Esse keine Tiere

Für den Frieden dieser Welt
Früchte
waren schon früher unsere Nahrung...

Dies ist eine Seite für Menschen,
die noch Tiere essen




Lieber Leser

... dass du zu diesen Seiten gefunden hast zeigt, dass du ein Mensch bist, dem die Dinge ans Herz gehen ...

Wenn du noch zu jenen gehörst, die wie ich vor gut 22 Jahren (vor 1989) - unbeirrt der Menschen, die versuchten mich wachzurütteln - noch Tiere essen, dann empfehle ich dir, bevor du zu den weiterführenden Links - oder Texten wechselst, lies dir zuerst alles in Ruhe durch... es nimmt nicht allzuviel Zeit in Anspruch. Lass die Gedanken und Gefühle zu, die dabei in dir hochsteigen werden.
Woher kommen sie? Vielleicht macht dir manche Textstelle - oder manche Bilder Angst. Aber frage dich, woher kommt diese Angst ! Angst kommt von dem, was wir uns täglich einverleiben... sie ist bereits in uns. Aber wir können uns von dieser Angst frei machen!

Gönne dir danach einen Besuch zu Dr. Franz Susman (Kirchenhistoriker 1927-2007)
und seinem Werk "
Und die Erde wird neu erblühen". Das, was Franz hier zu
Lebzeiten zusammengetragen hat, mag manch einem von uns nicht nur die Augen,
sondern auch das Herz öffnen...

Dieser Text ist in keiner Weise als eine Anschuldigung oder Verurteilung deiner Person gedacht. Ich lebe selbst seit 22 Jahren vegetarisch - und höre täglich: geh du deinen Weg, lass die andern ... "sie wollen ja nicht hören." Ich denke da anders. Wenn diejenigen, welche die allem zugrundliegende Wahrheit kennen, nicht reden, dann haben wir doch irgendwie was versäumt. Paulo Coelho, der berühmte Philosoph und Autor sagt: wenn jemand sich an einem Stein - den du zuvor gesehen und liegengelassen hast, das Knie aufschlägt, hast du versäumt, ihn zu warnen - oder den Stein auf die Seite zu legen. Deshalb möchte ich dir meine Erfahrungen und Gedanken hier mitteilen, damit du eine echte Entscheidung für dich wählen kannst.

Die Entscheidung für den Frieden für und mit ALLEN Lebewesen
ist die Chance für eine ECHTE Wahl, was wir in Zukunft erleben wollen!

In Liebe und tiefer Verbundenheit
Regina

 
 

Auschwitz fängt da an,
wo einer im Schlachthof steht und sagt, es sind ja nur Tiere.

Adorno, Theodor W. (1903-1969)
Soziologe, Philosoph, Musiktheoretiker und Komponist

So lange es Schlachthöfe gibt,
wird es Schlachtfelder geben

Leonid Tolstoi

Gibt es nicht Nahrungsmittel, ohne das man Blut gebraucht?
Heisst es nicht die Menschen zur Grausamkeit ermutigen,
wenn man ihnen gestattet, den Tieren das Messer in das Herz zu stossen?

Diderot, Denis (1713-1784)

 
 
Die Menschheit durchläuft gerade eine schwere Zeit, immer mehr Menschen fragen sich, wo all das Leid, die Not, all die Krankheiten herkommen, und warum es so viel Krieg auf der Erde gibt. Wir sind aufgerufen, uns zu erinnern, wer wir sind und uns geistig auf die kommende Zeit vorzubereiten. Es geht vor allem nicht ohne Mitgefühl, ohne Liebe für alle Wesen - und Gott in unserem Herzen!


das oberste Gebot wäre eigentlich:

du sollst nicht töten


Jeder MUSS jetzt selbst entscheiden, ob er glaubt, oder nicht -
LIES SELBST und ENTSCHEIDE DANN

Auf dieser Seite teile ich dir meine Gedanken mit, die mich mit vielen Menschen verbindet, unter welchen sich auch Wissenschaftler, Kirchenhistoriker, Prominente, etc. befinden.

Hier ein Film, wie unsere Erde sein könnte, wenn wir uns gewaltfrei, vital und natürlich ernähren. Der grüne Planet (Dauer 1:41 Std.). Und der herzliche aber ernste amerikanische Vortrag von Gary Yourofsky: "Open your heart" Open your heart und die deutsche Version von Erik Gottwald: Erik Gottwald Und nicht zuletzt ist es äußerst interessant zu sehen, was die Bibel dazu sagt. Diese Textstellen, die ich bisher fand, sind seltsamer Weise unverfälscht geblieben.

 
 

In den letzten Monaten /Jahren ist vieles passiert, das die Menschen nicht mehr ruhig schlafen lässt, ihnen euphorische Freudensprünge oder schlaflose Nächte beschert.

©Regina Franziska
Rau "Du bist nicht allein"
Regina F. Rau Du bist nicht allein
Regina's Galerie

Alle sind auf der Suche, wollen sich orientieren... wir haben die Richtung verloren, wissen nicht mehr, was wir glauben sollen...

Immer wieder gibt es Neue sogenannte Durchsagen. Beim surfen im Internet finden wir die Veröffentlichungen von atemberaubenden und schockierenden neuen Enthüllungen, Entdeckungen von uralten Ruinen, von Besuchern aus dem All.

Wir hören davon, dass sie im inneren der Erde schlummern - oder leben. Wir hören, dass Jesus Christus - oder der Antichrist wieder kommt; wir hören, dass große Kathastrophen uns heimsuchen sollen, Planeten sollen auf die Erde krachen oder einen Polsprung verursachen, der die ganze Erde überschwemmen und die Berge einstürzen lassen wird. Wir hören, dass wir ferngesteuert werden sollen - und dass man uns willfährig machen will. Wir hören, dass die Invasion von Ausserirdischen bevorsteht, dass wir von ihnen "gerettet" werden sollen. Wir hören von Sichtungen riesiger Lichtschiffe auf der Sonne, im All, wir hören von Channelings von allen Seiten.

Wir sehen seltsame Dinge, die am Himmel geschehen, wir hören seltsame Dinge, wir fühlen Denkwürdiges. Viele Menschen bekommen merkwürdige Krankheiten, etc. pp.

Da stellen sich uns einige Fragen, die ich hier gerne beleuchten will

o Was ist wahr, was ist gefälscht ?
o Wie kann ich mich orientieren ?
o
Wovor muss ich mich fürchten ?
o
Was soll ich beachten ?
 
