erfahrung mit der Süßlupine?
H.J.: Ja, Gute. Also die Süßlupine ist ausdrücklich zu empfehlen als Eiweißquelle. Aber Sie brauchen nicht viel! Der Erwachsene braucht 0,5 bis maximal 0,8 Gramm - manche sagen 1 Gramm Eiweiß pro Tag, pro kg Körpergewicht.46:27 / 54.53 Mehr Eiweiß braucht man nicht! Und auch pflanzliches Eiweiß kann man überdosieren. 0,5 Gamm pro Kg Eiweiß. Also wenn Sie 60 kg schwer sind, brauchen Sie 35 Gramm Eiweiß.



Die Wahrheit über Milch und Käse

Viele Menschen glauben, dass sie ohne Milch und ohne Käse nicht genügend Eiweiß konsumieren. Sie glauben, dass sie ihre ganze Kraft aus Fleisch, Milch, Käse und anderen Milchprodukten ziehen.

Doch das blanke Gegenteil ist der Fall. Es gibt zig Faktoren, die gegen den Verzehr von Käse, Milch und Eiern sprechen - ebenso wie gegen den Verzehr vom Tier in seiner Ganzheit. Hier ein paar Fakten:

Eiter in der Milch

Wenn die Kühe maschinell gemelkt werden, verursachen die Maschinen Infektionen im und am Euter. Deshalb bekommen die Kühe erstens massenweise Antibiotika. Eine Maschine weiß nicht, was sie nicht mit rauspumpen soll. Die Infektionen erzeugen Eiter im Euter. Infektionen kommen also in die Milch mit hinein. Milch ist zwar pasteurisiert. Aber die Pasteurisation ist kein Extraktions-Prozess! Sie ist lediglich ein Hygiene-Prozess! Wir reinigen nur den Eiter. So trinken wir also mit der Milch ein Sekret, das aus den Milchdrüsen von Kühen kommt, wir trinken mit der Milch auch den Eiter!!!

In Deutschland darf in jedem Glas Milch ein ganzer Tropfen Eiter sein! Guten Appetit !

Milch und Käse enthalten das Milcheiweiß

Kasein - ein Kleber aus Milch

Das Kasein ist eine besonders schwerverdauliche Masse, die sich ohne Probleme in den vier Magen des Kalbes aufschließen lässt. Im menschlichen Körper aber bleibt sie klebrig und zäh. Das Kasein sammelt sich beim Menschen in unverdautem Zustand in dem oberen Darmbereich und zersetzt sich dort. Dabei entstehen Giftstoffe, die schließlich oft zu einer Schwächung des Magen- und Darmtraktes sowie der Bauchspeicheldrüse führt.

Durch die Ablagerung des Kaseins im oberen Darmbereich werden die Darmzotten (Schleimhaut-fältchen) verstopft und verklebt. Sie sind damit in ihrer Funktion beträchtlich eingeschränkt. Es kommt zu einer trägen Aufnahme der Nährstoffe. Diese Ablagerung im Darm wird durch die allgemeine Schleimbildung verstärkt. Sie ist immer eine Folge der Verdauung von Milch. Dieser Schleim setzt sich bekanntlich auch in den Atmungswegen ab. So kommt es gerade bei Kindern immer häufiger zu Atemwegs-Erkrankungen wie z.B. Asthma, häufigen Erkältungen mit Bronchitis, oder Allergien wie Neurodermitis, die sich bezeichnender Weise bessern, sobald der Verzehr von Milch- und anderen tierischen Produkten weggelassen wird.

Auch häufige Müdigkeit, Abgeschlagenheit und Konzentrationsschwäche ist nicht selten eine Folge der Schleim- und Kaseinablagerungen im Darm. Denn der Körper muss bei dem Versuch, sie abzu-bauen, viel Kraft aufwenden. Gleichzeitig wird er ja immer weiter mit neuen Klebstoff-"Lieferungen" belastet. Das alles ist ein weiterer Beweis dafür, wie sehr die Versprechungen der Milch-Industrie: "Milch macht munter und ist Gesund", die Menschen - und vor allem Kinder hinter das Licht führt!

Casomorphin
Forschungen haben gezeigt, dass der Verdauungsprozess von Kasein - zu den oben erwähnten Belastungen für den menschlichen Organismus - auch noch eine hohe Anzahl von Opiaten (Caso-Morphine) erzeugt. Diese Opiate haben in der Natur die Aufgabe, beruhigend auf die Jungen (z.B. Kälbchen) zu wirken und das Band zwischen Mutter und Kind zu verstärken.
Die Opioidpeptide (Opiate) wirken wie Morphin und erzeugen so den sogenannten "Milchrausch". Im Fall von Milch und Weizen spricht man von Kasomorphinen und Gliadorphinen, im Fachjargon auch als exogene Opioidpeptide bezeichnet. Die Wirkung ist vergleichbar mit der des Rauschgifts Morphin - wobei die Wirkung des Weizen-Exorphins Gliodorphin bis zu hundertmal stärker ausfallen kann als die von Morphin. Wie Morphin wirken auch Exorphine narkotisierend erzeugen Abhängigkeit. Deshalb ist die "Sucht" nach Nahrungsmitteln wie Käse oder Milchschokolade durchaus physiologisch fundamentiert.
Der Anteil der Kaseinteilchen, die in den Blutkreislauf von Erwachsenen gelangen und sich auf das Gehirn auswirken, ist noch ungeklärt. Doch der Verzehr einer großen Menge von Milchprodukten, insbesondere von Käse, der Kasein in hoher Konzentration enthält, ist vermutlich die Ursache für die Sucht nach Käse.
Das Calcium-Märchen

Eltern ermahnen ihre Kinder immer wieder mehr oder weniger streng: "Trink deine Milch und iss dei-nen Käse, damit du groß und stark wirst, damit du Muskeln und starke Knochen bekommst!" Diese Ernährungsmythen und Riten wurden durch die westliche Milchindustrie ins Leben gerufen. Wenn es stimmen würde, was von der Milchindustrie propagiert wird, müssten alle Inder und alle Veganer zu Osteoporose neigen. Doch erwiesener Maßen ist das Gegenteil der Fall.

Tierischer Käse enthält zwar "eigentlich" viel Calicum, aber auch viel Phosphor. Durch den Phosphor wird die Calcium-Aufnahme im menschlichen Körper blockiert. Aus diesem Grund ist grünes Gemüse eine viel bessere Quelle für Calcium.
Osteoporose hat nichts mit Calcium-Mangel zu tun. Sie ist eine Mangelkrankheit - die Ursache ist Calcium- und Phosphorüberschuss, kombiniert mit Bewegungsmangel. Diese Krankheit ist haupt-sächlich in den industrialisierten Ländern vertreten. Hier herrscht latenter Bewegungsmangel, zu einem hohen Konsum an Milchprodukten. Tierische Milchprodukte werden in westlichen Ländern in hohen Mengen unbedenklich konsumiert. Kombiniert mit Bewegungsmangel wird Calcium aus dem Körper ausgeschwemmt, anstatt eingebunden. So kommt es zum latenten Abbau des Körper-Calciums - z.B. aus Knochen und Zähnen. Es kommt z.B. zu Karies und Osteoporose (Knochen-brüchigkeit).
Da sich die Menschen in den ärmeren Ländern Milchprodukte ebenso wie motorisierte Vehikel nicht leisten können, wird dort mehr gelaufen oder Fahrrad gefahren. Es werden nur sehr wenig Milchpro-dukte konsumiert. Deshalb gibt es dort so gut wie keine Ostheoporose.


Arteriosklerose

Käse hat eine hohe Konzentration an gesättigten Fetten, die das das "schlechte" Cholesterin in unse-rem Blut (LDL - Lipoprotein niederer Dichte) erhöhen können. Wie sich gezeigt hat, haben Menschen mit erhöhten Cholesterinwerten, mehr Ablagerungen in den Herzkranzgefäßen. Die Folgen nennt man Arteriosklerose. Wenn sich die Ablagerungen anhäufen, können sich die Arterien verstopfen und einen Herzinfarkt auslösen.


Arthritis, Migräne, Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Der Verzehr von Käse kann chronische Krankheiten hervorrufen, wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Arthritis und Migräne.


Höhere Gefahr von Eierstock- Brust - Prostatakrebs

Der Verzehr von Käse und anderen Milchprodukten steigert im Körper den Wachstumsfaktor-1 (IGF-1), der dem Insulin ähnlich ist. IGF-1 erleichtert das Wachstum von Krebszellen. Es hat sich gezeigt, dass sich bei Menschen, die häufig Milch und Käse konsumieren, das Risiko von Eierstock- und Brustkrebs bei Frauen sowie Prostatakrebs bei Männern erhöht.


Autismus und Schizophrenie

Der Zusammenhang zwischen der Wirkung opioider Peptide und Autismus/Schizophrenie ist heute wissenschaftlich anerkannt. Es wurden Spuren opioider Peptide im Urin autistischer Kinder und der ernährungstechnische Zusammenhang nachgewiesen Studien ergaben einen signifikanten Zusam-menhang zwisschen gluten- und kaseinfreier Ernährung und einem Rückgang der Symptome nicht nur bei Autismus oder autistischen Symptomen, sondern auch bei Schizophrenie. sowie Stimmungs-schwankungen und Hyperaktivität. Durch weglassen der Milchprodukte wurden die Kinder extrover-tierter, sie konnten sich länger konzentrieren und sie konnten sich sprachlich wesentlich besser ent-wickeln.