 

Ich für mein Teil möchte euch nach langen Jahren der Recherche und nach allem, was ich seit vielen Jahren selbst "erlebt" und gesehen habe, diesen Gedanken weitergeben:

JA, ich sage inzwischen zu allem, was ich sehe und höre "JA", das kann so sein! Und ich sage: "es kann auch nicht so sein!" Ich bin inzwischen für alles offen, was an sogenannten "Botschaften" kursiert.

Und ich habe für mich eine Art Navigation entdeckt, die mich bisher sicher durch mein sehr bewegtes, mitunter höchst gefährliches Leben sicher und heil geleitet hat. Dabei wurde ich sowohl mit lebensbedrohlichen Situationen von aussen konfrontiert (mit Gewalt), als auch von innen, durch schwere Krankheiten, die ich alle glücklich überstand. Dabei half mir nur mein unerschütterlicher Glaube an eine höhere Kraft, der ich mich - wenn ich gar nicht mehr weiter wußte - auslieferte. Ich war bereit zu sterben! Und zurück zu meinem Schöpfer zu gehen. Und da liess mich in allen Fällen - das Übel im Aussen - oder auch die Krankheit von innen - vollständig los!

Ich fand für mich heraus: es hat mir zu keiner Zeit meines Lebens geschadet, mich zu informieren - und hinzusehen. Ich lernte auch dann noch hinzusehen, wenn ich vor lauter Angst nicht mehr ein noch aus wußte. Aber auch bei den neuesten Veröffentlichungen im Internet schaute ich mir ALLES an - und machte mir tiefe Gedanken darüber, liess mich diese Dinge im Herzen berühren. Ganz egal, ob das nun eine fiktive Sache war - oder ganz konkret Gefahr im Anzug war. HINSEHEN und mit offenen Augen und vor allen Dingen mit OFFENEM HERZEN mit der Situation umzugehen - hat mir nicht nur einmal das Leben gerettet !

Das mit dem offenen Herzen meine ich sprichwörtlich !

Hier weiterlesen: mein Leben - Entdeckung der Reinkarnation oder meine "Reise nach Indien". Allerdings deckt das nur einen sehr kleinen Teil der Erfahrungen ab, die ich bisher aus verschiedenen Gründen nur spärlich veröffentlicht habe)

 

 
 
Immer wieder wurde ich in meinem Leben mit den Sätzen konfrontiert:
   
o Du sollst nicht töten!
o Was du nicht willst dass man dir tu das füg auch keinem andern zu!
o
Was du dem geringsten meiner Brüder getan hast, das hast du mir getan!
o Urteile nicht über andere, so wirst du nicht verurteilt werden!
o Richte nicht über andere, so wirst du nicht gerichtet werden!
o
Zündet eure "Öl"-Lampen rechtzeitig an, damit ich euch daran erkenne!

Leonardo Da Vinci - Das letzte Abendmahl
Leonardo Da Vinci
Das letzte Abendmahl
David La Chapelle's Version - Letztes Abendmahl - Last Supper
David La Chapelle's Version
Letztes Abendmahl - Last Supper

 

 
 

"Jesus hatte das Lamm richten lassen ...
und mit seinen Jüngern gegessen ..."

Diese Behauptung ist falsch !

Jesus war gekommen, um die Schlachtopfer abzuschaffen, er war gekommen, um die wehrlosen Tiere von all den Greueln, man an ihnen im Tempel und sonstwo verübte, zu erlösen!

Jesus und seine Jünger...
sie waren alle Veganer (Vegetarier)*

Jakobus, der Bruder Jesu - wurde dafür 50 Jahre nach Jesus ermordet, als er für die Einhaltung dieser Wahrheit kämpfte. Dies war die allgemeine Übertretung des Gesetzes: "Du sollst nicht töten" weshalb nicht Gott, sondern die Menschen selbst sich richten, weil sie dadurch Krankheit, Leid, unsägliche Qualen und Tod auf sich ziehen! Durch das Töten begibt sich der Mensch selbst in die absteigende Richtung auf der Entwicklungs-Spirale, auf welcher er offensichtlich nur durch endlose Qualen lernt, wie er sich ein für alle Male seine Leiden erlösen kann!

Wenn du wissen willst, wie viele Große Männer diese Entdeckung schon gemacht haben, dann lies das Buch des Kirchenhistorikers Franz Susman "
Und die Erde wird neu erblühen"

)* Das Wort Vegan bedarf einer Aufklärung: dieses Wort gab es damals gar nicht, es gab nur Menschen, die tierisches nicht assen, und das waren Vegetarier!

 
Unbekannter Künstler - Der Prophet Daniel und seine Begleiter lehnen am Hofe des Nebukadnezar die Speise seines obersten Kämmerers Aspenas ab, um sich nicht zu verunreinigen. Stattdessen bittet Daniel den Kämmerer um ein Experiment, seine eigenen Speisen nicht nur selbst zu essen, sondern diese auch den anderen Knechten 10 Tage lang zu geben... um dann zu sehen, was geschehen würde... Sie alle bekamen Erkenntnis und Einsicht in alle Schrift und Weisheit ... und Daniel selbst verstand sich auf alle Arten von Visionen und Träumen.... sie waren 10 Mal besser als alle magischen Priester und Beschwörer des ganzen Königreichs
o
Unbekannter Künstler - Der Prophet Daniel und seine Begleiter lehnen am Hofe des Nebukadnezar die Speise seines obersten Kämmerers Aspenas ab, um sich nicht zu verunreinigen. Stattdessen bittet Daniel den Kämmerer um ein Experiment, seine eigenen Speisen nicht nur selbst zu essen, sondern diese auch den anderen Knechten 10 Tage lang zu geben... um dann zu sehen, was geschehen würde... Sie alle bekamen Erkenntnis und Einsicht in alle Schrift und Weisheit ... und Daniel selbst verstand sich auf alle Arten von Visionen und Träumen.... sie waren 10 Mal besser als alle magischen Priester und Beschwörer des ganzen Königreichs
 
Der Prophet Daniel und seine Begleiter lehnen am Hofe des Nebukadnezar die Speise seines obersten Kämmerers Aspenas ab, um sich nicht zu verunreinigen. Stattdessen bittet Daniel den Kämmerer um ein Experiment, seine eigenen Speisen nicht nur selbst zu essen, sondern diese auch den anderen Knechten 10 Tage lang zu geben... um dann zu sehen, was geschehen würde... Sie alle bekamen Erkenntnis und Einsicht in alle Schrift und Weisheit ... und Daniel selbst verstand sich auf alle Arten von Visionen und Träumen.... sie waren 10 Mal besser als alle magischen Priester und Beschwörer des ganzen Königreichso


 
 

Dieses Bild war ein Schock für mich, als ich es sah...

Urheber unbekannt - Das letzte Abendmahl - Das ist, was wir Menschen im Einverständnis unter Beeinflussung des negativen Geistes - wirklich getan haben. Wir haben Jesus - das wahre Lamm, wie er sich auch in der Bibel nennt, getötet.... Filme wie Indiana-Jones, Tamrock (mit Michelle Piccoli), Eraser Head, The Rocky Horror Picture Show, Animal Farm, etc. etc. haben deutliche Sprachen gesprochen. Wer hat diese Filme wirklich begriffen?
Urheber unbekannt
Das letzte Abendmahl

aber es ist in der Tat das, was wir Menschen willfährig unter Beeinflussung des negativen Geistes - wirklich getan haben. Ich stelle es deshalb innerhalb des Textes nur klein dar, möchte es aber derade aus obigem Grund zeigen. Wir haben Jesus - unseren Heil-Land - das wahre Lamm geschlachtet... Wir haben den, der kam, um uns zu sagen und zu zeigen, wie wir in Geist, Körper und Seele wieder gesund werden - getötet. Und sinnbildlich tun wir das heute immer noch ... Denken wir nach, besinnen wir uns!: wir verwerfen, was er uns vorlebte (er war Vegetarier) - wir verleumnden ihn und sagen: "Er war Fleischesser und opferte z.B. das Lamm an Ostern!" So war es nicht gewesen. Jesus hat sich selbst hingegeben... er hat selbst nie weder angeordnet, Tiere zu schlachten oder zu essen... noch hat er selbst dies getan. Jesus sagte: "Was ihr dem geringsten unter euch getan habt, das habt ihr mir getan. ... ... Und weiter heißt es: "Wer einen Stier tötet, der ist wie einer, der einen Mann tötet"

Jesus von Nazareth - vertreibt die Tierhändler und Geld-Verleiher aus dem Tempel

 
 

Es gab einige Filme, darunter sehr bekannte Movies, die von vielen Menschen mehrfach gesehen wurden - und teils auch als PC-Spiel existieren. Haben wir die mehr oder weniger bewußten Haupt- oder Neben-Aussagen dieser Filme wirklich begriffen?

Indiana-Jones... Die Beobachtung findet ein jähes Ende, als Indy, Willie und Shorty auf ihrem Beobachtungsposten entdeckt werden. Sie werden von den Thuggees gefangen genommen und getrennt. Indy wird zum Trinken des Blutes von „Ma Kali“ genötigt, das ein bösartiges Nervengift ist und jeden Trinkenden zu einem gefühllosen Werkzeug des Kultes macht. Auch Indy fällt in den „schwarzen Schlaf der Kali"... ... Shorty gelingt es gerade noch rechtzeitig, Indy aus seiner Trance zu erwecken, indem er ihm eine brennende Fackel auf den nackten Bauch hält...

Themroc... (mit Michelle Piccoli) Der Film ist eine absurde, aberwitzige Gesellschaftssatire, in der veranschaulicht wird, ie dünn die Fassade der Zivilisation ist, ... In der Nacht macht Themroc (Hauptfigur) in den Straßen Jagd auf Polizisten und erlegt zwei von ihnen. Einen brät er in seiner Höhle am Spieß, den anderen überlässt er der Nachbarin...

Eraser Head... als dann das extrem missgebildete Kind von Mary und Henry krank wird und Henrys Leben sowohl im Traum als auch in der Realität vollkommen einzunehmen scheint, greift er zum letzten Mittel, das ihm einfällt, und tötet das Wesen, indem er ihm mit einer Schere eines der Organe zerschneidet, die nach Entfernen der Bandagen offen aus seinem Körper hervortreten. ... In einer Szene fallen Föten auf die Bühne, welche im Körperbau identisch mit seinem missgebildetem Baby sind, die von einer Blondine zertreten werden. ... dem verunsicherten Henry fällt der Kopf von den Schultern. Dieser versinkt in einer Blutlache, die aus einem Baum herausläuft, und wird in der nächsten Szene zu Radiergummis (englisch Eraser) für Bleistifte verarbeitet.

The Rocky Horror Picture Show... (...plötzlich geht das Tor zu einem angrenzenden Gefrierraum auf, Eddie, der Freund des zweiten Hausmädchens Columbia kommt noch mit einer dünnen Eisschicht bedeckt, auf einem Motorrad ins Labor gefahren. Auf seinen Fingern ist - zur Faust geballt - das Wort Hate (Haß) zu lesen. Frank N. Furter ist über den Auftritt von Eddie sehr verärgert und erschlägt ihn im Zorn mit einem Eispickel. ... ...Frank hört ein Geräusch im Labor, und findet Janet zusammen mit Rocky vor. Frank ist außer sich, doch da erscheint Magenta mit einem Gong und verkündet, dass das Essen angerichtet sei. Im Esszimmer wird allen Anwesenden ohne deren Wissen der zerteilte Eddie serviert. Dann reißt Frank plötzlich das Tischtuch vom Esstisch und darunter kommen die Überreste von Eddie zum Vorschein. Alle sind zu Tode entsetzt...

Animal Farm... ein Roman von George Orwell, erschienen im Jahr 1945. Inhalt ist die Erhebung der Tiere einer englischen Farm gegen die Herrschaft ihres menschlichen Besitzers, der sie vernachlässigt und ausbeutet. Nach anfänglichen Erfolgen und beginnendem Wohlstand übernehmen die Schweine immer mehr die Führung und errichten schließlich eine Gewaltherrschaft, die schlimmer ist als diejenige, welche die Tiere abschütteln wollten... ... eines Tages laufen die Schweine plötzlich alle auf zwei Beinen und tragen Kleidung, was den Sieben Geboten des Animalismus zu widersprechen scheint. Aber auf der Scheune steht plötzlich nur mehr ein einziges Gebot: „Alle Tiere sind gleich, aber manche sind gleicher.“ ... ... Bei einem abendlichen Festessen sprechen sich Menschen und Schweine für eine gute Zusammenarbeit aus und lassen sich gegenseitig hochleben. Doch als bei einem freundschaftlichen Kartenspiel sowohl Napoleon als auch Mr. Pilkington gleichzeitig ein Pik-Ass ausspielen, kommt es zum Streit zwischen den beiden Parteien. Die anderen Tiere, welche die befremdliche Situation durch ein Fenster von draußen betrachten, können nicht mehr unterscheiden, wer Mensch und wer Schwein ist..