Das Märchen von leckeren Eiern
Wisst ihr eigentlich, was ein Ei ist? Wir glauben tatsächlich, dass Eier unfertige Embryonen sind. Aber das stimmt nicht mal im Entferntesten. Die Wahrheit ist: das Ei ist unbefruchtet. Und was sagen wir, wenn eine Frau ihr unbefruchtetes Ei abstößt? Sie hat ihre Periode. Das Ei ist also eine Hennen-Periode. Das bedeutet im Klartext, dass uns Hennen-Perioden zum Frühstück schmeckt.
Aber Hühner legen auch Eier, wenn sie nicht befruchtet werden und das ist etwas ganz Besonderes in der Natur! Während der Mensch seine nicht befruchteten Eizellen mit der Menstruation ausscheidet, scheidet das Huhn seine nichtbefruchteten Eizellen mit dem fertigen Ei aus.
 
Knoblauch, Lauchgewächse und Zwiebeln
- giftige Liliengewächse

Warum viele langjährige Rohköstler diese Pflanzen zum Zubereiten von Speisen nicht mehr verwen-den. Wichte Hinweise, die du beachten solltest, bevor du deine Kost mit Zwiebeln oder Knoblauch zu-bereitest:

Ich werde immer wieder verwundert angeschaut, wenn ich Frohkostessen zubereite und keine Zwie-beln, Knoblauch, Schnittlauch dazugebe

Sicher kann es jeder so halten, wie er mag - aber für mich hat es sich gezeigt, dass mein Gefäß Körper Kratzer bekommt, wenn ich es mit zu "heftigen Putzmitteln" reinige. Das sage ich, weil die meisten Menschen diese Lauch- und Zwiebelgewächse verwenden, um ihren Körper damit von Parasiten reinigen wollen.

Es ist erwiesen, dass der Knoblauch helfen kann, die z.B. durch den Fleischkonsum und die Kochkost in den Körper gebrachten Parasiten, Schleim, Schlacken und Giftstoffe, schädliche Mikroorganismen, aus der Tiereiweiß-Ernährung, zu beseitigen. Der Knoblauch ist nach meinen vielen Experimenten nicht dazu geeignet einen Körper zu "reinigen", der gar keine solchen schweren Reinigungsprozesse mehr benötigt.

Ganz im Gegenteil. Ich habe über lange Zeit viele Experimente mit Zwiebeln und (Knob)-Lauchge-wächsen gemacht und herausgefunden, dass sie toxisch auf den Körper einwirken. Ich hatte eine zeitlang davon sogar echte Vergiftungsflecken im Gesicht. Meine Haut wurde trocken und rissig, be-sonders an den Mund- und Nasenwinkeln, an den Ohrläppchen und im genitalen Bereich. Durch die lange Rohkostzeit war mein Körper von den mit normaler Kochkost angehäuften Ansammlungen bereits befreit - und der Knoblauch schadete mir sehr.

Ich habe vier Jahre in der Türkei und 1 Jahr in Indien gelebt, ich hatte 1 Jahr lang pakistanische Nachbarn... ich glaube es gab kein Gericht ohne Knoblauch oder Zwiebeln. In der Türkei ging ich ein paar Mal mit meinem damaligen Freund zu seinem Onkel, der Metzger war. Die Tierkadaver hingen dort ohne Kopf abgehäutet - im ganzen von einem Haken von der Decke. Da es so heiß war, stanken diese immer zum Himmel und es saßen Scharen von Fliegen darauf. Auch in Ägypten habe ich das beobachtet. Ich habe mich damals gefragt, wie es möglich ist, in diesen heißen Ländern die Tiere überhaupt tagelang dort hängen zu lassen. Die Leute kaufen es dann nach Tagen - und machen ihre Köfte, Lachmaacun, Darmspießchen, und sonstige Dinge daraus, bei welchen sich mir der Magen umdreht. Das Fleisch der Tiere wird auch bei uns durch den Fleischwolf gedreht und dann in den Darm des Tieres getan, wo vorher der Kot nach draußen passierte. Unvorstellbar!

Ich kann mir vorstellen, dass die Menschen direkt schwer krank würden - oder sterben müssten, wenn sie das so ohne irgendwelche Parasiten-"Vernichter" wie z.B. den Knoblauch essen würden. In der Türkei, in England - und nicht nur dort - werden ja auch Unmengen von Schnaps zum Essen vertilgt. Auch das hilft dem Fleischesser, mit den Parasiten im Körper ein wenig "aufzuräumen".
Meine Schwester, die jahrelang in Metzgereien arbeitete, erklärte mir, dass normaler Weise ein Stück Fleisch, das vom Schlachtvieh stammt, nach ein paar Tagen so bleich und unansehnlich wird (mal abgesehen davon, dass es Unmengen von Leichengiften entwickelt und für eine feine Nase auch stinkt), dass es niemand mehr kaufen würde. Deshalb würde es mit Pökelsalz gepökelt, damit es die schöne rosarote Farbe erhält. Und deshalb wird es auch mit allen möglichen Kräutern - nebst Knoblauch, Pistazien Basilikum und anderen Kräuter- und Würzmitteln - versetzt, damit es seinen "duftenden" Geschmack erhält.

Die Lauchgewächse trockneten mir die Schleimhäute aus - und kamen aus allen Poren wieder heraus, weil der Körper das Gift loswerden wollte. Und zu allem hatte ich stets einen Geschmack im Mund, als hätte ich vom Kompost meines Gartens gegessen. Das gefiel mir gar nicht. Mundgeruch von der übelsten Sorte.

Im Ayurveda heißt es: Zwiebeln und Knoblauch sind energetisch gesehen tamasisch = düster / dunkel /nach unten ziehend Ich denke, es würde sich lohnen, einmal darüber nachzudenken!

Ich habe vor Jahren eine ganze Reihe von Daten aus den "heiligen Schrfiften" zusammengetragen... aus der Bibel, aus dem Koran, aus den Essener Schriften, aus dem lebendigen Evangelium, aus der Bhagavad Gita, etc, wie es mit Dingen in der Ernährung aussieht, die eigentlich für den Körper gar nicht gemacht sind. In der Bhagavad Gita heißt es:
Gesang 2.62,63+71 62 Wer nachsinnt dieser Sinnenwelt, der wird auch bald ihr zugeneigt, aus Neigung dann entsteht Begier, und aus Begier wird Zorn erzeugt. 63 Der Zorn dann wieder schafft den Wahn, der Wahn Gedächtnisstörung schafft, Gedächtnisschwund trübt die Vernunft; fehlt sie, versiegt des Denkens Kraft. 71 Wer jeglicher Begier entsagt, von Selbst-sucht und Verlangen rein auf dieser Erde wandelt, geht zu ruhevollem Frieden ein.
Gesang 4.30 Das Leben bringt als Opfer dar, wer lange fastet mit Geduld: all diese Opfer-kundigen vernichten ihrer Sünden Schuld.
Gesang 6.22-23 22 Denn der Genuß der Sinnenwelt, O Ardjuna, gebiert den Schmerz. Was anfängt und zu Ende geht, erfreut niemals des Weisen Herz. 23 Wer noch, wenn er im Körper weilt, die Aufregung besiegen kann, die ihm aus Gier und Zorn entsteht, der ist ein wahrhaft froher Mann.
Gesang 9.26-27 26 Wer mir mit fromm-ergebnem Sinn Blatt, Blüte, Frucht und Wasser *gibt, von dem nehm' gern ich dieses an, wenn er mich über alles liebt. 27 Was du vollbringst und was du ißt, dein ganzes Opfern und Kastein, das sollst du gleichsam immerdar als eine Darbringung mir weih'n.
Gesang 17.6-10 6 Wer der fünf Elemente Schar, die seinen Körper bilden, quält, und mich, der in dem Leibe wohnt - ist von dämon'schem Sinn beseelt. 7 Die Speise, die ein Mensch sich wählt, die Spende, Buße, Opferart: in all' dem jeweils einer sich von den drei 'Gunas' offenbart. (die drei Gunas sind: Finsternis, Leidenschaft, Wesenheit). 8 Was langes Leben, Stärke, Lust, Gewandtheit und Behagen gibt, was nahrhaft und erquickend ist, als Kost der 'Wesenhafte' liebt. 9 Was sauer, salzig, scharf und heiß, was brennt und beißt und Leiden schafft, was krank und melancholisch macht, genießet, wer voll Leidenschaft. 10 Den Rest von einem fremden Mahl, wo Schalgeword'nes Überwiegt, ißt unbedenklich einer, der der Macht des Dunkels unterliegt.

Hildegard von Bingen spricht bei allen Lauchgewächsen - von Küchengiften!
Die anderen Beiträge findet ihr hier auf der Inhaltsseite: Rohkost Wir haben unsere herkömmliche Kochkunst von unseren Müttern und Großmüttern meist übernommen ohne wirklich zu wissen, was die Dinge mit und in unserem Körper tun. Wir haben viele Generationen lang alles einfach nachgekocht, ohne viel darüber nachzudenken.

In der Zeit meiner Schwangerschaft wurde mir schlagartig klar, dass Zwiebeln und Knoblauch nichts für mich sind - denn ich blähte derartig auf, dass ich fast eine Schnur gebraucht hätte, um nicht davonzufliegen.

Ich habe dieses Phänomen bei vielen Frauen gesehen. Egal, ob die Zwiebeln gekocht oder roh z.B. im Salat waren. Doch sie konnten es meist nicht auf ihre Ernährung zurückführen, da sie die Wirkung dessen, was sie essen nicht beobachten. Meine Schwester erzählte mir eines Tages, dass ihr Arzt ihr gesagt habe, dass die Zwiebeln im Allgemeinen für die Frauen schädlich seien.