Instinkt... (von Jon Turteltaub - 1999. Ein Anthropologen lebt unter den Gorillas .Nach seiner Rückkehr in die Menschenwelt wird er für ein Monster gehalten. Mit Anthony Hopkins und Cuba Gooding Jr. Als Dr. Ethan Powell unter den Gorillas lebt, blicken sie ihn verächtlich an, wenn er seine Tier-Opfer aus den Fallen holt. Eines Tages versteht er und stellt das Fangen und Essen von Tieren ein.

 
 

Jahrelang wurde ich mit dem Thema Du sollst nicht töten konfrontiert. Aber ich war taub und blind !!! Viele Menschen sprachen mit mir über das Leid, das wir blind und unbewußt anderen Wesen antun, aber ich verstand es nicht, so stumpf war ich!

Erst, als ich eine unglaubliche Vision hatte, aufgrund derer ich sofort zum Vegetarier wurde, verstand ich all die Zusammenhänge zwischen dem Grauen, das wir unseren Mitgeschöpfen antun, und dem schier nie enden wollenden Gemetzel unter den Menschen. Ich verstand das Gesetz der Anziehung quasi über Nacht !

Und so wurde mir auch klar, warum wir in den Kriegsgebieten Frauen stehen sehen, mit blutüberströmten toten Kindern auf dem Arm... zum Himmel schreiend: "Warum Gott - warum o Gott, warum hast du mir mein Kind genommen?! Warum ausgerechnet ich?!" Aber wenn es um die Verteilung der Schweinehälften ging oder um das Raufen an den Fleischbänken, da wollte jeder beim Lamm (Kind einer Schafmutter), oder Kalb (Kind einer Kuhmutter).... etc. etc. die erste sein!

Wir diskutieren über bessere Haltungs- und Tötungs-Verhältnisse. Wir sehen nicht, dass auch die besten Verhältnisse noch immer unter jeglichem Niveau sind, das wir als menschenverachtend bezeichnen. Wir haben unser Gefühl dafür verloren. Wir sind verblendet. Wir sind blind, wir sind taub für die Schreie aus den Mast- und Schlachthäusern. Für die Schreie der Kühe von den Wiesen, wenn ihre aufgeblasenen Euter schmerzen. Wir sind blind dafür, dass sie nur Durchfall auf den Wiesen scheißen, weil es ihnen nicht gegeben ist, die Kräuter zu suchen und zu finden, die für sie gerade an diesem Tag individuell richtig und nötig wären, sondern nur das fressen können, was der Bauer ihnen auf der kleinen Weide - meist ohne Unterstand - gewährt. Oder das Futter, das sie über den ganzen Winter über bekommen.

Wir wollen Vielfalt
Wir wollen jeden Tag etwas anderes zu essen geniessen. Wir wollen es geräumig, und wir wollen vor allem eins: "Wir wollen frei sein, niemand soll uns etwas dreinreden!"
Aber dabei vergessen wir die Tiere - ja - wir sprechen ihnen diese Rechte sogar ab und sagen stattdessen um unser Gewissen damit zu beruhigen: "Tiere fühlen ja eh nix!"

Sie sollen für uns die Herzerquicker sein, dann sollen sie für uns die Arbeiter sein, sie sollen für uns gewinnen und Trophäen eintragen. Sie sollen unsere übergewichtigen Leiber tragen, sollen für uns schleppen und rackern und sie sollen für uns kämpfen. Und zuletzt nach all dem Rackern und Abplacken und Leiden an Mangel von allem, was sie für ein Glückliches Dasein bräuchten, sollen sie dann für uns sterben, damit wir uns an ihnen noch einmal so richtig die Bäuche vollschlagen können, während wir uns im TV irgendwelche Greuel-Nachrichten oder Totschlag-Filme ansehen. Und was uns nicht schmeckt, das werfen wir achtlos fort. Oder noch besser: sie sollen dann beim Ostermahl oder Abendmahl oder zu "Jesu Geburt" für unsere Sünden "büssen"!

Das habe ich nach dieser einen Vision erkannt. Von da an hatte ich ständig solche Visionen und konnte das Leid dieser armen Kreaturen kaum noch ertragen! Und ich konnte nicht fassen, dass ich es so lange - trotz heftiger Rufe anderer Mitmenschen - selbst nicht gemerkt hatte !

Da begriff ich auch die einzige zusammenhängende Bibelstelle, die ich diesbezüglich noch unversehrt gefunden hatte: Der Prophet Daniel - und viele andere Stellen in Heiligen Schriften (Koran, Bhagavad Gita, etc.), in welchen glasklar geschrieben steht, um was es geht... wir aber nicht in der Lage sind, es zu verstehen, so lange das, was wir tun, unsere Sinne blendet und benebelt!

Darum lege ich euch wärmstens ans Herz, das große und umfassende Werk Franz Susman's zu lesen, bevor ihr euch noch irgendeinen weiteren Gedanken darüber macht, ob nun dies oder jenes geschehen wird, oder wovor ihr euch fürchten müsst.

Ich bin fest davon überzeugt, dass wir uns die meisten Gedanken über unser eigenes Denken, Reden, Tun gegenüber einem JEDEN WESEN machen müssen, da dies wie ein Magnet all das anzieht, was wir selbst Denken, Reden, Tun.

Wenn wir diese Drei großen Bereiche unseres Lebens reinigen, brauchen wir uns vor nichts zu fürchten - auch nicht vor dem Weltuntergang... denn unsere Seele ist unsterblich! Und nur durch "schicksalhaftes Tun", binden wir uns an das "Hamster"-Rad der Wiederkehr in einem sehr leidvollen Leben voller Krieg, voller Hass und Leid, voller Unverständnis und Mangel an allem, was wir zum Leben brauchen. Und das ist allem voran Liebe !

Diese Liebe ist es, welche meiner Meinung nach im Gleichnis Jesu mit den Öl-Lampen gemeint ist, die wir entzünden sollen. Die Liebe und Gerechtigkeit gegenüber ALLEN Wesen. Nicht das Horten von Lebensmitteln, nicht das Horten von Materiellen Dingen jeglicher Art, um eventuell auf einem zerstörten Planeten noch ein paar Tage länger die eigene Haut zu retten. (Ich meine jetzt hier nicht vernünftigen Vorräte, um z.B. ein paar Tage Dunkelheit besser zu überstehen).

Sondern, es ist das Öffnen des Herzens, um das Jesus die Menschen hier bittet. Und es war nicht nur Jesus, der solche Worte sprach. Auch Mohammed, Buddha, Zarathustra und viele andere sagten im Kern ihrer Lehre das Gleiche - und vor allem: sie lebten es alle vor! Sie waren alle Vegetarier! )* Das Wort Vegan bedarf einer Aufklärung: dieses Wort gab es damals gar nicht, es gab nur Menschen, die tierisches nicht assen, und das waren Vegetarier!

Deshalb: verändern wir noch heute unsere leidbringenden Lebensgewohnheiten, ändern wir uns selbst! Vergeben wir uns selbst! Fangen wir ein Leben in Mitgefühl und Nächstenliebe und Selbstliebe an! Denn so lange wir uns selbst hassen, können wir auch andere nicht lieben. So lange wir uns selbst nicht lieben, können uns auch andere nicht lieben. Ich meine hier nicht egoistische Verhaltensweisen, sondern eine positive, gesunde Grundeinstellung zu sich selbst.
Nehmen wir andere an, so wie wir selbst angenommen werden wollen. Lassen wir die Tiere aus ihrem Joch frei! Jesus befreite die Tiere aus den Tempeln und riet den Verkäufern und Schlächtern, andere Berufe anzunehmen.

Jesus sagte: "Um dieses Unrecht an der schwächeren Kreatur, um das Leid der Unschuldigen zu beenden und zu erlösen, dessentwillen bin ich gekommen!"

 
 

Bleibt in euch gelassen - oder übt es ! Egal, was "die da draussen auch vorbereiten mögen!" Wir können schon agieren - aber aus der Ruhe und inneren Gefasstheit heraus. Nicht in Angst und Hysterie! Übt, euch mit jeder Situation, die euch begegnet in Ruhe auseinanderzusetzen. Was auch immer ihr begegnet - oder was immer euch begegnet und wiederfährt, das ihr nicht lösen könnt, oder woran ihr zu verzweifeln droht, das gebt nach "oben" ab! Lasst es los - und widmet euch derzeit Dingen, die euch aufbauen, helfen, vor allem innerlich heilen und beruhigen!

Rennt nicht der erstbesten Lösung hinterher, sondern schaut hin,
lauscht auf die Stimme eures Herzens ...
welche nicht die Stimme des Kopfes und des rationellen Verstandes ist,
denn die Stimme des Kopfes ist in diesem Fall die Stimme der Angst

Ich stelle euch in Übersichtlicher Form auf den folgenden Seiten sowohl einige sehr aufschlussreiche Video-Links zum Thema 2012, als auch in Textform vorliegenden Durchgaben, sowie wissenschaftliche Erkenntnisse vor.
Dazu stelle ich zum Ausgleich, zur Vertiefung, zur besseren Unterscheidung - oder zur Bekräftigung (je nachdem, wie ihr es sehen wollt) all dieser Links und Videos - die umfassende wissenschaftlichen Recherchen und Ausarbeitung des Kirchenhistorikers Franz Susman zum Thema unserer Zeit vor. Sein umfassendes Werk, das er leider nicht mehr fertig stellen konnte, da er 2007 von uns ging, heißt: "Und die Erde wird neu erblühen"
Wenn ihr dieses Buch gelesen habt, habt ihr tat-sächlich eine ECHTE WAHL. Nämlich die, selbst zu bestimmen, was ihr als Echo erleben wollt!

In Liebe und tiefer Verbundenheit
eure Regina

 

 
 

WOLLEN WIR DIESE KRIEGE WIRKLICH ?
http://www.youtube.com/watch?v=zXSkaDNL37w

Schaut nicht weg, öffnet euer Herz und schaut euch die Bilder an ... und lest bitte diesen Text!
Frieden für die Kleinsten bedeutet Frieden im Großen!!!


jeder von uns muss aufhören zu töten, auch das Töten an den Geringsten und Schwächsten - unseren tierischen Brüdern und Schwestern... auch das Schlachten in den Schlachthöfen, damit das Schlachten auf den Schlachtfeldern aufhören kann!!!
Auch diese sind Mütter, Väter, KINDER. Auch diese Tierkinder haben Mütter und leiden schlimme Qualen, wenn sie von ihnen gerissen werden. Sie wie wir Menschen leiden, wenn wir von Mutter, Vater, Kind, Freund, Mann, Frau mit Gewalt getrennt werden. Und sie leiden buchstäblich die selben Qualen, die wir ihnen antun,
wie das, was wir hier sehen. wir ernten, was wir säen!!!
Zuerst töten wir - aber wir merken das nicht mehr, weil das, was in den Masthöfen und Schlachthöfen auf der ganzen Welt geschieht, für unser Auge nicht mehr zugänglich ist !!! Und... weil wir uns so sehr daran gewöhnt haben!
Wir wollen auch gar nicht hinschauen - aber die Rechnung unserer Taten ist grauenvoll und leidvoll!!! Gefällt uns denn der Krieg so sehr, dass wir unsere Augen nicht öffnen wollen ? Nein - es ist nicht lächerlich ... es ist die Wahrheit, und auch für alle, die mich für grausam halten.
Nein, nicht ich bin grausam, die ich das alles schonungslos aufdecke, sondern unsere Gewohnheiten sind es, wegent derer wir die Wahrheit nicht mehr sehen wollen! Wir töten uns quasi selbst.
Doch das
werden wir erst fühlen können, wenn wir aufhören, uns selbst blind zu machen ... Denn wie können wir sagen, dass wir bewußt sind, wenn unsere Kinder glauben, dass Milch und Fleisch von den Kaufhäusern kommt? Wenn unser Kind fragt: "Was ist das, was ich da esse?", sagen wir auch bewußt nicht: ein Tier-Kind, eine Tier-Mutter, ein Tier-Vater... Wir wissen, dass unser Kind das Tier nicht essen wollen würde. Deshalb sagen wir: "Es ist Fleisch und es ist gesund!"

Wir sind, was wir essen und
Wir tun handeln nach dem, was wir essen

Wer Tiere isst, isst auch ihre Angst, Krankheit und Not; Wer Tiere isst, wird aggressiv, depressiv und leicht manipulierbar, für kriegerische Hetzen, und Aktionen. Er verliert den Blick für die Wahrheit. So werden wir Menschen Marionetten für diejenigen, die wir Feinde nennen; und sind doch nur SELBST die FEINDE... Am Anfang war das Wort: "DU SOLLST NICHT TÖTEN"

Wir foltern, quälen, töten Tiere für unsere Zwecke
Diese Qual kommt auf uns zurück...