Was ich zudem beobachtet habe - und das mag mir so mancher Mann übel nehmen - aber ich habe es immer wieder ausprobiert: der Verzehr von Zwiebeln - und von gekochten Tomaten hat bei mir immer! eine schmerzhafte Erweiterung der Brüste bewirkt. Diese spannten oft so sehr und taten so weh, dass ich vor Schmerzen weinte. Als ich die Zwiebelgewächse wieder wegließ, stellte sich die normale Brustgröße wieder ein. Ich versuchte verschiedene Dinge, wie eben auch die Tomaten... jeweils getrennt voneinander, so dass ich für mich sagen kann, diese Dehnung (vermutlich durch Blähgase, die durch die Blutbahnen sausen) durch die Zwiebel, durch Tomaten und heiße Milch - oder Milchspeisen hervorgerufen worden war.

Auch Kopfschmerzen habe ich bisweilen nach dem Verzehr von Knoblauch beobachtet. Manchmal waren es Migräneartige Krampfzustände in meinem Kopf. Wenn ich nach innen lauschte, sah ich stets eine Art grünlchen "Dampf" in meinem Kopf. Ich nehme an, dass dies sogar wissenschaftlich belegbar wäre, würde man ernsthaft Studien darüber - und vor allem in diese Richtung betreiben. Wie man diese Dämpfe, Gase oder Chemien nennt, dass kann ich nicht sagen, da ich keine Wissenschaftlerin bin. Aber mein tiefes intuitives Gefühl sagt mir, dass ich damit richtig liege.

Ich bin sicher, dass jedes Kraut eine bestimmte Aufgabe hat - jede Pflanze ihren Wirkungsbereich im Körper. Die Zwiebel und die Lauchgewächse sind für mich eindeutig nicht zum allgemeinen Verzehr gedacht - sondern allenfalls ein spezielles Entschlackungsmittel, wenn man es durch Ernährung von toten Dingen braucht.

Ob man nun Zwiebeln verwendet oder nicht, das mag jeder für sich selbst entscheiden oder beobachten. Ich denke nur, dass man einen stark verschmutzten Topf gut mit einer Stahlbürste bearbeiten kann, da die Kruste den Emaille schützt. Aber: würden wir einen bereits gereinigten Topf mit der Stahlbürste säubern? Wohl kaum ... da sonst das Emaille verkratzt.


+

Bei grober Verschmutzung ->
zum Säubern grober Schwamm
oo


+

Bei leichter Verschmutzung ->
zum Säubern feiner Schwamm

 

NATÜRLICHE STOFFE

Natürliche Süsse

Früchte - Fruchtzucker

Ich glaub das alles nicht! Warum :
Erstens hatte ich vor Jahren eine eindeutige Vision. Zweitens wurde es mir von jemandem bestätigt,
der selbst jahrelang hauptsächlich von Früchten lebte, und drittens ist es die einzige wirkliche Form der Nahrung, die wir uns nicht rauben müssen, (also abschneiden, etc.), sondern wo die Pflanze sogar froh ist, wenn wir sie verzehren - und normaler Weise unseren Dung dann in der Natur mitsamt dem darin enthaltenen Samen wieder dalassen.

Meiner Erfahrung nach ist der Glaube, dass natürliche Nahrung für den Körper schädlich oder bedenklich sei - eine Sache des Bewußtseins. Ob uns wirklich reine und gesunde Nahrung nährt oder sogar heilt, ob sie mich krank macht und schadet - oder ob sie mich vital hält, bestimme ich selbst durch das, was ich "glaube". Das hat die Wissenschaft inzwischen weitgehend bestätigt. Ebenso, wie das auch mit der Lichtnahrung ist. Viele Menschen können es nicht fassen, dass es inzwischen jede Menge völlig normale und gesunde Menschen gibt, die nichts mehr essen und kaum noch etwas - oder gar nichts mehr trinken, oder kaum noch Schlaf brauchen. Und doch gibt es sie - und es werden immer mehr. Sie gehen ganz normalen Berufen nach ... oder haben sich aus dem "weltlichen Treiben" bereits zurückgezogen. Denn es ist klar: solches Leben verändert auch das Bewußtsein und die Erkenntnis über die tieferen Abläufe des Lebens und die Hintergründe für alles, was geschieht und was wir tun. Sie lassen sich nicht mehr so einfach in das weltliche System "zwingen" - und gehen ihre freien Wege.

Wer also glaubt, dass er krank wird, wenn ihn einer "anhustet", der wird es auch! Ich sage das ganz besonders bezüglich von naturbelassener Nahrung! Mir ging es in Indien während einer halbjährigen, fast puren Papaya- Apfel-Bananen, Guaven-Zeit superprächtig!

Ich glaube auch, dass die Menschen so lange Kräuter brauchen, wie sie noch entgiften. Oder eben auch
als Zugabe - aber ich glaube nicht, dass der natürliche, in frischen Früchten enthaltene Fruchtzucker uns schadet.

Was ich auch glaube: die natürlichen Früchte sagen dem Körper: jetzt kann ich den alten Mist endlich raus-
hauen - und er fängt an, zum Beispiel schlechtes, schadhaftes Gewebe - und Zahnmaterial aus dem Organismus und Gewebe auszulösen und hinauszuwerfen, und diese mit dem neuen Material neu aufzubauen. Ebenso ist es mit Durchfall. Der Körper nimmt seine Chancen wahr, um unbrauchbares endlich aus dem Körper zu entsorgen. Es gibt viele ähnliche Prozesse, die aber von der allgemeinen Schulmedizin leider noch immer nicht als Heilungsprozesse anerkannt, sondern als Erkrankung diagnostiziert werden. Wer diese Prozesse nicht versteht, muss dementsprechend glauben, dass er nun von der guten Ernährung krank geworden ist und dass sie schädlich ist! Der nimmt dann auch Mittel "gegen" diese Erkrankung - verhindert also den begonnenen Reinigungsprozess verstopft seinen Körper zusätzlich mit den unterdrückenden Mitteln. Der Teufelskreis schließt sich wieder - und irgendwann kommt die Quittung: der Organismus bricht zusammen.

Stevia - sehr stark süßende Pflanzenblätter

Dieser Süß-Stoff wird aus dem "Süßkraut" gewonnen, (Stevia rebaudiana) auch "Honigkraut" genannt. Du kannst es in ganzer oder pulverisierter Blattform auf dem Markt bekommen. Oder als Liquide Flüssigkeit. Der Geschmack der Pflanze ist lakritzartig. Deshalb wird bei Herstellung des Süßstoffgemisches durch Isolierung der süßenden Bestandteile und anschließender Komposition versucht, dies zu beheben. Das halte ich für mein Teil weniger natürlich, ich nehme daher lieber naturbelassenes Steviapulver. Stevia kann bis zur 300-fachen Süßkraft von Zucker haben. Deshalb nur wirklich tropfenweise süßen !!! Stevia schützt im Gegensatz zum Industriezucker die Zähne und erzeugt kein Karies. Außerdem ist es für Diabetiker geeignet.


Brauner Zucker - aus Zuckerrüben oder Zuckerrohr

Brauner Zucker ist deshalb braun weil ihm die Melasse nicht entzogen wurde. Somit hat er noch "fast" alle Mineralstoffe die im Zuckerrohr oder in der Zuckerrübe enthalten sind. Dem Saft der geschnitzelten Rüben (Rohr) wird mit Zuhilfenahme von Kalk und Kohlensäure die unerwünschte Farbe entzogen. Der so gewonnene Carbonationskalk wird von den Rübenbauern wieder dem Acker zugeführt um eine gute Bodenqualität zu sichern.


Jaggery - Vollzucker aus dem Saft von Zuckerrohr o. Kokosnussmilch

Vollrohrzucker - oder auch Zucker aus eingedickter Kokosmilch sind unraffinierte Zucker-Varianten, die aus dem Saft des Zuckerrohrs oder der Kokosnuss durch Filtern, Eindicken, Trocknen und Mahlen gewonnen wird. Je nach Klärung ist das Endprodukt grau bis kräftig braun. Vollrohrzucker besitzt einen charakteristischen Eigengeschmack und besteht zu 95% aus Saccharose und anderen Zuckerarten.
Ursprünglich wurde der Saft nicht geklärt, wodurch Mineralien, Vitamine und Aromastoffe im End-produkt verblieben. Einige Hersteller klären den Zuckersaft mittels der Kalk-Kohlensäure-Reinigung, wonach diese Inhaltsstoffe teilweise entfernt werden. Deshalb ist reiner Jaggery zu bevorzugen.
Der Eigengeschmack geht von karamellartig bis lakritzartig. Das schmeckt vermutlich jeder anders. Du kannst Vollrohrzucker hauptsächlich im Öko-/BioHandel kaufen Aber auch im Fair-Trade Handel.
Vollrohrzucker dient in Asien und Südamerika als traditionelles Süßungsmittel und wird in Indien auch als Heilmittel angewendet. In diesen Ländern wird der Zuckerrohrsaft sowie die Kokosnuss-milch noch am offenen Feuer aufgekocht. Deshalb kannst du Jaggery gut auch bei Indern, Asiaten (Tai, Vietnam) kaufen!.Außerdem finde ich ihn dort auch wesentlich günstiger (auch im Internet)!
Es gibt Untersuchungen, die darauf hindeuten, dass dieser Vollzucker aus Zuckerrohr /Kokos-nussmilch weniger Karies verursacht als weißer Zucker, was ja nur natürlich ist, da dieser Zucker noch alle Mineralien hat. Hier muss der Körper wie bei herkömmlichem Zucker nicht die industriell entfernten Mineralien selbst ersetzen, indem er sie aus den Zähnen zieht!!! Hier kannst du gut erkennen, wie verdreht das ist, was uns über Karies erzählt wird! Vermutlich kommen die Bakterien erst, wenn bereits der Zahnschmelz abgebaut ist!


Xylit - auch Birkenzucker genannt

Vorischt - nicht in großen Mengen essen!
Mark Weiland: Da muss man wirklich aufpassen. Das Xylit(ol), das ja alles andere als ein vollwertiges Lebensmittel ist, ist ein Extrakt, wie auch irgendwelche Sirups, Dicksäfte und andere Zuckersorten. Das würde ich sehr abempfehlen. Eine natürliche Ernährung ist das nicht und gesund ist das auf Dauer auch nicht. Xylitol wird zwar antikariöse Wirkung zugeschrieben - aber es steht auch unter dem Verdacht, auf Dauer krebserregend zu sein. Dr. Bruker hat in den älteren Ausgaben seines Buches gesagt: "Essen Sie nichts, wofür Werbung gemacht wird". Also wer doch an Werbung glaubt, tauscht dann Karies für Krebs ein.

Xylit sieht aus wie Zucker, schmeckt wie Zucker (Saccharose), ist fast genau so süß und kann unseren Körper gesund erhalten, weil er unsere Abwehrkraft stärkt, indem er das Wachstum von einigen schädlichen Bakterien im Mund und im Darm hemmt. Xylitol, auch Xylit (auch Birkenzucker genannt), ist ein Fünffachzucker - der Zuckeralkohol Pentapentol. (E 967). Die Besonderheit an Xylitol ist seine in verschiedenen klinischen Studien nachgewiesene Wirkung gegen Karies. Er raubt dem Körper /den Zähnen keine wichtigen Nährstoffe. Dagegen ist dieser Zucker für einige Säugetiere, vor allem Hunde giftig (siehe unten). Xylitol wurde erstmals um 1890 von Emil Fischer und seinem Doktoranden Rudolf Stahel entdeckt. Sie isolierten es aus Buchenholzspänen. Der französische Chemiker M. G. Bertrand isolierte aus Weizen- und Haferhalmen eine Art Xylitsyrup.

Xylit /Xylitol befindet sich neben Sorbitol als natürlicher Zuckeralkohol in vielen Gemüsesorten (z.B. Blumenkohl) und Früchten (z.B. Pflaumen, Erdbeeren, Himbeeren), sowie in der Rinde bestimmter Holzarten (z. B. Birke). Xylit(ol) wird industriell durch chemische Abwandlung von Holzgummi über den Holzzucker (Xylose( gewonnen. Diese Herstellung ist sehr aufwändig, deshalb ist Xylit(ol) ein vergleichsweise teurer Zuckeraustauschstoff. Heute wird Xylit(ol) häufig aus Resten von Maiskolben nach dem Abernten der Körner hergestellt. Dabei wird vermutlich auch Genmais verarbeitet. Deshalb ist beim Kauf auf Genmais-freie Produkte zu achten.

Der Stoffwechselweg im menschlichen Körper läuft insulinunabhängig ab, beeinflusst den Blut-zucker- und Insulinspiegel nur geringfügig und ist somit für Diabetiker geeignet. Bei Einnahme von mehr als 0,5 g Xylitol pro kg Körpergewicht kann eine abführende Wirkung auftreten, welche nach der Gewöhnung des Organismus verschwinden kann. Es wurden in Studien Einnahmen von 200 g Xylitol täglich problemlos vertragen. Im Dickdarm wird das restliche Xylitol (etwa 2/3 der eingenommenen Menge) durch Bakterien zerlegt und zu kleinen fettsäurebestandteilen abgebaut und resorbiert. Diese werden zu Kohlendioxid (CO2) und Wasser verstoffwechselt.

Medizinische Wirkung:
Anti-kariogen - wirkt bei Karies (Streptococcus mutans)
Vorbeugende Wirkung bei akuter Mittelohrentzündung
Osteoporosevorbeugende Wirkung
wirkt bei Karies) Streptococcus mutans
Vorsicht: Xylit(ol) hat bei einigen Tierarten einen giftigen Effekt, da ihre Verdauung anders funktioniert. Z.B. für Hunde, Rinder, Ziegen, Kaninchen hat Xylit(ol) einen stark Insulin-aus-schüttenden Effekt, der zu starkem, lebensbedrohlichen Abfall des Blutzuckerspiegels (Hypoglykämie) führen kann. Bei Hunden wurden zudem schwere Leberschädigungen bis zum Leberversagen und Gerinnungsstörungen beobachtet. Bereits eine Dosis von 0,1 g pro kg Körpermasse wirkt für das Tier toxisch.

Natürliches Salz
Das natürliche Salz entzieht dem Körper nicht die lebenswichtigen Mineralien - und bindet auch keine toxischen (giften) Stoffe an sich, wie das beim industriell verarbeiteten Kochsalz der Fall ist. Das natürliche Salz gibt dem Körper 84 die lebenswichtigen Mineralien, füllt die Reserven wieder auf und energetisiert ihn. Es stellt die natürliche Energie-Struktur des Körpers wieder her und erhält sie. Von Natursalz kannst du nie zu viel haben. Jeder natürliche Prozess reguliert sich von selbst. Kristallsalz hat immer eine ausgleichende, regulierende Wirkung. Du kannst von zu viel Kristallsalz auch keinen Bluthochdruck bekommen, ganz im Gegenteil. Durch die ausgleichende Wirkung wird Bluthochdruck sogar sinken.
Halit - Kristallsalz - kristallines Steinsalz
sind die gängigen Namen, unter welchem das Steinsalz bekannt ist. Das Kristallsalz ist Im Unter-schied zu Steinsalz die hochwertigste Form von Natursalz - mit einem verschiedenartigen Gemisch von Mineralien und Spurenelementen. In früheren Zeiten war dieses als "Königssalz", "das Salz des Leben" oder "das weiße Gold" bekannte Kristallsalz allein dem Adel vorbehalten. Es war von äußerst hohem Wert - einst ein wichtigstes Lebensmittel. Unser Kochsalz heute ist dagegen reines Abfallprodukt. Es ist das Ergebnis von industrieller Raubverarbeitung. Das zeigt sich ganz deutlich auch in seinem Preis. Selbst den Tieren wird hochwertigeres Salz gegeben, als uns Menschen.

Kristallsalz hat alle 84 Elemente - und nicht nur das, sondern diese sind auch noch im natürlichen Zustand. Sie sind kolloidal. Das heißt: sie sind in organischer Form vorhanden, nämlich so klein, dass sie von unserer Zellmembran noch aufgenommen werden kann! Es geht nicht allein um die Menge der Elemente. Es geht um die Verfügbarkeit dieser Menge. Alles was vorhanden ist, muss kleiner als 10/1000g sein, damit es von der Zellmembran aufgenommen werden kann! Du kannst dir diese Zellmembran vorstellen wie ein Mauseloch, in das eine Katze nicht hindurchpasst.

Das Kristallsalz hat sich im Laufe der Zeit in einer ganz bestimmten kristallinen Struktur seine Energie aufgebaut. Deshalb verhält es sich im Gegensatz zu Steinsalz gerade so wie ein Kristall zu einem Stein.
Unser Körper zieht seinen biochemischen Nutzen des Kristallsalzes aus allen darin enthaltenen 84 Elementen und biophysikalisch von der Energie und der Schwingung. Sole aus Kristallsalz gibt eine echte Energiesuppe. Sie enthält die gleiche Hydrationsenergie, die vor Millionen von Jahren das Meer ausgetrocknet und das Salz kristallisiert hat. Unter Hydration versteht man die Anlage-rung von Wassermolekülen an gelöste Ionen.

Die Sole - Symbiose der Lebendigkeit

Sole ist ein Gemisch aus Wasser und Salz - die Ursuppe des Lebens. Sole ist Repräsentant reinster Sonnen- bzw. Lichtenergie. Das besagt auch schon die Übersetzung aus dem Lateinischen "Sol'= "Sonne". Sole ist nichts anderes als die flüssige Materialisierung des Sonnenlichts - und bedeutet "flüssiges Sonnenlicht" oder "flüssige Lichtenergie". Bei der Verbindung von Wasser und Salz umgeben sich die positiven Ionen des Salzes mit den negativen Ionen der Wassermoleküle und die negativen Ionen des Salzes mit den positiv polarisierten Teilen der Wassermoleküle. Die Ionen werden hydratisiert (Anlagerung von Wasser an Ionen oder im Kristallgitter (Kristallwasser). Dabei verändert sich die geometrische Struktur des Wassers und des Salzes.

Beim Ansetzen der Sole - Kristallsalz mit Wasser, entsteht etwas ganz Neues, eine dritte Dimension:
Das Wasser ist jetzt kein Wasser mehr und das Salz kein Salz mehr.

Die kristalline Struktur von Salz als Sole wirkt extrem nachhaltig. Das Schwingungsmuster des Salzes kann durch die Sole 24 Stunden in unserem Körper aufrechterhalten. Bei Krankheit kannst du dir mit der Sole genau das Schwingungsmuster übertragen, das deinem Körper fehlt. Wichtig ist die Qualität des Salzes, aus dem du die Sole herstellst. Am besten nimmst du hochqualitatives Kristallsalz (Halit aus dem Himalaya).