WIR HABEN DIE WAHL
Krieg oder Frieden
es beginnt bei uns!


schaut euch das an - und öffnet euer Herz...
Frieden für die Kleinsten bedeutet Frieden im Großen!

http://www.youtube.com/watch?v=zXSkaDNL37w

 
 

Dieses Bild war ein Schock für mich, als ich es sah...

Urheber unbekannt - Das letzte Abendmahl - Das ist, was wir Menschen im Einverständnis unter Beeinflussung des negativen Geistes - wirklich getan haben. Wir haben Jesus - das wahre Lamm, wie er sich auch in der Bibel nennt, getötet.... Filme wie Indiana-Jones, Tamrock (mit Michelle Piccoli), Eraser Head, The Rocky Horror Picture Show, Animal Farm, etc. etc. haben deutliche Sprachen gesprochen. Wer hat diese Filme wirklich begriffen?
Urheber unbekannt
Das letzte Abendmahl

aber es ist in der Tat das, was wir Menschen willfährig unter Beeinflussung des negativen Geistes - wirklich getan haben. Ich stelle es deshalb innerhalb des Textes nur klein dar, möchte es aber derade aus obigem Grund zeigen. Wir haben Jesus - unseren Heil-Land - das wahre Lamm geschlachtet... Wir haben den, der kam, um uns zu sagen und zu zeigen, wie wir in Geist, Körper und Seele wieder gesund werden - getötet. Und sinnbildlich tun wir das heute immer noch ... Denken wir nach, besinnen wir uns!: wir verwerfen, was er uns vorlebte (er war Vegetarier) - wir verleumnden ihn und sagen: "Er war Fleischesser und opferte z.B. das Lamm an Ostern!" So war es nicht gewesen. Jesus hat sich selbst hingegeben... er hat selbst nie weder angeordnet, Tiere zu schlachten oder zu essen... noch hat er selbst dies getan. Jesus sagte: "Was ihr dem geringsten unter euch getan habt, das habt ihr mir getan. ... ... Und weiter heißt es: "Wer einen Stier tötet, der ist wie einer, der einen Mann tötet"

Jesus von Nazareth - vertreibt die Tierhändler und Geld-Verleiher aus dem Tempel

 

 
 
sterbendes Kalb. . . EIN Kuh-Kind bei lebendigem Leib geschlachtet...Eine Szene aus dem "Krieg" gegen unsere Tier-Brüder,  Eine Aufnahme aus einem der Länder, von welchen wir kurze Zeit später die selben Bilder ... von "dahingeschlachteten" Kindern sehen EIN Kuh-Kind wird bei lebendigem Leib geschlachtet...
sogar die Kinder schauen seelenruhig zu...

Eine Szene aus dem "Krieg" gegen unsere Tier-Brüder, der JETZT
überall auf der Welt stattfindet ... Ein Kalb - ein Tier-Kind, mit aufge-
schlitzter Kehle - es lebt noch ... und leidet grauenvolle Qualen

Eine Aufnahme aus einem der Länder, von welchen wir kurze Zeit
später die selben Bilder ...
von "dahingeschlachteten" Kindern sehen

 

schwerverletztes Kind im Krieg. Eine Aufnahme aus einem der Länder, in welchem wir kurze Zeit vorher noch sehen konnten, wie Tier-Kinder geschlachtet werden, welche dann verspeist werden - und Kinder seelenruhig dabei stehen und zusehen.... Dieselbe Szene aus dem Krieg, Eine Aufnahme aus einem der Länder, in welchem wir kurze
Zeit vorher noch sehen konnten, wie Tier-Kinder geschlachtet
werden,

und Kinder seelenruhig dabei stehen und zusehen...
Viele Kinder
essen diese Tiere nur unter der strengen
Erziehung der Eltern, wie
ich selbst nicht nur im Orient, sondern auch bei uns erleben durfte.
Es ist dieselbe Szene aus dem Krieg, der JETZT überall auf der Welt
stattfindet ... Ein Kind, mit aufgeschlitzter, weggefetzter Kehle -
es lebt... und leidet grauenvolle Qualen!

Wer keine Kraft hat diese Bilder anzusehen, dem sei ein Ausspruch Leonid Tolstois gesagt: "Wer Fleisch essen will, muss auch hinsehen können!"

Und solches sind die schwärzesten Ausuferungen
unserer Mitgefühlslosen Welt

Das Schweinemassaker Ägyptens -
Ausrottung der Schweine 2009 in Ägypten

 
 

Wo ist der Ursprung

Wo ist der Ursprung des endlosen Leids das der Mensch bei Krankheit, Streit oder während des Krieges erleidet ?
Die Antwort liegt vor seinen Augen: Er hat es zuvor den Tieren und anderen Wesen angetan

Wer also ist Schuld?

Jedes Leid, das wir auch der kleinsten Kreatur und der Natur antun, kommt auf uns selbst zurück!
Wir selbst erzeugen mit unserer Tat - das Echo, das niemanden bestraft, sondern gedacht ist: als Spiegel für eine Erkenntnis, die einem Menschen - der "Augen hat zu sehen", und "Ohren hat zu hören" - und einen "Verstand gekoppelt mit dem Herzen und Gefühl hat, um zu verstehen" - zu verstehen: Liebe, Glück und Frieden - können nur resultieren aus Liebe, Glück und Frieden, den wir selbst JEDEM Lebewesen zukommen lassen!

Nacht und Nebel (1955) ist ein französischer Dokumentarfilm über die sogenannte Nacht-und-Nebel-Aktion des NS-Staates, bei der des Widerstandes verdächtige Personen spurlos verschwanden und heimlich in die Konzentrationslager des Dritten Reichs deportiert wurden.