Nimm jeden Morgen einen kleinen Teelöffel Sole mit einem Glas natürlichem Quellwasser vermischt auf nüchternen Magen zu dir. Es kommt nicht so sehr auf die Menge, sondern auf die Regelmäßigkeit der Einnahme an. Biochemisch betrachtet wird innerhalb von Minuten die Magen-Darm-Peristaltik angeregt. Das wiederum regt den Stoffwechsel und die Verdauung an. Der Elektrolythaushalt wird aufgebaut und dadurch die Leitfähigkeit im Körper verbessert, was sich wiederum positiv auf den Kreislauf auswirkt.
mit dem Salz als Sole kann der Strom wieder fließen !

Zubereitung einer Kristallsalzsole

Gib einen oder ein paar Salzkristalle in ein kleines verschließbares Gefäß, z. B. ein leeres, gut gesäu-bertes Marmeladenglas. Bedecke die Salzkristalle im Glas mit gutem Quellwasser. Die Salzkristalle haben sich nach etwa einer Stunde aufgelöst. Du hast jetzt eine 26-prozentige, gesättigte und gebrauchsfertige kristalline Solelösung.

Jetzt lösen sich die Salzkristalle nicht mehr weiter auf. Erst wenn du neues Wasser dazu schüttest - wird die Solekonzentration schwächer, und die Salzkristalle lösen sich weiter auf, bis erneut die natürliche Sättigung der kristallinen Sole bei etwa 26 Prozent erreicht ist. So lange in deinem Gefäß noch Salzkristalle sind, hast du mit Sicherheit eine gesättigte kristalline Sole. Davon kannst du täglich die benötigte Menge entnehmen.

So lange, bis sich alle Salzkristalle vollständig gelöst haben, kannst du die Sole immer wieder mit Wasser auffüllen. Wenn du weitere Sole entnehmen möchtest, lege vorher einen neuen Salzkristall in das Gefäß, damit eine konstante Konzentration der kristallinen Sole von 25 Prozent gewährleistet ist. Die Sole kann einfach aufbewahrt werden, braucht keinen besonderen Platz. Sie ist unbegrenzt haltbar. Keime, Bakterien, Pilze und Viren haben keine Chance, sich in der Sole zu vermehren. Du hast also mit der Kristall-Sole eine sterile Lösung. Sie bildet die Ausgangs-Lösung für viele Anwen-dungsformen der Sole.

Sole für einen ausgeglichenen Säure-Basen-Haushalt

Die Sole ist auch ein wunderbares Mittel, wenn du deinen Säure-Basen-Haushalt auszugleichen willst. Mit Sole kannst du Schwermetalle wie Quecksilber, Blei, Arsen, Amalgam und Kalkablage-rungen aus deinem Körper ausschwemmen. Denn das Kristallsalz kann Molekülverbindungen auf-brechen, so dass sie zerkleinert und abtransportiert werden können.
Beispiel: Diesen Effekt kannst du auch beobachten, wenn du in einem Wasserkocher, der mit Kalkablagerungen bedeckt ist, Salz-Sole (26%) mit Wasser verdünnt hineingibst. Koche die Sole kurz auf, dann kannst du zusehen, wie schnell sich der Kalk wieder auflöst.
Das ist eine einfache chemisch-physikalische Reaktion. Durch die starke Strukturierung und die Wirkung der Ionen des Kristallsalzes werden in der Sole die Molekülverbindungen aufgebrochen und die Elemente einzeln hydratisiert (Unter Hydration versteht man die Anlagerung von Wasser-molekülen an gelöste Ionen).


Entschlackung … Verkalkungen lösen, Schwermetalle ausleiten

Gönne deinem Körper eine Entschlackungskur, um ihn von Gefäßverkalkungen, Schwermetallab-lagerungen und sonstigen Schlacken zu befreien. Doch damit der Körper die Stoffe auch abbauen kann, muss er sie zuerst wieder verstoffwechseln. Selbst nicht oder nur schwer abbaubares tierisches Eiweiß wird dank der starken Strukturbildung des Kristallsalzes im Blut nachweislich wieder vermehrt über den Urin ausgeschieden. Das ist besonders gut, wenn du von tierischer auf vegetarische Kost umstellen willst ! Denn warum solltest du dir wieder giftige Stoffe zuführen, die du vorher mühselig losgeworden bist!


Bei starker Verschlackung kann es zu einer Erstverschlimmerung kommen

Der Körper bekommt durch die Sole ausreichend Energie zugeführt, um sich wieder zu regenerie-ren. Dies geschieht oft in Schüben. Es kann sein, dass du es als unangenehm empfindest - doch ist dein Körper nur auf diese Weise in der Lage, sich von den Schlacken und Giftstoffen zu trennen, die einfach nicht in deinen Körper gehören, die du dir aber über die Ernährung hineinge-führt hast - oder über Hygiene-Artikel, Medikamente - und die auch über die Umwelt dorthin ge-kommen sind (etc.) Wenn du wegen falschen Ernährungsweise zu viele Gärungs- und Fäulnis-stoffe im Darm angesammelt hast, kann es auch passieren, dass die Sole abführend wirkt. Der Durchfall ist in einem solchen Fall, auch wenn es unangenehm ist, positiv zu bewerten. Es findet nichts anderes als die dringend notwendig Reinigung des Darmes statt !

Durch das Kristallsalz werden die vorhandenen spürbaren Symptome ebenso wie die "noch nicht" spürbaren (aber bereits latent vorhandenen) Symptome im Körper durch Energiezufuhr regelrecht ausgelebt. Das heißt, du kannst jetzt die verschiedenen Symptome fühlen, die vorher nicht an die Oberfläche kamen - dir vorher nicht bewusst waren. Dieser Vorgang wird in der Homöopathie Erstverschlechterung genannt. Du spürst sie dort, wo dein schwächstes Organ ist - oder wo du eine krankhafte Störung hast.


Heilwirkung von Sole - in Wasser aufgelöstem Kristallsalz


Wirkt bei: Zahnfleischschwund, Zahnfleischbluten, Mundgeruch und Übersäue-rung: Zähne putzen mit Kristallsalz-Sole. Die Auswirkung sieht man innerhalb von Tagen. Durch die Sole werden die Zähne auch noch weiß, da sich die Zähne wieder mit den nötigen Mineralien anreichern. Durch Verwendung von Kristallsalz löst sich auch der Kalk, z.B. von Zahnstein auf.
Alte Natriumchlorid-Gifte (Kochsalz), die sich über Jahre hinweg als kristalline Ablagerungen an Gelenken aufgebaut haben, löst du am einfachsten mit einer Sole-Trinkkur auf, indem du über einige Wochen hinweg jeden Morgen einen Teelöffel Salz-Sole (26%ige Salzkonzentration) zu dir nimmst. Dabei wird auch der Elektrolythaushalt des Körpers wieder auf natürliche Weise aufge-baut. (siehe weiter unten das Beispiel: Verkalkten Wasserkocher entkalken).


Hauterkrankungen wie Neurodermitis, Akne oder Psoriasis

Anwendungen: Solebad, Soleinhalation (Asthma, Bronchitis), Soletrinkkur


Rheuma- & Gelenk-Erkrankungen wie Gicht, Arthritis, Arthrose

Dort wo sich schon Kristalle gebildet haben, solltest du über Monate regelmäßig Sole trinken. Im Lauf der Zeit beginnt der Organismus, die Ablagerungen aufzubrechen, zu verstoffwechseln und wieder auszuscheiden. Hier helfen auch regelmäßige Solebäder!


Nieren- / Gallensteine

Das Gleiche gilt für Nieren- bzw. Gallensteine.
Wenn die kristallinen Strukturen der Steine aufgebrochen und ausgeschieden werden, ist das manchmal mit schmerzhaften Koliken verbunden. Deshalb rate ich hier zur gelegentlichen Einnahme von Magnesium, was die Gallengänge weitet. So kann sich dein Körper aus eigener Kraft - und ohne Operation - von seinen Steinen befreien !.


Sole für Mund- und Zahnhygiene

Wenn du die Bildung von Zahnstein und Karies vermeiden möchtest, ist Salz das Mittel deiner Wahl zur Mund- und Zahnhygiene. Es vermeidet die Bildung von Zahnstein und Karies. Durch das Salz wird eine neutrale Mundflora aufgebaut. Diese heilt bereits bestehende Erkrankungen - und sie heilt auch die Mundhöhle und Zähne, und schützt sie vor neuem Befall. Auch der Zahnschmelz regeneriert natürlich. Putze dir jeden Morgen deine Zähne mit konzentrierter Sole. Presse dabei mit der Zunge die Sole zwischen den Zähnen durch. Gurgle mit der Sole - und spucke sie nach ca. 3 Minuten wieder aus.

Sole-Trinkkur

Gib einen Teelöffel (mit einem sauberen Löffel) aus dem Glas, in welchem du die 26-prozentige Kristall-Sole angesetzt hast in ein Trinkglas. Fülle es mit Quellwasser auf.
Trinke diese verdünnte Sole-Lösung am besten jeden Morgen nach dem Aufstehen auf nüchternen Magen. Du kannst diese Kur aber auch auf den ganzen Tag verteilen. Gib dazu einen Teelöffel Sole in einen Liter Wasser und trinke diese Lösung über den Tag verteilt.
Für den Fall, dass du die beginnende Entgiftung (Entschlackung) sehr heftig erlebst und vielleicht als zu starke Belastung deines Körpers erfährst, wendet die Soletrink-Kur tropfenweise an. Wenn du meinst, dass die Wirkung zu schwach ist, nimm ein wenig mehr von der Lösung!
Hier kommt es ganz auf deine individuelle Struktur und dein persönliches Empfinden an. Bei Kindern und Säuglingen reichen wenige Tropfen der Sole. Je weniger salzig die Solelösung schmeckt, desto einfacher ist es, sie Kindern zu verabreichen. Bei Kindern reicht es, wenn du ein paar Tropfen Sole zu den Mahlzeiten beigibst.

Solebad

Ein Solebad von ca. 30 Minuten hat eine entgiftende (entschlackende) Wirkung, wie eine dreitägige Heil-Fastenkur. Hierbei werden die Gifte durch Osmosedruck von innen aus dem Körper in das Badewasser abgegeben. Gleichzeitig werden Mineralstoffe aus der Sole über die Haut aufgenommen. Deshalb ist ein begleitendes Solebad die beste Unterstützung für die Entsäuerung unseres Körpers und führt zu einem ausgeglichenen und natürlichen pH-Wert der Haut. Im ganzen Gegensatz dazu wirkt das normale Bad, bei dem der Haut Feuchtigkeit entzogen wird. Beim Solebad lagert sich Salz in der äußeren Hornschicht der Haut ein und bindet Wasser. So bleibt die Haut jung und ihre natürliche Schutzschicht bleibt erhalten. Beim Solebad trocknet die Haut nicht aus. Deshalb sind Solebäder auch sehr gut bei trockener Haut geeignet.

Besorge dir für deine Heilbehandlungen und für entspannende Bäder nur unbehandeltes, natürliches Kristall-Salz. Du bekommst es im Handel z.B. in Leinensäckchen mit 1,2 kg.
Schütte den Inhalt eines solchen Säckchens ungeöffnet in die Badewanne und fülle erst wenig Wasser ein, bis es knapp bedeckt ist - und warte dann. Nach etwa einer halben Stunde hat sich das Salz aufgelöst, und du kannst nun die Badewanne so weit mit Wasser füllen, wie es dir gefällt. Achtung: bei einem Solebad auf keinen Fall chemische Badezusätze benützen.

Achte bei der Badetemperatur darauf, dass die Sole genau 37 Grad beträgt. Die Temperatur solltest du unbedingt mit einem Thermometer messen. Auf diese Weise muss der Körper keine Energie für den Temperaturausgleich aufwenden. Bemerkenswerterweise bleibt die Temperatur während des Bades nahezu konstant bei 37 Grad, da die Struktur der Sole-Lösung so stark ist, dass sich die Moleküle in einem ganz bestimmten Rhythmus bewegen.


Sole-Einreibungen

Kannst du zur Behandlung von Hauterkrankungen, Hautverletzungen, Insektenstichen, und auch bei Schmerzen und Verletzungen der Weichteile und Gelenke sowie zur Entsäuerung einsetzen. Die Solekonzentration ist dabei abhängig vom jeweiligen Beschwerdebild und ob es sich um eine offene Wunde handelt. Im Allgemeinen kannst du dich daran halten: je tiefer der Defekt verwurzelt ist, desto höher darf die Konzentration der Sole sein.


Sole-Umschläge

Z.B. bei Entstehung von Fieber entwickeln kalte Wadenwickel mit Salzwasser eine stärkere Wir-kung als Wadenwickel mit einfachem Wasser. Nimm ein sauberes Leinen- oder Baumwolltuch und tauche es in die Solelösung. Winde das Tuch gut aus und lege es auf die wunde Stelle.


Offene Wunden

solltest du nur mit ein-prozentiger Solelösung behandeln, also einem Gramm Kristallsalz auf 100 Milliliter Wasser, weil es sonst in der Wunde brennt. Außerdem ist es empfehlenswert, bei offenen Wunden kein Leitungswasser zu verwenden, sondern nur gutes, stilles Quellwasser. Bei nicht offenen Hauterkrankungen kann die Solekonzentration bis auf acht Prozent gesteigert werden.
Prellungen, Verstauchungen oder Schwellungen / Insektenstiche
kannst du mit 26-%-iger Sole-Lösung einreiben. Auch zur Behandlung von Insektenstichen oder Herpesbläschen ist die Sole-Einreibung geeignet.

 
Umstellung auf Vegane Kost mit viel Frischeanteil
Morgens: vor dem Frühstück:
1 Glas Wasser (0,3l) mit einem Teelöffel Sole und ½ Zitrone trinken.
Wie man die Sole anmacht, steht oben bei Sole - geht ganz einfach !
½ Stunde bis zum Frühstück warten.
Frühstück:
1 bis 3 Obst / Früchte - reif (keine grünen) und nach Saison
Je nach Größe und Appetit.
1 handvoll Trauben, Apfel, Birne, Granatapfel, Pflaumen, Banane, etc.
Nach Möglichkeit das Obst nicht untereinander mischen.
Möglich sind: Apfel + Birne
verschiedene Beeren gemischt
Melone immer NUR alleine essen!
Mittags: Salat mit Kräutern


Blattsalate: können gemischt werden

  • Romana, Endivien, türkischer Salat, Radiccio, Spinat,

Mit Salat-Gemüsen:

  • Stangen-Sellerie (in Scheiben)
  • Fenchel (in Streifen)
  • Tomaten (8-teln oder 4-teln
  • Paprika (in Streifen)
  • Zuccini (in Scheiben)
  • Champignon (in Scheibchen - frisch, nicht aus der Dose!)
  • Blumenkohl, Brokkoli (in kleinen Röschen)
  • Gelbe Rüben (in Scheiben)

Mit Kräutern:

Könnt ihr mischen, wie ihr wollt… Kräuter helfen der Leber und der Niere, ihre Funktion wieder besser ausführen zu können.

  • Petersilie - frisch (darf auch etwas mehr sein) entgiftet stark!
  • Koriander - frisch - entgiftet stark !Malven (Blüten, Blätter)
  • Zitronenmelisse - macht guten Geschmack - Auch: Zitronengras
  • Thymian
  • Dill
  • Ingwer
  • Löwenzahn - (Blüten, Blätter)
  • Gänseblümchen - (Blüten, Blätter)
  • Brennesseln (Blätter) - eine handvoll - oder mehr … entgiftet stark!
  • sehr sehr kurz blanchieren, dann in den Salat - oder:
    Mit dem Nudelholz walken, dann in Streifen schneiden, in den Salat
  • Malve (Blüte und Blätter)… wächst auf Wiesen und Gärten und am Wegrand

    Möglichst keinen Knoblauch, keine Zwiebeln - greift Magenschleimhaut an!
    Lieber Bärlauch ! = ist natürlicher und besser verträglich

Mit Gewürzen:

  • Curry (Indien), Kurkuma (Gelbwurzel)
  • Halit = Steinsalz (Kristallsalz) … kein Kochsalz, kein Meersalz verwenden = raffiniert !!
    Wenn das granulierte Salz zum Würzen von Salaten feiner sein soll, kannst du es auch in der Kaffeemühle mahlen - geht ganz leicht! Wenn kein Halit möglich, dann Meer-Steinsalz - also ungranuliertes, unverarbeitetes Salz! (Wurde beim Abbau des Salzes leider meist verschmutzt mit giftigen Sachen)

    Grüner, schwarzer und roter Pfeffer in der Heilungs-Kur-Phase nicht !!!
    Senf: während der Heilungs-Kur-Phase nicht !!! reizt die Magenschleimhaut!

Mit Öl:

Olivenöl, Distelöl, Maisöl, --- NUR natives = kaltgepresstes Öl !
Olivenöl generell zum Salatanmachen verwenden, die anderen Öle dazu -
oder so einnehmen, ganz nach Wunsch und Geschmack.
+ Omega 3 Fettsäuren: Sonnenblumenöl (1 TL oder in Salat)
+ Omega 6 Fettsäuren: Leinsamenöl (keten yag) - (1 TL oder in Salat)

Abends: Salat oder Übergangskost (leichte gekochte vegane Kost)

Salat-Anteil gegenüber dem Essen mindestens 40% !! oder mehr

Entweder Salate (kann auch gemischter Gemüse-Salat sein, ohne Blattsalat)
Gelbe Rüben fein geraffelt, Sellerie fein geraffelt, Walnüsse zerkleinert,
Kräuter, Gewürze und Öl - sehr lecker!

Ihr könnt das machen, wie euch einfällt.
Ihr könnt auch Gelbe Rüben raffeln, Kürbiskerne oder Sonnenblumenkerne drüber streuen … und anmachen ! Lasst eurer Phantasie freien Lauf!

Oder Salate mit Übergangskost - gemischt
Blattsalat !!! (hier keine anderen Sachen, wie Tomaten, Paprika, Wurzeln, Knollen,
Nüsse, etc. beigeben, sonst gibt es Blähungen)

Das andere Essen von der Übergangskost könnt ihr kleinschneiden - falls es größere Stücke wie z.B. Kartoffeln sind - oder Brot… Ich empfehle auf keinen Fall Weißmehlbrot. Wenn ihr unbedingt noch Brot essen wollt, kauft, wenn es geht, lieber Roggen-Knäckebrot. Keine Weizensachen essen!
Lieber Kartoffeln 8-teln und - z.B. im Ofen anbraten (Wedges) oder wie Salzkartoffeln kochen (nur mit Kristall-Himalayasalz = Halit kochen). Oder Pellkartoffeln mit Schale!
Alles kleinschneiden und unter den Salat geben! Evtl. auch Auberginen, Zuccini… aber nur backen, NICHT: in Öl frittieren oder im schwimmenden Öl ausbacken

Übergangskost - oder Suppen
Nach Wahl mit kleinem Salat

weiterführende Infos und jede Menge tolle Rezepte findest du links
im Hauptmenü der Homepage im grünen Bereich !