Der Film wurde 1955 von Anatole Dauman auf Initiative des Historikers Henri Michel produziert. Regie führte Alain Resnais. Die Filmmusik schrieb Hanns Eisler (18981962). Wikipedia.org /Nacht und Nebel

1. Nacht und Nebel - Teil 1
2. Nacht und Nebel - Teil 2
3. Nacht und Nebel - Teil 3

4. Nacht und Nebel - Teil 4
Visueller Content Verwaltet von: QuestarEntertainment

 
 

Eine bisher unverfälscht gebliebene Stelle aus der Bibel

2. Mose 20, 1- 17
5. Gebot: Du sollst nicht töten!

Daniel 1:8-17 + 20 + Video: Daniel 1
Veganismus aus Sicht der Bibel

Unbekannter Künstler - Jesus liebte die Tiere - und verspeiste sie nicht
unbekannter Künstler
Jesus liebte die Tiere -
und verspeiste sie nicht

... 1 Im dritten Jahr des Königtums Jo.jakims, des Königs von Juda, kam Nebukadnezar, der König von Babylon, nach Jerusalem und ging daran, es zu belagern. 2 Im Laufe der Zeit gab Jehova Jojakim, den König von Juda, und einen Teil der Geräte des Hauses des [wahren] Gottes in seine Hand, so daß er sie in das Land Schinar, in das Haus seines Gottes brachte; und die Geräte brachte er in das Schatzhaus seines Gottes.

3 Dann sprach der König zu Aschpenas, seinem obersten Hofbeamten, [man solle] einige von den Söhnen Israels und von den königlichen Nachkommen und von den Edlen herbeibringen, 4 Kinder, die gar kein Gebrechen an sich hätten, sondern [die] von gutem Aussehen wären und Einsicht hätten in alle Weisheit und mit Kenntnissen vertraut wären und [die] Unterscheidungsvermögen hinsichtlich dessen hätten, was bekannt sei, in denen auch die Fähigkeit wäre, im Palast des Königs zu stehen, und [man solle] sie die Schrift und die Zunge der Chaldäer lehren. 5 Außerdem bestimmte ihnen der König eine tägliche Zuwendung von den Delikatessen des Königs und von dem Wein, den er trank, ja daß man sie drei Jahre lang ernähre, damit sie am Ende derselben vor dem König stünden.
6 Nun waren da unter ihnen einige von den Söhnen Judas, Daniel, Hananja, Mischaël und Asarja. 3 Und der oberste Hofbeamte ging daran, ihnen Namen zuzuweisen. So wies er Daniel [den Namen] Beltschazzar zu, und Hananja: Schadrach, und Mischaël: Meschach, und Asarja: Abednego.

8 Aber Daniel beschloss in seinem Herzen, sich mit den Delikatessen des Königs und mit dem Wein, den er trank, nicht zu verunreinigen. Und er erbat sich vom obersten Hofbeamten wiederholt, dass er sich nicht verunreinigen müsse. 9 Demgemäß liess der (wahre) Gott den Daniel liebende Güte und Barmherzigkeit vor dem obersten Hofbeamten finden. 10 Somit sprach der oberste Hofbeamte zu Daniel: "Ich bin in Furcht vor meinem Herrn, dem König, der eure Speise und euer Getränk bestimmt hat. Warum denn ... solltet ihr meinen Kopf vor dem König schuldig machen" 11 Aber Daniel sagte zu dem Hüter... 12 "Mache bitte mit deinen Knechten zehn Tage lang die Probe, und man möge uns etwas Gemüse geben, damit wir essen und Wasser, damit wir trinken; 13 und unser Gesicht und das Gesicht der Kinder, die die Delikatessen des Königs essen, mögen vor dir erscheinen - und gemäss dem, was du siehst, tu mit deinen Knechten." 14 Schliesslich hörte er auf sie hinsichtlich dieser Sache und machte zehn Tage lang mit ihnen die Probe. 15 Und am Ende von zehn Tagen erschien ihr Gesicht besser und fetter an Fleisch als alle Kinder, die die Delikatessen des Königs aßen. 16 Daher fuhr der Hüter fort, ihre Delikatessen und den Wein, den sie trinken sollten, wegnzunehmen undihnen Gemüse zu geben. 17 Und was diese Kinder betrifft, alle vier, ihnen gab der (wahre) Gott Erkenntnis und Einsicht in aller Schrift und Weisheit, und Daniel selbst verstand sich auf alle Arten von Visionen und Träumen ... 20 Und was jede Sache von Weisheit (und) Verständnis betirifft, über die der König sie befragte, so fand er sie schließlich sogar zehnmal besser als alle Magie treibenden Prister (und die Beschwörer, die in seinem ganzen königlichen Reich waren.)

Weitere, bisher unverfälscht stehen gebliebene Stellen
aus der Bibel:

Psalmen 50,13 - Der rechte Gottesdienst
Psalmen
50:1 [Ein Psalm Asafs.] Der Gott der Götter, der Herr, spricht, / er ruft der Erde zu / vom Aufgang der Sonne bis zum Untergang. 50:2 Vom Zion her, der Krone der Schönheit, / geht Gott strahlend auf. 50:3 Unser Gott kommt und schweigt nicht; / Feuer frisst vor ihm her; um ihn stürmt es gewaltig. 50:4 Dem Himmel droben und der Erde ruft er zu, / er werde sein Volk nun richten: 50:4 "Versammelt mir all meine Frommen, / die den Bund mit mir schlossen beim Opfer." 50:6 Die Himmel sollen seine Gerechtigkeit künden; / Gott selbst wird Richter sein. [Sela] 50:7 "Höre, mein Volk, ich rede. / Israel, ich klage dich an, / ich, der ich dein Gott bin. 50:8 Nicht wegen deiner Opfer rüg ich dich, / deine Brandopfer sind mir immer vor Augen. 50:9 Doch nehme ich von dir Stiere nicht an / noch Böcke aus deinen Hürden.
50:10 Denn mir gehört alles Getier des Waldes, / das Wild auf den Bergen zu Tausenden. 50:11 Ich kenne alle Vögel des Himmels, / was sich regt auf dem Feld, ist mein Eigen. 50:12 Hätte ich Hunger, ich brauchte es dir nicht zu sagen, / denn mein ist die Welt und was sie erfüllt. 50:13 Soll ich denn das Fleisch von Stieren essen / und das Blut von Böcken trinken? 50:14 Bring Gott als Opfer dein Lob / und erfülle dem Höchsten deine Gelübde! 50:15 Rufe mich an am Tag der Not; / dann rette ich dich und du wirst mich ehren." 50:16 Zum Frevler aber spricht Gott: / "Was zählst du meine Gebote auf / und nimmst meinen Bund in deinen Mund? 50:17 Dabei ist Zucht dir verhasst, / meine Worte wirfst du hinter dich. 50:18Siehst du einen Dieb, so läufst du mit, / du machst dich mit Ehebrechern gemein. 50:19 Dein Mund redet böse Worte / und deine Zunge stiftet Betrug an. 50:20 Von deinem Bruder redest du schändlich, / auf den Sohn deiner Mutter häufst du Verleumdung. 50:21 Das hast du getan und ich soll schweigen? / Meinst du, ich bin wie du? / Ich halte es dir vor Augen und rüge dich. 50:22 Begreift es doch, ihr, die ihr Gott vergesst! / Sonst zerreiße ich euch und niemand kann euch retten. 50:23 Wer Opfer des Lobes bringt, ehrt mich; / wer rechtschaffen lebt, dem zeig ich mein Heil."
Hosea
12:12 In Gilead verüben sie Gräuel, darum werden sie zunichte; und zu Gilgal opfern sie Stiere, darum sollen ihre Altäre werden wie Steinhaufen an den Furchen im Felde.
Hebräer
10:4 denn unmöglich kann Blut von Stieren und Böcken Sünden hinwegnehmen.
Jesaja
66:3 Wer ein Rind schlachtet, erschlägt einen Menschen; wer ein Schaf opfert, bricht einem Hunde das Genick; wer Speisopfer opfert: es ist Schweinsblut (das Blut eines beseelten Wesens); wer Weihrauch als "Gedächtnis"opfer darbringt, preist einen Götzen (vermutlich war hier der Brandgeruch der verbrannten Tiere gemeint, oder der Weihrauch, der angezündet wurde, um den bestialischen Gestank der versengten Tiere abzumildern). So wie diese ihre Wege erwählt haben und ihre Seele Lust hat an ihren Scheusalen, (hier liegt vermutlich ein Übersetzungsfehler - ob absichtlich oder unabsichtlich vor: es müsste heissen (Brandrauch der Tiere" um meiner zu gedenken).)
Jeremia
5:6 Darum erschlägt sie ein Löwe aus dem Walde, ein Wolf der Steppen vertilgt sie, ein Pardel belauert ihre Städte: jeder, der aus ihnen hinausgeht, wird zerrissen; denn ihrer Übertretungen sind viele, zahlreich ihre Abtrünnigkeiten. -

Weitere Bibelstellen, die ich gefunden habe, findest du hier
Entsprechende Stellen in anderen Schriften (Qur-Ân, Bhagavad Gita, etc.), die ich entdeckt habe, findest du hier

 
 
Jacob Jordaens 1650 - Christus treibt die Händler und Geldeintreiber aus dem Tempel oo
Giovanni Benedetto Castiglione Christus vertreibt die Geldverleiher, Tierschlächter und Tierhändler aus dem Tempel
Jacob Jordaens 1650
Christus treibt die Händler und Geldeintreiber aus dem Tempel
Giovanni Benedetto Castiglione
Christus vertreibt die Geldverleiher, Tierschlächter und Tierhändler aus dem Tempel

unbekannter Künstler - Christus treibt die Händler und Geldeintreiber aus dem Tempel    Boris Olshansky  - Christus vertreibt die Geldverleiher, Tierschlächter und Tierhändler aus dem Tempel

Boris Olshansky

Christus vertreibt die Geldverleiher, Tierschlächter und Tierhändler aus dem Tempel

unbekannter Künstler
Christus treibt die Händler und Geldeintreiber aus dem Tempel

   

Raymond Balze - Christus vertreibt die Geldverleiher, Tierschlächter und Tierhändler aus dem Tempel
Raymond Balze
Christus vertreibt die Geldverleiher, Tierschlächter und Tierhändler aus dem Tempel


 
 
Video-Links zu den Themen: Tiere haben eine Seele - Gnade für die Tiere - Tiere haben Rechte!
Glaubt ihr wirklich, es gibt "Bio-Fleisch" und "glückliche" Schlacht-Tiere?
Erik Gottwald:
Tiere haben Rechte!
Vortrag über die Rechte der Tiere und Veganismus
von Erik Gottwald - basierend auf dem Vortrag von Gary Yourofsky
Mehr Informationen: trufe.org
Andreas Popp:
Zivilcourage

Fragwürdiger Fleischkonsum
Abschaffung des Bargeldes (Juni 2011)
Andreas Popp lobt und spricht über die Zivilcourage von Erik Gottwald, der den Vortrag "Tiere haben Rechte" gehalten hat


Tiere haben eine Seele
Tiermisshandlung: meine Gedanken und Aktionen
zum Schutz der Tiere
oo Tierschutz: Die Qual der Tiere - gestern wie heute: Vorwort
Foltern und Torturen an Tieren in Deuschland
Brief an den Papst: - Tiere haben eine Seele
Brief an Bürgermeister von Hauenstein
gegen den Bau einer Legehennenbatterie von 1,5 Mio in D
Vivisektion: Foltern und Torturen an Tieren
"zum Zwecke der Menschheit"!?
Covance: Foltern und Torturen an Tieren
"zum 'medizinischen' Zweck!?
NEIN zu Covance: 2007: Bau eines Tierversuchslabors in ARIZONA
Tiere als Nahrung?
"Wer Fleisch essen will, soll das Tier selbst töten

und 2/3 der Menschheit werden keine Tiere mehr essen"
  Tiere als Nahrung: Das 5-te Gebot
- von Schlachthöfen + Schlachtfeldern
Wer Fleisch essen wil, muss auch sehen wie man schlachtet
aus: Franz Susman's Buch: "Und die Erde wird neu erblühen":
'Tolstois Perestroika'
Tiere als Nahrung: Text von Landwirt Elmar Eberhardt
alias "Michelle" von der Universität Kassel
die Heilung von Tieren
  Gebet und Handauflegen:
Heilung von zwei schwerkranken Hunden in Indien
Wundersame Tier-Geschichten
von kleinen und großen Wundern mit Tieren
  Herr der Pferde
die wahre Versuchung des Heiligen Antonius
Der Schafbock Kasimir und ein Metzger mit Tränen in den Augen
VIDEOS zum Thema
lasst uns gemeinsam die QUAL DER TIERE durch uns Menschen
beenden und uns für den Schutz und Erhalt des Lebens eintreten!
  ERDLINGE - Film und Text
Aufklärungsfilm Meatrix-com: The Meatrix I
Aufklärungsfilm Meatrix-com: The Meatrix II
Das Schlachten von Kälbern
VIDEO der Peta Undercover über das Grausame Schächten
und koschere Töten in amerikanischen Schlachthöfen für unseren Genuss
Wer nach diesen Videos noch Pelze (Tiere) tragen will,
dem ist vermutlich nicht zu helfen
(in den Kathegorien nachsehen)
PDF-Datei: das Töten in der Arktis nimmt kein Ende -
wer kann das noch mit gutem Gewissen ansehen?

 




Heilige Schriften - Übersicht