 

Weitere Themen,
mit welchen du dich dringend befassen solltest,
sofern dir deine und die Zukunft deiner Kinder etwas bedeutet

Vor 30 Jahren begann in YALE unter der Führung von Dr. Jose Delgado das
 
globale Bevölkerungs-Manipulations-Programm.

Er sagte damals: "Die Menschheit hat nicht das Recht ihr eigenes, Bewusstsein zu entwickeln. Wir brauchen ein psychochirogisches Programm mit dem man unsere Gesellschaft politisch kontrollieren kann. Der Zweck ist die physikalische Kontrolle des Bewusstseins."

Dieses Programm läuft und wir können es nicht aufhalten.

Wenn du verstanden hast, dass du nicht informiert, sondern manipuliert wirst, dann verstehst du auch die "Neue Weltordnung". Diese Manipulation kann sehr tragis werden, wenn du die Verantwortung nicht für dich selbst und deine Familie übernimmst.

Ein Teil der "Neuen Welt-Ordnung" beinhaltet das Eigentum nicht mehr geduldet wird.
Dies alles sind Pläne der Manipulatoren

Der "Club of Rome" hat beschlossen:
1. Senkung der Geburtenrate
2. Steigerung der Sterberate


Es wird ihnen gelingen, wenn wir nichts unternehmen. Die Massenmedien werden dir von all dem nichts erzählen. Im Gegenteil: - sie werden dich weiterhin mit billigem Müll unterhalten. Da machen manche auch kein Geheimnis daraus. Aber nicht alles, was man dir als Unterhaltung verkauft, ist auch welche.
Sie zeigen dir 24 Stunden am Tag, wer der Boss ist und was dir blüht, wenn du aus der Norm fällst.

Hier nun ein paar Beispiele. Mehr erfährst du ausführlich auf der Seite Themenseite 2012 hier gibt es etliche sehr interessante und informative Videolinks. Oder du gibst im Suchfeld - hier links im Homepage-Menü ganz oben - das entsprechende Stichwort ein.

 
Permanent-Medikamente - Implantate

Wenn sie von all dem chronisch krank werden, wird man ihnen "Permanent-Medikamente" verabreichen. Medikamente, die ihnen sowieso nicht helfen würden, werden von den Kassen nicht mehr übernommen. Da man nun was billigeres und "besseres" für sie hat.
Wenn sie nicht selber für die Kosten aufkommen können, werden sie wohl den Vorschlag ihrer Kasse annehmen. Haben sie erst einmal ein Implantat für ihre Gesundheit akzeptiert, werden sie ein Implantat für ihre "Sicherheit" auch akzeptieren. Durch die installierte "Bankenkrise" wird ihnen die Regierung weis machen, dass so eine "Krise" ihnen nichts mehr anhaben kann, wenn ihre Ersparnisse und Beiträge auf diesem Chip sind.

Da ihr Vermögen nun in ihnen ist, werden sie glauben, frei und unabhängig zu sein. Was sie noch nicht wissen ist, dass sie dann kein Vermögen mehr haben werden.
Durch hohe Abgaben werden sie kein Eigentum mehr besitzen.

Permanent-Medikamente
Permanent Implantate
   
 
Impfungen
lasse dich und deine Kinder
nicht mehr impfen !!!
Wenn sie z.B. wollen das ihr Kind gesund bleibt, dann lassen sie es nicht mehr impfen.
Formaldehyd (CH2O) Quecksilber und Aluminium sind nun in fast allen Impfstoffen. Formaldehyd kann beim Menschen Krebs auslösen. Formaldehyd (z.B. aus Pressspanplatten, Desinfektionsmitteln, Haushaltsreinigern, Farben, Lacken), ist nach einer neuen Einschätzung des Bundesinstituts für Risikobewertung weitaus schädlicher als bisher angenommen. Das Institut sprach sich für die Kennzeichnung "Krebs auslösend für den Menschen" aus. Bisher galt Formaldehyd als "möglicherweise krebserregend".
CHEMTRAILS und HAARP

Chemtrails beeinflussen nicht nur das Wetter.

Die eingesetzten roten Blutzellen sind mit Pathogenen angereichert, die uns immer mehr schwächen.
Sie machen über 60% der "Neuen Weltordnung" aus.

Pathogenität (synonym Virulenz; retronymes Kofferwort aus griech. pathos = 'Leiden, Krankheit' und genna = ‚Spross' ist die grundsätzliche Fähigkeit eines infektiösen Objekts, bei einem bestimmten Organismus einen Schaden durch Ressourcenerwerb und evtl. auch Funktionsstörungen zu erzeugen, der meistens eine Erkrankung zur Folge hat

Das Adjektiv dazu lautet pathogen (schadenerzeugend). Virulenz wurde gelegentlich auch als das Ausmaß der Pathogenität definiert, jedoch ohne dabei ein einheitliches Ausmaß zu definieren.

Pathogenität wird durch Toxizität und Aggressivität (bestehend aus Eindringen, Verbleiben und Vermehrung) eines Pathogens gekennzeichnet.

Es wird in den Medien behauptet, dass Chemtrails gemacht würden, um das Wetter "positiv" zu beeinflussen.

Erstens sieht man auf der ganzen Welt, dass das Wetter tatsächlich beeinflusst wird, aber in Richtung von schweren Wetterkatastrophen, wie schwere Stürme, Orkane, Taifune, Hurricans... sowie Überflutungen durch ungewöhnlich starke Regenfälle, etc.

Zweitens glaube ich dieses Märchen nicht. Ich glaube, dass das "Wettermachen" eine Nebenwirkung von etwas ganz anderem ist. Das habe ich durch langzeitige Beobachtungen und aufmerksamer Lektüre aller möglichen Artikel für mich herausgefunden. Bisher gibt es nur wenige Veröffentlichungen, welche dies bestätigen.

Für mich macht man es unter anderem, um Grundlagen zu schaffen, nach welchen die Menschen dann in der Masse manipulierbar werden - und zwar durch Botenstoffe, die das Gehirn manipulieren.

Drittens macht man es, um riesige Projektionsflächen zu erschaffen - über welche dann, wenn es "so weit ist", das, was über das Gehirn manipuliert werden soll - auch über visuelle Wege dem Menschen glaubhaft gemacht werden soll. Da wird es neben echten Szenarien dann etliche "gemachten" Szenen geben, die sich am Himmel abspielen, welche aber nicht echt sind. Was dann echt ist und was nicht, wird man im allgemeinen sicher nur schwer unterscheiden können, sofern man sich bisher erfolgreich dem Erwachen und der Bewußtwerdung über Tatsachen verschlossen hat, die sich auf der Welt im weltlichen Sinne abspielen.

Man beachte dazu ebenso den dazugehörigen "Soundcheck, der inzwischen überall auf der Welt gehört wurde und sicher noch wird - und große Angst bei den Menschen auslöst. Mittels dieser Dinge werden sie zu einer bestimmten Zeit - möglicher Weise Dinge zeigen wollen, die die Menschen dann dazu bringen sollen, reihenweise in falsche UFO's einzusteigen - siehe im Inhalt bei UFO's ... oder ihnen zu glauben, dass sie nur gerettet sind, wenn sie an etwas bestimmtes glauben. Dabei werden wohl einige Dinge, die die Menschen mitbekommen echt sein - aber mit falscher Info getarnt. Und andere Dinge werden einfach nur inszeniert sein.
Vermutlich ist es aber für Menschen, die sich nie mit solchen Dingen auseinandersetzten in jedem Fall so furchterregend, dass sie alles glauben werden, was sie mitbekommen. Vielleicht wollen sie auch über Töne Gefühle in Menschen erzeugen - oder stören...
Die Verbreitung, dass man mit Chemtrails Wetter machen will, halte ich für ein bewußt erzeugtes Fake - da die Chemtrails den Seiteneffekt des Wetterveränderns haben. Durch die provokative Förderung der Verbreitung der Ansicht, es handle sich um "Wettermachen", kann man gezielt verhindern, dass die breite Masse erkennt, worum es wirklich geht - und auch darum, dass die Leute in völlig falschen Richtungen forschen und informieren..


Hier sei wieder deutlich auf das BLUE BEAM - PROJEKT hingewiesen - googelt das ... oder schaut bei youtube. Links dazu gibt es auch hier auf meiner Seite über HAARP und CHEMTRAILS
Regina-Rau.de- HAARP und CHEMTRAILS

 
Nano-Chips

Sogenannte "Nanochips" findet man jetzt in fast allen Medikamenten, die nicht homöopathisch sind oder auf der "roten Liste" stehen. Sie sind umhüllt mit Siliciumdioxid und verbreiten sich nach der Einnahme im ganzen Körper.Ausserdem entsteht hier eine Resonanz gegen elektromagnetische Felder. Wenn sie nun mit Mikrowellen oder ELF in Kontakt treten, zerstören sie die Formbewahrungskraft des Körpers. Die Formbewahrungskraft ist wichtig für die Zell-Anreihung. Eine Billion Zellen in ihrem Körper sterben in 24 Stunden und werden neu gebildet. Treten bei der Neuanordnung Störungen auf, deformiert sich ihr Körper und sie leiden dann an nicht wiederherstellbaren Schäden.

o
Nano-Chips
nicht mal so groß wie eine Ameise
 
Nano-Chip Implantate

 

 

RFID-Implantate erzeugen Krebs
siehe auch
Sklaverei einer „Neuen-Welt-Ordnung

Obwohl die US-amerikanische Food and Drug Administration (FDA) das Einpflanzen von Microchips in Menschen genehmigt, da es im Notfall einem Arzt erlaubt, alle medizinischen Daten eines Patienten sofort zu erhalten, scheint diese Methode doch nicht so sicher zu sein, wie allgemein angenommen.

Control 2012 - Internationale Leitmesse für Qualitätssicherung, Stuttgart. , Messepiazza, Halle 1, Stand 1602
Retina Implantat in der Sendung mit der Maus - 25. April 2012

Ein von IMS CHIPS entwickelter Chip von ca. 3 mm Kantenlänge und ca. 50 µm Dicke, auf dem ein Feld mit ca. 1.500 Bildpunkten angeordnet ist, stellt das Herzstück des Retina-Implantats dar. Die Retina Implant AG erprobt damit die Technik für künftige Netzhautimplantate mit deren Hilfe einem Teil erblindeter Menschen das Sehvermögen wieder gegeben werden soll. Die bisherige Entwicklung der Implantate erfolgte durch einen vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Forschungsverbund. Bisher wurden 20 Patienten operiert.

Am Sontag, 22. April wurde der Sehchip für Blinde in der "Sendung mit der Maus" vorgestellt. Den Beitrag über das Retinaimplantat können sie hier anschauen: Sehchip für Blinde.

o   o
RFID-Chip der Firma MOTOROLA - mittels dieses Chips kann sogar per Knopfdruck der Tod der Person ausgelöst werden, die diesen Chip trägt
         
Implantate neben dem Daumen
ich konnte es nicht fassen: neulich fand ich mehrere Einträge in Foren von Leuten, die dort glücklich darüber berichteten, dass sie jetzt endlich frei wären von Problemen mit der Geldbörse, Geld- und Versicherungskarten, Pass, etc. Das sei jetzt alles in ihrer Hand... ausserdem könnten sie nun diverse Dinge im Internet nutzen, die nur mittels des Codes auf dem Chip zugänglich seien... und sie freuten sich schon auf ihr Türschlüss, das sich nur mit dem Chip in der Hand öffnet, etc. Da kann ich nur sagen: Aldous Huxley und Brave New World läßt grüßen... vielleicht werden solche Menschen die ersten Opfer der "Neuen Weltordnung" sein, die nicht nur geplant, sondern deren Umsetzung schon im Gange ist.
         
 
 

20.03.2010 Auf Nummer Sicher RFID Chip, NWO-0-02.flv - je 10 Minuten
Teil 1 http://www.youtube.com/watch?v=ZwYnGYX97bQ
Teil 2 http://www.youtube.com/watch?v=xunIN5o8N98
Teil 3 http://www.youtube.com/watch?v=s-XVh-laoBw
Teil 4 http://www.youtube.com/watch?v=hBv7gJeUm14
Teil 5 http://www.youtube.com/watch?v=lzzHsVB6IOc
Teil 6 http://www.youtube.com/watch?v=fXZXHhTrbBA
Teil 7 http://www.youtube.com/watch?v=_UJd2jnk3R8 - 1:30 Minuten

RFID und ANTICHRIST - 24.06.2009
http://www.youtube.com/watch?v=naqcqhpa1aU
Prophetie aus der Bibel, geschrieben ca. im Jahre 90:
"Und es macht, dass sie allesamt, die Kleinen und Großen, die Reichen und Armen, die Freien und Sklaven, sich ein Zeichen machen an ihre rechte Hand oder an ihre Stirn und dass niemand kaufen oder verkaufen kann, wenn er nicht das Zeichen hat, nämlich den Namen des Tieres oder die Zahl seines Namens. Hier ist Weisheit! Wer Verstand hat, der überlege die Zahl des Tieres; denn es ist die Zahl eines Menschen, und seine Zahl ist sechshundertundsechsundsechzig."
Offenbarung 13,16-18

Hitachi stellt RFID-Staub her
Winzige Partikel als RFID-Chips zum Einbringen in Papier

Hitachi hat in Japan die Entwicklung von RFID-Staub angekündigt. Dahinter verbergen sich nicht etwa zermalmte RFID-Chips, sondern so kleine Sender, dass sie vom Betrachter eher als Staub denn als elektronische Bauteile wahrgenommen werden. Die Funkchips messen gerade einmal 0,05 x 0,05 mm.
Die Vermarktung des RFID-Puders soll in zwei oder drei Jahren erfolgen; bis dahin will Hitachi die Geräte zur Serienreife entwickelt haben. Die Chips arbeiten auf einer Frequenz von 2,45 GHz. Die bisher von Hitachi angebotenen Miniatur-RFID-Chips sind 64-mal größer als der jetzt angekündigte RFID-Staub.

Die Chips könnten beispielsweise in Papier eingearbeitet als elektronisches Sicherheitsmerkmal bei Eintrittskarten, Ausweisen und Gutscheinen genutzt werden. Sie sind mit einem 128-Bit-ROM ausgestattet und können eine 38-stellige ID speichern.
Die Chips sind 5 Mikron dick und könnten so auch in Geldscheine und andere Materialien eingearbeitet werden, ohne dass diese davon dicker werden. - Bericht vom 16.02.2007

siehe auch
Sklaverei einer „Neuen-Welt-Ordnung

 
PLASTIK-KONTINENT im OZEAN - Unser Plastik - tötet die Ozeane
nicht nur der Müll - auch die Hormone u.a. Stoffe im Plastik - 2012 Mai
Giftmüll-Strudel - Plastik-Inseln im Ozean
in der Größe von 1.760.000 Quadratkilometern

GRÖSSE

Von den 200 Millionen Tonnen Plastik, die der Mensch im Jahr produziert, landen zehn Prozent im Meer. Sie sammeln sich in Meeresstrudeln. Der größte, der Great Pacific Garbage Patch (GPGP), hat eine Fläche, die dreimal so groß ist wie die der iberischen Halbinsel.

BESTANDTEILE

Etwa 90 Prozent des Ozeanmülls sind Plastikprodukte. Bei der Zersetzung der verschiedenen Kunststoffe werden gefährliche Gifte frei.
Dioxine, Pestizide, sogar das als Nervengift wirkende DDT - neben Plastikmüll enthält der GPGP vor allem Schädliche Chemikalien. Eine tickende Zeitbombe, die immer weiter wächst. Und noch sind keine biologischen Abbaumöglichkeiten bekannt.

'
o o 39 % größer als 1 mm
35 % 1 mm
16 % etwa 0,5 mm
10 % etwa 0,3 mm

1. Schritt
Sonne, Wasser und Strömungsbewegungen spalten das Plastik an der Oberfläche in
winzige Teile, die Gifte freisetzen und allmählich absinken
2. Schritt
Vögel und Fische, aber auch Schildkröten und Wale nehmen die Mikropartikel dann auf. Das Plastik gelangt in die Nahrungskette oder sinkt weiter ab, ohne sich aufzulösen
3. Schritt
Einmal auf dem Boden der Ozeane angekommen, ist der Plastikteppisch zwar unsichtbar, aber weiterhin extrem gefährlich. Biologische Abbaumöglichkeiten sind bisher nicht bekannt.

Schätzungsweise 100.000 Meeressäugetiere pro Jahr fallen diesen "Tränen" zum Opfer. Die Meeresbewohner halten sie für Fischlaich oder Plankton, Plastiktüten werden mit Quallen verwechselt - sie alle sind begehrte Nahrungsressourcen. So findet man heute beispielsweise im Magen eines jeden toten Sturmvogels, der an der Nordseeküste verendet, im Durchschnitt 44 Pellets. Die Tiere verhungern und verdursten mit vollem Magen. Zudem füttern sie ihre Jungen mit hochgewürgtem Plastikmüll.

Ein Drama spielt sich jedes Jahr auf den Midway-Inseln im Zentralpazifik ab. Dann sind die Strände übersät mit den toten Leibern junger Albatrosse, sie sind verhungert, den Magen voller Plastik. Was viele außerdem vergessen:
Am Ende der Nahrungskette steht der Mensch. Und so landen Hunderttausende mit giftigem Plastik verseuchte Fische als Fischstäbchen auf unseren Tellern. "Auf einer Skala von eins bis neun (harmlos bis verheerend) ist ein Supertanker-Unglück eine fünf, Plastikmüll jedoch eine acht", sagt der Meeresbiologe Curtis Ebbesmeyer.

Noch dramatischer sind die Auswirkungen jedoch, sobald das Plastik in kleinere Einzelteile zersetzt wird. Tatsächlich geht nichts, nicht mal ein Zigarettenstummel, im Ozean verloren. "Allenfalls Sonnenlicht kann Plastik etwas anhaben - aber das dauert selbst unter Idealbedingungen mindestens zwei bis drei Jahre", sagt Dr. Ing. Marcus Heindl vom Süddeutschen Kunststoff-Zentrum.

Und Ozeanologen wissen: In den Weltmeeren exisitieren diese Idealbedingungen faktisch nicht. Folge: Ist der Kunststoff erst einmal zersetzt, verstopfen die Aberbillionen winzigen Partikel die Ozeane ähnlich wie Feinstaub unsere Lungenbläschen.

Da der Plastikmüll außerhalb der Hoheitsgewässer treibt, fühlt sich niemand für das gigantische Problem zuständig. Zwar gibt es internationale Verträge zur Vermeidung von Müll - aber keinen, der ihre Einhaltung kontrolliert. Es gibt Möglichkeiten, doch es gibt noch zu wenige Interessenten…
Hannes Wellmann / Jerôme Cholet

Interessante Doku über Plastikstrudel im Ozean
http://tinyurl.com/plastikozeane

Quickland - Schlagwort: 0512PLASTIK
Der schnelle Weg zu vielen weiterführenden Informationen zum Thema: Einfach das Schlagwort in das entsprechende Feld auf www.weltderwunder.de eingeben